Aurora

Rasse/Farbe:   Maine Coone/ getigert mit weißem Gesicht     

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:          01.03.2016      

Kastriert:          ja    

gechippt:          ja    

       

Reserviert

 

Beschreibung:

Alle Maine Coone und der rote EKH Kater „Atlas“ gehörten in den gleichen Haushalt und werden ausschließlich paarweise und nur in Wohnungshaltung vermittelt! Die wunderbaren Tiere benötigen eine ausgiebige Fellpflege, die nicht vernachlässigt werden darf.

Aurora ist eine zurückhaltende Schönheit, die sich ihren Menschen erst einmal aus der sicheren Deckung anschaut, wenn sie allerdings aufgetaut ist, ist sie sehr verschmust, gesprächig und dem Menschen sehr zugetan.

Sie ist die „kleinste“ aus der Truppe, versteht sich mit allen ihren Artgenossen gut, hat keinen bevorzugten „Kuschelpartner“. Sie liegt sowohl bei den anderen Mädels, aber auch gerne zusammen mit „Ares“.

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760  

Autum

Rasse/Farbe:   Maine Coone/ tricolor      

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:          21.03.2015      

Kastriert:          ja    

gechippt:          ja    

Reserviert

 

 

Beschreibung:

Alle Maine Coone und der rote EKH Kater „Atlas“ gehörten in den gleichen Haushalt und werden ausschließlich paarweise und nur in Wohnungshaltung vermittelt! Die wunderbaren Tiere benötigen eine ausgiebige Fellpflege, die nicht vernachlässigt werden darf.

Unsere „Autum“ liebt Menschen, außer beim Bürsten, das findet die hübsche Maine Coone nicht ganz so schön. Kein Wunder, denn ihr Fell war, bei ihrer Ankunft bei uns, extrem verfilzt und das war mit Sicherheit nicht sehr angenehm für die Katzen Dame. Sie liebt Streicheleinheiten und möchte gerne wieder in ein neues Zuhause umziehen. „Autum“ verträgt sich ebenfalls sehr gut mit ihren Zimmergenossen und hat keine bevorzugten Partner zum „gemeinsamen kuscheln“.

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760  

Artemis

Rasse/Farbe:   Maine Coone   

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:          26.04.2015

Kastriert:          ja    

gechippt:          ja    

 

       

 

Beschreibung:

Alle Maine Coone und der rote EKH Kater „Atlas“ gehörten in den gleichen Haushalt und werden ausschließlich paarweise und nur in Wohnungshaltung vermittelt! Die wunderbaren Tiere benötigen eine ausgiebige Fellpflege, die nicht vernachlässigt werden darf.

„Artemis“ ist eine wahre Erscheinung. Selbst für eine weibliche Maine Coone ist sie groß und bringt ein stattliches Gewicht auf die Waage. Übergewichtig ist sie allerdings dabei nicht. Eine wunderschöne Katzen Dame. „Artemis“ fällt auch durch ihr zartes und verschmustes Wesen auf, sie ist zudem sehr geduldig, vor allem beim Bürsten und Pflegen ihres schönen Fells. „Artemis“ verträgt sich mit all ihren Zimmergenossen, liegt aber auch gerne mit „Ares“ zusammen, aber auch bei den anderen Mädels sucht sie gerne Anschluss.

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760  

Athena

Rasse/Farbe:   Maine Coone   

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:          2011

Kastriert:          ja    

gechippt:          ja    

       

 

 

Beschreibung:

Alle Maine Coone und der rote EKH Kater „Atlas“ gehörten in den gleichen Haushalt und werden ausschließlich paarweise und nur in Wohnungshaltung vermittelt! Die wunderbaren Tiere benötigen eine ausgiebige Fellpflege, die nicht vernachlässigt werden darf.

„Athena“ die älteste Kätzin im Bunde ist eine sehr menschenbezogene, aufgeschlossene Madame. Sie liebt den Menschen und genießt jede Zuwendung und quittiert diese mit sanften Bissen und ablecken der Hand. Ihre Erscheinung ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber nicht minder schön. Ihre Kiefer Fehlstellung und ihre schräge Kopfhaltung beeinträchtigen sie kaum, macht sie aber umso liebenswerter. Eine Zahn OP steht in den nächsten Tagen noch an.

Auch sie kommt mit ihren Zimmergenossen sehr gut aus und hat keine Vorlieben was ihre Mitbewohner zur Vermittlung angeht.

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760  

Aphrodite

Rasse/Farbe:   Maine Coone   

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:          17.07.2016      

Kastriert:          ja    

gechippt:          ja    

       

 

Alle Maine Coone und der rote EKH Kater „Atlas“ gehörten in den gleichen Haushalt und werden ausschließlich paarweise und nur in Wohnungshaltung vermittelt! Die wunderbaren Tiere benötigen eine ausgiebige Fellpflege, die nicht vernachlässigt werden darf.

Unsere „Aphrodite“ ist wohl die Chefin im Katzenzimmer. Auch wenn sie meist, zusammen mit „Atlas“ in ihrer Höhle liegt, hat sie alles im Blick und wenn sie sich doch mal nach unten zu den anderen gesellt, gibt sie den Ton an.

