Notfellchen: die Rattenmädels

Unsere aktuellen Notfellchen sind 3 ca. 1,5 Jahre alten Husky-Ratten Mädels und Ratten-Omi Zora (2 Jahre, Albino). Die 4 leben erst seit kurzem in einer gemeinsamen Gruppe, verstehen sich aber wunderbar. Gleich vorab möchten wir sagen: Für die 4 suchen wir erfahrene Rattenliebhaber. Zora hat bisher mit nur einer weiteren Rattendame gelebt, die allerdings verstorben ist. Entsprechend ist sie sehr menschenbezogen. Die Husky-Mädels waren zwar zumindest zu dritt aber ihre besten Erfahrungen mit Menschen waren die Momente ohne Menschen. So etwas wie Ruhe und Zuneigung durch Menschen ist für sie noch fremd, weshalb es auch nicht verwunderlich ist, dass die Mädels gerne unter sich bleiben. Trotz ihrer Skepsis zeigen sie aber keinerlei aggressives Verhalten gegenüber Menschen. Sie sind schreckhaft und vorsichtig aber lassen erste sanfte Berührungen zu oder nehmen auch mal einen Mehlwurm aus der Hand.
Wir suchen für die Gruppe Menschen mit viel Einfühlungsvermögen und einem großen Herz für diese extrem intelligenten Tiere. Geduld, Ruhe und Verständnis ist das, was Sie mitbringen müssen. Eine Prognose über den Zutraulichkeitsgrad der Husky-Damen können wir leider nicht geben. Daher suchen wir jemanden, dem es „genügt“, wenn seine Ratten einfach nur glücklich sind, auch wenn dies vllt. wenig Körperkontakt zum Menschen bedeutet (Ausnahme: Zora).

Falls die Mädels-WG Ihr Interesse geweckt hat und sie ihnen das Zuhause geben möchten, auf das sie zu lange warten mussten, melden Sie sich bitte bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Die Farbmäuschen

Unsere Albino-Farbmäuse stammen aus einem Privathaushalt mit 412 freilebenden 

Farbmäusen. Männlein und Weiblein waren unkastriert und nicht getrennt. Sie wurden ausschließlich mit Toastbrot gefüttert und waren leicht unterernährt, krank, trächtig…
Das Münchner Tierheim bat um Hilfe und wir übernahmen im Januar 2021 4 trächtige Mädels, aus denen bald insg. 37 Mäuschen wurden. Inzwischen sind sie aufgepäppelt, behandelt, nach Geschlechtern getrennt und die Jungs kastriert. Zum Glück konnten wir bereits 30 in wunderbare Hände vermitteln, sodass nur noch 4 Mädels und 3 Jungs auf ihr neues Zuhause warten.

Die Mäusefamilie ist v.a. am Abend aktiv und immer schwer beschäftigt. Entweder müssen Renovierungsarbeiten am Tunnelsystem vorgenommen, Futter gehortet oder Sport in Form von Laufrädern und Klettereien gemacht werden. Entsprechend suchen wir Menschen, die Freude daran haben die Tiere bei ihrer Geschäftigkeit zu beobachten und ihnen immer neue Impulse zu setzen.

Wenn Sie Interesse an der Mäusehaltung haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Für die Mäuse bedeutet das, dass eine kleine Gruppe Artgenossen vorhanden sein muss (ca. 4 Tiere) und ein Terrarium von mind. 1m Länge vorhanden sein muss. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.