„Aphrodite“ genießt Streicheleinheiten wenn sie es möchte, ist ansonsten eine eher ruhige Mitbewohnerin.

Die Katzen Dame hat eine angeborene Fehlbildung an der Nase und Auge.

„Aphrodite“ und „Atlas“ werden nur gemeinsam vermittelt.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760  

 

Gastvermittlung: Marie

Die süße Marie ist ein mittelgroßes wildfarbenes Kaninchen-Mischlingsmädchen. Sie ist noch ein Teenager und ungefähr im August 2021 geboren. So genau weiß man das nicht, denn sie wurde in einem Garten gefunden und vermutlich ausgesetzt. Anfangs war Marie noch etwas verschreckt, aber inzwischen hat sie sich zu einem sehr neugierigen und aufgeschlossenen Kaninchenmädel entwickelt, das gerne alles entdecken und erkunden möchte. Wir wünschen uns für Marie ein schönes, abwechslungsreiches und großzügiges Zuhause mit netter Kaninchengesellschaft in Innen- oder Außenhaltung. Inzwischen ist Marie bereits kastriert und sie wird in Kürze auch noch geimpft (RHD 1/2 und Myxo). Aktuell wiegt Marie 2,4 kg (Stand 10.01.2022), aber die Maus wächst sicher noch etwas. Wir würden uns freuen, wenn Sie bald ein schönes Zuhause mit Partner finden würde. Marie wird im Raum Bayern vermittelt.

Falls Sie Interesse an der bezaubernden Marie haben, melden Sie sich einfach bei Gabriele von der Warth unter yluvdw@aol.de.

Zu Fragen rund um das Thema artgerechte Kaninchenhaltung schreiben Sie einfach eine Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Lulu

Rasse/Farbe:   Entlebucher Sennenhund  / tricolor

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:          25.12.2018      

Kastriert:          nein

gechippt:          ja    

Reserviert

Beschreibung:

Die junge „Lulu“, ein „fast Christkindl“ musste leider ihr Zuhause verlassen und sucht nun neuen Familienanschluss.

„Lulu“ ist eine sehr menschenbezogene Hündin und möchte am liebsten die ganze Zeit ihre Menschen um sich haben. Sie kennt Kinder und akzeptiert auch Artgenossen, würde aber lieber Einzelprinzessin sein.

Für die junge und liebe Hündin wünschen wir uns ein Zuhause, wo man mit ihr viel unternimmt, mit ihr das Hunde 1×1 trainiert und natürlich auf ihr Gewicht achtet. Sie sollte noch einiges an Gewicht verlieren. Die vielen Kilos erschweren ihr aktuell lange Spaziergänge und schlägt auf ihre Gelenke, daher wäre es dringend notwendig, die von uns angefangene Diät, auch in einem neuen Zuhause fortzuführen. Da sie sehr gerne frisst und evtl. auch „klauen“ würde, muss darauf gut geachtet werden.

Andere Haustiere, Katzen, Kleintiere, sollten nicht im Haushalt leben.

Im Großen und Ganzen ist „Lulu“ durchaus für Hundeanfänger geeignet und leicht handelbar, trotzdem sollte eine Hundeschule mit ihr besucht werden.

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760  

Fee & Charlie

Unser charmanter Charlie (links) wurde ca. 04/2020 geboren und musste abgegeben werden, da er sich unter den gegebenen Umständen Zuhause nicht mit seinem Sohn arrangieren konnte, da auch weibliche Tiere vorhanden waren und es zur Konkurrenz kam. Bei uns lebt er mit Fee zusammen, was wunderbar funktioniert.

Fee kam schon mit wenigen Wochen zu uns (geboren ca. 02/2021), nachdem sie vor der Tür einer Tierschützerin ausgesetzt worden war. Als Fee ankam, war sie sehr verschüchtert. Zum Glück war sie zunächst nur kurz bei uns, da sie den Lebensabend einer Meerli-Omi versüßen durfte.
Nun ist die alte Dame jedoch leider verstorben und Fee kam wieder zu uns. Inzwischen ist sie etwas älter und gar nicht mehr schüchtern. Sie quiekt lauthals, wenn es ums Futter geht und ist auch immer da, wenn irgendwo etwas passiert. 

Aktuell lebt das Paar in Innenhaltung. Ab Frühjahr können die beiden aber auch problemlos nach draussen gewöhnt werden. Idealerweise werden die beiden zusammen vermittelt. Eine Trennung ist nur unter der Voraussetzung möglich, dass auch das andere Tier weiterhin Gesellschaft hat. Natürlich wünschen wir uns ein Zuhause mit Platz, Partnertieren und Menschen, die gerne Zeit mit Meerlis verbringen und die intensive Kommunikationsfreude der Meerschweinchen schätzen und lieben.

Falls Sie Interesse an Fee haben, dann melden Sie sich einfach telefonisch bei Fr. Lenk (0176-52957641)  oder  unterkleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein 

Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4 m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Nala, Fibi & Armin

Das Mutter-Tochter-Gespann Nala und Fibi ist seit September bei uns im Kleintierhaus, wobei Fibi eine kleine Überraschung war…
Nala kam zu uns, da der Besitzer keine Zeit mehr für seine Tiere und sich entschlossen hatte, einige abzugeben. Sie ist ca. 1/2021 geboren und ein zuckersüßes, 1250g leichtes Häschen. Doch wie sich  herausstellte, war Nala nicht allein eingezogen. 4 Tage nach ihrer Ankunft, kam Fibi bei uns zur Welt. Die Situation war für alle sehr spannend, da Nala noch voll im Umzugsstress war: Neue Leute, Gerüche, Geräusche und dann noch schwanger bzw. frisch gebackene Mama… ABER es ging alles gut. Nala war eine hervorragende Mama und hat sich sehr liebevoll um ihr Baby gekümmert. Auch zu uns war sie einfach bezaubernd. Trotz der widrigen Umstände, hatte sie Interesse daran uns kennenzulernen und baute schnell Vertrauen zu uns auf. Das Ergebnis der letzten Wochen ist eine ruhige, liebe Häsin, die keine Streicheleinheit ablehnt.

Fibi ist unser kleiner Wirbelwind. Von Anfang konnten wir ihre Entwicklung verfolgen und ihr zeigen, dass Hände NUR zum Streicheln und Füttern da sind. Entsprechend zutraulich ist die Kleine und genießt die Zuneigung. Gleichzeitig lässt sie aber keine Gelegenheit aus die Pfleger zu ärgern und mit ihnen zu spielen. Aufgrund ihrer Gewichtsentwicklung gehen wir davon aus, dass Fibi etwas größer als Nala wird, da sie mit 3 Monaten bereits 750g wiegt. Auch ihre Öhrchen sind etwas länger.

Ergänzt werden die beiden Mädels durch Armin, der am 23.05.2021 zur Welt kam. Die Vergesellschaftung war ein Traum und schon nach wenigen Minuten wirkte es, als ob die Konstellation nie anders war. Der junge Kaninchenbub ist ein wahrer Schatz und wie es sich für ein junges Häschen gehört voller Tatendrang und für jeden Scherz zu haben. Mit seiner Stiefmama und seiner -schwester fühlt er sich pudelwohl, sodass man ihn selten alleine findet. Doch obwohl er nun endlich Mädels um sich hat, ist er noch immer ein echter Schmuser und springt auch schon mal auf den Schoß seiner Pfleger, um sich in den Schlaf knuddeln zu lassen.

Für das Trio wünschen wir uns ein gemeinsames Zuhause, da sie sich super verstehen und sehr gerne miteinander mümmeln und kuscheln. Aktuell leben die 3 in Innenhaltung. Eine Außenhaltung ab Frühjahr 2022 ist aber problemlos möglich und wünschenswert. Natürlich braucht die Bande jede Menge Platz zum Toben und um tolle Abenteuer erleben zu können. Ihre Menschen sollten gerne Zeit mit ihnen verbringen und ihnen die Aufmerksamkeit geben wollen, die sich sich wünschen.

Falls Sie Interesse an der kleinen Familie haben, dann melden Sie sich einfach telefonisch bei Fr. Lenk (0176-52957641)  oder  unterkleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Minkerl

Rasse/Farbe:           EKH

Geschlecht:              weiblich

Geboren:                  01.04.2009

Kastriert:                  ja

gechippt:                   ja

       

 

Patenschaft für „Minkerl!

Ein Notfellchen braucht Hilfe!

Die weiße Schönheit mit dem getigerten Schwänzchen ist fast stolze 13 Jahre alt. Das sieht man ihr wirklich nicht an. Zumindest nicht auf den ersten Blick. Da ist sie einfach nur süß!

 

Aber, Minkerl hat große Probleme.

Nicht nur, weil sie erst vor kurzem ihr zu Hause verloren hat. Ihre Menschen, die sie von klein auf hatten, sind selbst schwer erkrankt und können sich nicht mehr um sie kümmern.

Minkerl wurde beim Freigang auch  noch von einer andern Katze gebissen und die Wunde hat sich böse infiziert und will nicht so recht heilen.

Bei der Behandlung in der Tierarztpraxis Dr. Meinzer stellte sich zudem heraus, dass da wohl aus früheren Zeiten noch eine Gelenkverletzung war, die nie so richtig ausgeheilt ist.

 

Minkerl kann dadurch nicht mehr richtig auftreten und laufen. Und weil sie sich durch diese Verletzung längst eine gewisse Schonhaltung angewöhnt hat, humpelt die Süße mehr schlecht als recht durch ihr kleines Leben. Zumindest versucht sie es nun wieder ein wenig.

 

Denn nach dem Katzenbiss lag sie tagelang nur regungslos, mit dickem Verband und gesenktem Köpfchen in der Tierarztbox. Sie belastete ihr Beinchen auch später nicht, sondern bewegte sich wie eine Robbe vorwärts. Jeder Verbandswechsel war eine Qual für sie. Fressen wollte sie schließlich überhaupt nichts mehr.

Minkerl hatte sich aufgegeben! Normalerweise hätte sie länger in der Box bleiben müssen, aber so ganz ohne Bewegung, das war keine Option.

Minkerl musste sich bewegen! Sie musste wieder zum Fressen animiert werden, musste einfach wieder Lebensmut bekommen. Und dann startete eine Mitarbeiterin der  Tierarztpraxis einen Versuch. Sie nahm die schöne Katzenseniorin mit zu sich. Sie wollte ihr zeigen, dass ein Katzenleben trotz Handicap und Schmerzen noch schön sein kann. Liebe versetzt ja bekanntlich Berge!

 

Und siehe da, Minkerl fing wieder zaghaft an zu fressen. Und beim gemeinsamen Fernsehgucken, liegt sie neben ihrer „Pflegemama“ auf dem Sofa und guckt mit – oder schläft selig. Jetzt könnte man eigentlich meinen „Happy End“!

Aber Minkerl hat noch einen weiten Weg vor sich. Die Wunde nässt und das Beinchen tut schrecklich weh, wenn sie versucht ganz zaghaft aufzutreten. Da sind noch einige Tierarztbesuche nötig und die Kleine wird sicher ein „Pflegefellchen“ bleiben.

Da ihre jetzige Pflegemama selbst einige Katzen hat, die jetzt „zähneknirschend“ Rücksicht nehmen müssen, muss „Katzenomi Minkerl“ noch einmal umziehen.

Es hat sich auch schon jemand gemeldet, aus dem Familienkreis ihrer „Retterin“, der Minkerl  aufnehmen wird.

Bitte helfen Sie mit einer Patenschaft, dass die „Kleine“ dort bleiben kann auch wenn sich die Behandlung hinzieht und somit kostenintensiver wird.

Und jünger werden wir ja schließlich alle nicht – auch Minkerl nicht. Leider !

Vielen lieben Dank!

Ihr Team vom Tierheim Landkreis Freising- Mintraching.

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Dicker und Mäuschen

Rasse/Farbe: EKH – Dicker = weiß/schwarz männlich

                          EKH – Mäuschen = schwarz

 Geboren: ca. 2016

Kastriert: ja

gechippt: nein

       

 

Gastvermittlung

Dieses hübsche Katzenpärchen, etwa 6 Jahre alt, muss wegen schwerer Allergie des Besitzers abgegeben werden und sucht dringend ein neues zu Hause.

 

 

Der weiß-schwarze Kater „Dicker“ ist ein echter Schmusebär. Die schwarze Kätzin „Mäuschen“ ist eher scheu. Die beiden wollen unbedingt zusammenbleiben!

Wir kennen die Katzen nicht und übernehmen keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit dieser Angaben.

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei uns im Tierheim, wir leiten die Anfrage dann entsprechend weiter.

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/99

 

Paul und Paula

 

Paul und Paula sind 2 bezaubernde Zwergkaninchen, die ca. 01/2021 geboren wurden. Sie wurden Teil der Kleintierhausfamilie, weil sie vor der Wohnungstür einer Freundin des Tierschutzvereins ausgesetzt wurden. Zuvor erhielt die Dame jedoch einen anonymen Anruf mit der Frage, ob es stimme, dass sie Equipment fürs Tierheim brauchen könne. Wir verstehen unter „Equipment“ etwas anderes…

Paul (Löwenköpfchen) und Paula (Widder) haben wir als sehr scheue Tiere kennengelernt. Aber wen wundert das? Glücklicherweise fassen die beiden jeden Tag etwas mehr Vertrauen zu uns und sind inzwischen viel aufgeschlossener. Ob das Paar richtige Schmuser werden, steht noch in den Sternen. Paula ist die mutigere von beiden, die auch schon erste Erkundungsversuche ausserhalb ihres Geheges unternehmen wollte. Paul hingegen ist etwas zurückgezogener. Auch er kommt und beschnuppert uns, sucht aber danach wieder einen ruhigeren Ort auf. Gerade für ihn ist Ruhe ein wichtiges Thema, da er zu den sog. Qualzuchten gehört. Um möglichst süß zu sein, wurde ihm ein rundes, kurzes Köpfchen angezüchtet, dass ihm die Atmung, v.a. bei Stress, erschwert.

Daher suchen wir für die beiden wahre Kanichenliebhaber mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld. Ihr Wunsch sollte es sein den beiden das Zuhause zu geben, das sie verdient haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die beiden nicht in einem Haushalt mit Kindern sehen, da Pauls Situation Ruhe erfordert. Wir wünschen und für die beiden, dass sich bald jemand findet, der ihnen die Geborgenheit und Sicherheit gibt, die ihnen bis jetzt gefehlt hat. Aktuell leben sie in Innenhaltung. Eine Außenhaltung ab Frühjahr ist möglich, sollte jedoch davon abhängig gemacht werden, wie Paul darauf reagiert.
Natürlich ist Paul kastriert. Die Impfung ist für Ende 01/2022 geplant.

Falls das herzige Paar Ihr Interesse geweckt haben sollte, melden Sie sich bitte bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

 

Stella

Rasse/Farbe: Deifarbig
Geschlecht: weiblich
Geboren: 2006
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

 

GASTVERMITTLUNG:

Wir haben leider ein Problem mit unserer 15 Jahre alten Katzendame „Stella“, die immer wieder auf Wanderschaft zu einem nahen Bauernhof geht.
Anfangs dachten wir, „gut wenn sie lieber dort sein möchte und die Familie dort hat das ebenfalls akzeptiert und sie mitgefüttert, müssen wir das verstehen!“ Aber Stella verletzte sich dort immer wieder und traut sich (was besonders jetzt im Winter wichtig wäre) leider nicht in den Stall zu den anderen Katzen des Bauernhofes, wo es wärmer wäre.
Bei uns behalten können wir sie aber leider auch nicht. Da zu unserem Haushalt 5 weitere Katzen gehören, die allesamt Freigänger sind, können wir die Katzenklappe nicht einfach schließen, damit Stella im Warmen und unverletzt bleibt. Und sobald die Klappe geöffnet ist, verschwindet sie wieder auf den Hof…
Wir möchten dass unsere Katzenomi in Sicherheit ist und suchen deshalb ein schönes Plätzchen für sie, auf dem sie ihren Lebensabend genießen kann.
Stella ist weiblich, 2006 geboren, kastriert. Sie ist eine eher schüchterne Katze. Sie lässt sich anfassen, allerdings mag sie es nicht, wenn man auf sie zukommt. Stella möchte von sich aus kommen und holt sich, nachdem sie eingewöhnt ist, sicher regelmäßig ihre Streicheleinheiten ab.
Auf locken reagiert sie und gibt brav Antwort.
Sie bevorzugt hohe Orte wo sie alles im Blick hat und möchte nicht den ganzen Tag Trouble.
Medikamente sind uns keine bekannt.
Stella war früher in Wohnungshaltung, ist aber seit Jahren Freigänger
Will jemand unserer immer noch hübschen dreifarbigen Katzenomi ein neues und endgültiges zu Hause geben?
P.S.: Wir kennen die Katze Stella nicht und übernehmen selbstverständlich keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben des Katzenbesitzers. Wir leiten lediglich die Kontaktdaten weiter.
Tierheim – Landkreis Freising – Telefonnummer 08165 / 999 3760

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Fritz, Franz und Rocca

Hinweis: Aufgrund der Vorgeschichte von Rocca, wird das Trio aktuell nur zusammen vermittelt.

Die Brüder Fritz und Franz sind ca. 01/2021 auf die Welt gekommen. Nach dem Tod des Besitzers, wurden sie noch einige Wochen unter unvorstellbaren Bedingungen gehalten und sollten schließlich mit nur 3 Monaten unterernährt und verdreckt geschlachtet werden. Eine Freundin des Tierschutzvereins hat sie gerettet und zu uns gebracht. Inzwischen sind dei beiden fast ein Jahr und bringen je 4kg auf die Waage.
Unsere süße Rocca (ca 2kg) kam 04/ 2020 zur Welt. Sie wurde zusammen mit ihrer Familie (9 Tiere) abgegeben, da die Besitzer „keine Verwendung“ mehr für sie hatten. Die Haltungsbedingungen waren indiskutabel und wir waren froh, dass die Restaurantbesitzer sich von den Kaninchen trennen wollten. Leider hatte Rocca kein Glück in der Liebe. Nachdem ihr erster Partner verstorben ist, scheiterten alle anderen Vergesellschaftungsversuche mit „fremden“ Tieren, was auch für Rocca großen Stress bedeutete.
Daher entschieden wir uns dazu eine interne Vergesellschaftung zu versuchen und die Wahl fiel auf die Brüder. Nach 3 Tagen stand fest: Das Trio funktioniert!

Natürlich sind alle 3 geimpft und die Jungs kastriert. Für die Gruppe wünschen wir uns ein Zuhause in Außenhaltung mit viel Platz zum Toben und Buddeln. Keines der Kaninchen hat Berührungsängste und tauen nach kurzer Eingewöhnungszeit schnell auf. Sie genießen den Kontakt zum Menschen sehr, v.a. wenn die ein oder andere Streicheleinheit dabei herausspringt.

Falls die Gruppe Ihr Interesse geweckt haben sollte, melden Sie sich bitte bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Linda

 Tiernummer:     1087_A_21       

Rasse/Farbe:   Dt. Schäferhund      

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:          07.02.2015      

Kastriert:          ja    

gechippt:          ja    

       

Beschreibung:

Linda, eine deutsche Schäferhündin kam mit ihrem Kumpel Daimen bei uns im Tierheim an, da sie sehr unüberlegt angeschafft wurden. Beide leben seit dem Welpen Alter zusammen, sollen jetzt aber auch gerne getrennt in ein neues Zuhause umziehen.

Linda ist eine sehr ruhige, souveräne Hündin, die es liebt spazieren zu gehen, gekuschelt zu werden und Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie ist relativ genügsam, möchte aber auch durchaus noch ausgelastet werden. Der Besuch einer Hundeschule wäre sicherlich gut, um mit ihr zusammen zu wachsen und aus ihr und ihren Menschen ein gutes Team zu machen.

Ihre neuen Menschen sollten hundeerfahren sein und ihr eine stabile und souveräne Führung gewährleisten können. Andere Hunde, vor allem andere Hündinnen, findet sie nicht so toll, mit Rüden hat sie in der Regel kein Problem.

Kinder sollten nicht im Haushalt leben. Wer möchte der sanften Hündin noch ein schönes, neues Leben schenken?

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

 

 

Tammy, Trudi, Tina

Unsere ca. 1,5 Jahre alten Husky-Ratten Mädels suchen ein neues Zuhause. Gleich vorab möchten wir sagen: Die 3 benötigen echte Rattenliebhaber. Die Husky-Mädels hatten bisher kein Glück mit Menschen. So etwas wie Ruhe und Zuneigung durch Menschen ist für sie noch fremd, weshalb es auch nicht verwunderlich ist, dass die Mädels gerne unter sich bleiben. Trotz ihrer Skepsis zeigen sie aber keinerlei aggressives Verhalten gegenüber den Pföegern. Sie sind schreckhaft und vorsichtig aber lassen erste sanfte Berührungen zu oder nehmen auch mal einen Mehlwurm aus der Hand.
Wir suchen für die Gruppe Menschen mit viel Einfühlungsvermögen und einem großen Herz für diese extrem intelligenten Tiere. Geduld, Ruhe und Verständnis ist das, was Sie mitbringen müssen. Eine Prognose über den Zutraulichkeitsgrad der Husky-Damen können wir leider nicht geben. Daher suchen wir jemanden, dem es „genügt“, wenn seine Ratten einfach nur glücklich sind, auch wenn dies vllt. wenig Körperkontakt zum Menschen bedeutet.

Falls die Mädels-WG Ihr Interesse geweckt hat und sie ihnen das Zuhause geben möchten, auf das sie zu lange warten mussten, melden Sie sich bitte bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Tania und Martin

Martin und Tania sind schon seit längerer Zeit bei uns im KTH. Martin (geb. ca 2018) wurde 2020 stark blutend, mit einer großen Bissverletzung im Nacken, gefunden. Das Kampfkaninchen hat sich glücklicherweise schnell erholt und alle Pfleger im KTH um den Finger gewickelt. Liebevoll wurde er der „kleine Praktikant“ genannt, weil er einfach überall dabei sein musste und sich vielmehr wie ein kleiner Hund benommen hat. Selbst hochgenommen werden, ist für Martin kein Problem und wenn es dann auch noch etwas Leckeres zu mümmeln gibt, lässt er sich so sogar die Kastrationsnähte entfernen ohne zu meckern oder in Panik zu geraten.
Tania (geb. ca. 01/2016) wurde im Weihenstephaner Staudengarten ausgesetzt und an eine Tierfreundin übergeben, die sich sehr intensiv um die kleine Hasendame gekümmert hat. Der Grund für das Aussetzen war vermutlich, dass Tanias Existenz nicht gewollt war, da sie erst auf 4-6 Wochen geschätzt wurde. Zusätzlich dazu, dass sie viel zu jung war, um von der Mama getrennt zu werden, war sie unterkühlt und unterernährt. Im April 2016 durfte Tania ihren neuen Partner kennenlernen (Tonio), der zwar nicht ausgesetzt aber mit Mama und Geschwistern im Keller gehaust hat und nur aus Zufall gerettet werden konnte. Leider verstarb Tonio 09/2020, sodass Tania seitdem alleine war. Tania hat auf einem Auge ein Glaukom (Abszess) und ist somit einseitig erblindet. Weder beeinträchtigt es die Häsin, noch sind damit irgendwelche Artzbesuche verbunden. Wichtig bei Tania ist, dass sie kein Kuscheltier ist. Tania fühlt sich in der Nähe ihrer Menschen wohl aber pflegt ausschließlich Körperkontakt mit Martin.

Seit Martins Genesung und Kastration sind die beiden ein Paar, wobei er den Ton angibt und ständig Unfug anstellt. Die beiden sind ein wunderbar eingespieltes Team, weshalb sie nur gemeinsam vermittelt werden. Auf ihrer Pflöegestelle sind sie Ausflauf und Außenhaltung gewöhnt und sollen auch in ihrem neuen Zuhause diesen Luxus genießen dürfen. Für Martin und Tania suchen wir wahre Kaninchenliebhaber, die Tania Tania sein lassen ohne besondere Erwartungen an sie zu stellen oder ihr böse zu sein. Außerdem ist da ja noch Martin, der sicherlich nicht nein sagt, wenn er die doppelte Aufmerksamkeit bekommt. Natürlich kommen beide geimpft zu Ihnen.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Mathilda

Mathilda, weibliche Gelbwangen Schildkröte (Trachemys scripta scripta)

Unsere Mathilda stammt aus der Stadt Freising ist vermutlich von einem Balkon gefallen. Sie hatte sehr viel Glück und nahm bei ihrem Sturz keinen Schaden. Sie ist handzahm, frisst aus der Hand und liebt Sonne und Fisch. Sie ist gut zu vergesellschaften mit anderen Schildkröten.

 

 

 

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

 

 

Hilde

Hilde, weilbliche Cumberland Schildkröte (Trachemys scripta troosti)

 Hilde ist eine wunderbare und schwimmfreudige Schildkröte, die gerne tierische und auch pflanzliche Kost auf dem Speiseplan hat. Ihr Panzer ist so wunderschön kräftig gezeichnet. Sie kam zusammen mit einer weiteren Schildkröte, das Männchen Peppi   zu uns. Die beiden freuen sich nun auf ausgiebiges Schwimmen und Sonnenbaden. Wer hat ein schönes Plätzchen Im Garten?

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

Terry

Rasse/Farbe: Jagd Terrier Mix
Geschlecht: weiblich
Geboren: 01.01.2016
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

Als ein absoluter medizinischer Notfall kam „Terry“ zu uns ins Tierheim. Komplett vernachlässigt und in ihren 5 Lebensjahren noch nichts gelernt. Über ihre Herkunft, oder Einzelheiten ihrer Geschichte kennen wir leider nichts, aber ihrem Verhalten nach zu urteilen kennt sie weder andere Hunde, noch irgendwelche Kommandos. Ein „Rohdiamant“ also. Gassi gehen kannte die Hündin anscheinend ebenfalls nicht, dafür liebt sie das jetzt umso mehr. Das tut übrigens auch ihrer Figur gut, denn sie hatte bei Ankunft massives Übergewicht (fast das Doppelte vom Normalgewicht brachte sie auf die Waage)
Für die kleine Hündin wünschen wir uns ein Zuhause in dem sie, auf konsequente, liebevolle und geduldige Weise das Hunde 1 x1 lernen darf. Jagd Terrier typische Verhaltensweisen, wie Sturheit, Jagdleidenschaft und Unverträglichkeit mit Artgenossen (da sie es auch nie anders gelernt hat), müssen ihre neuen Menschen in Kauf nehmen, bzw. daran arbeiten und in die richtigen Bahnen lenken. Ideal wäre eine Familie, ohne Kinder, oder andere Haustiere. Die Erfahrung mit Jagdhund Rassen haben, ihr Sicherheit und Souveränität vermitteln können, damit „Terry“ auch mal zur Ruhe kommen und zu einer entspannten, verschmusten Hündin werden kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Emilia und Rubi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Nymphensittich-Pärchen Emilia und Rubi suchen ein artgerechtes neues Zuhause mit Anschluss an liebevolle Flügellose, die keine Scheu haben, gelegentlich als Landeplatz zu dienen. Emilia ist vermutliche eine Handaufzucht und sucht den Kontakt zu ihrer Bezugsperson aktiv – ihr bevorzugter Sitzplatz ist derzeit der Kopf oder die Schulter der VogelpflegerInnen. Auch ist sie ausgesprochen neugierig und freut sich über Beschäftigungsmöglichkeiten und Abwechslung. Sie „untersucht“ alles was ihr vor den Schnabel kommt, d.h. alles wird angeknabbert – Ohrringe, Handy, Finger, Kabel… Insofern müsste ihr neues Heim unbedingt „vogelsicher“ sein.

Rubi ist noch verhältnismäßig scheu und zurückhaltend, allerdings hat sich dies in der Zeit, die er bisher bei uns verbracht hat, bereits gebessert. Wenn man ihm einen Ast vor die Brust hält, steigt er bereitwillig darauf. Auch was den Freiflug betrifft, traut er sich nicht so schnell aus seiner gewohnten Umgebung. Alles Neue ängstigt ihn erstmal und dann tendiert er dazu, laute Warnrufe auszustoßen. Insofern sollte man nicht allzu lärmempfindlich sein und die Geduld mitbringen, dass er ein bisschen Zeit zum Einleben brauchen wird.
Eine Zimmervoliere mit reichlich Freiflug oder eine große Außenvoliere mit Schutzhaus wäre ideal für die beiden. Emilia und Rubi werden nur gemeinsam als Paar vermittelt.

 

 

 
 
 

Wer kennt Susi, die weibliche Wasserschildkröte?

 

Susi 08.07.2020Wo ist der beste Eiablageplatz? Susi, eine weibliche Wasserschildkröte machte sich in der Nähe von Andorf, 85395 Attenkirchen/Hallertau auf die Suche.Auf einem Waldweg erschien ihr passend und legte dort zwei Eier auf harten Boden. Zum Glück fand sie eine Spaziergängerin und rettete sie vor den gefährlichen Reifen von Traktoren, die auf diesen Waldweg zu den umlegenden Feldern fahren.Wer vermisst seine ca. 10-15-jährige Cumberland Wasserschildkröte?Infos im Tierheim Freising Tel. 08165 9993760.

Winny

 

Winny, ein ganz liebes aber schüchternes Katzenmädchen von ca. 10 Jahren und kam als Fundkatze zu uns ins Tierheim. Ihr gesundheitlicher Zustand war erschreckend. Von zahlreichen Einschlusszysten, die operativ entfernt werden mussten; einem komplett verfaulten Gebiss, dessen Zähne komplett entfernt werden mussten; bis hin zu einer Zahnfleischproblematik die ihr immer wieder Probleme macht. Bei dieser Katze bot sich ein komplexes Krankheitsbild. Zum Glück fand sich für dieses liebe Mädchen schnell eine ganz tolle Patin. Winny kann auch nur noch auf eine Pflegestelle vermittelt werden.

Nun suchen wir für Winny noch eine tolle Pflegestelle auf Lebenszeit. Wer von Euch fühlt sich dieser Aufgabe gewachsen und möchte Winny gerne ein tolles restliches Leben ermöglichen? Dann nehmt doch bitte Kontakt mit mir auf. Helene 0178/1463476 oder Helene.Blaettel@tierschutzverein-freising.de

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Hedwig

Rasse/Farbe: Shar Pei
Geschlecht: weiblich
Geboren: 24.03.2015
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

Hedwig ist am 24.03.2015 geboren und eine rassetypische Shar Pei Dame. Am Anfang ist sie Fremden gegenüber sehr skeptisch, sie braucht am Anfang Zeit um zu vertrauen und sich zu öffnen. Ihre Unsicherheit zeigt sie durch anfängliche Scheinangriffe, bedrängen sollte man sie daher nicht, wenn man ihr aber die Zeit gibt, um selbst auf den Menschen zuzugehen, wird sie schnell Vertrauen fassen. Hat sie Vertrauen gefasst, ist sie eine absolute Schmusebacke und geht mit einem durch dick und dünn.
Die Hündin ist charakterlich ein typischer Shar Pei, wachsam und auch territorial veranlagt. Auch möchte Hedwig einen Einzelplatz, kein weiterer Hund und andere Haustiere sollten im Haushalt leben. Auch für Familien mit Kindern ist für die Shar Pei Hündin ausgeschlossen. Rasseerfahrung, Geduld, Zeit und Liebe, das die Voraussetzungen, die Interessenten mitbringen müssen.

Hedwig ist stubenrein, kann auch stundenweise alleine bleiben. Grundkommandos wie Sitz, Platz, Hier (an der Leine oder Garten) klappen ganz gut. Hedwig möchte Einzelhund sein, auch beim Spazieren gehen mag sie keine fremden Hunde. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Hedwig liebt Spaziergänge an der Leine. Ob Hedwig irgendwann ohne Leine Gassi gehen kann ist fraglich, sie zeigt starkes Interesse am Wild. Was dem aber auch geschuldet sein kann, da sie ausgesetzt wurde und 10 Tage draußen im Wald umherirrte. Mit Radfahrern und Spaziergänger hat sie kein Problem. Nur bei schnell vorbeifahrende Autos zeigt sie etwas Angst. Autofahren liebt sie auch.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Hatty

Eine ehemalige Zwingerhündin- suchte ihren Ruhesitz

Hatty ist eine, mittlerweile, 15- jährige Schäferhündin, die ihr bisheriges Leben ausschließlich im Zwinger verbringen musste. Als die Seniorin bei uns ankam, bot sich uns ein furchtbarer Anblick. Hatty war abgemagert, extrem ungepflegt, stank erbärmlich und sie ließ sich nicht anfassen – wich immer zurück und wollte nur weg.

2 Wochen später war die Hündin nicht wiederzuerkennen! Sie liebt es Gassi zu gehen, schnüffelt für ihr Leben gerne, lässt sich streicheln und genießt es mittlerweile richtig. Sie fordert es jetzt richtig ein. Die Freude, die Hatty nun ausstrahlt, lässt unsere Herzen höher schlagen und uns unseren Job noch mehr lieben.

Wir haben für Hatty jetzt einen Paten für Futter, Tierarztkosten, etc. gefunden. Herzlichen Dank an Herrn Hohenester

 

Momo

Momo kam zu uns, weil sich die zwei anderen Katzen nicht mit ihr verstanden haben. Sie ist eine extrem ängstliche Katze, die zudem unter Epilepsie leidet und zweimal täglich Medikamente braucht. Viele Monate haben wir versucht, für Momo ein neues Zuhause zu finden, leider vergeblich. Niemand wollte für dieses ängstliche, kranke Kätzchen die Verantwortung übernehmen.

Auf der Pflegestelle wurde deshalb lange überlegt, welche Möglichkeit es geben könnte, dass Momo dort bleibt. Die Lösung ist eine von einem Mikrochip gesteuerte Katzenklappe. Momo hat ein Zimmerchen bekommen, wo nur sie Zugang hat. Dort steht ihr Futter mit den dringend benötigten Medikamenten. So ist gewährleistet, dass auch keine der vielen anderen vorhandenen Katzen ihre Medikamente frisst.

 

Momo versteht sich gut mit den anderen Katzen auf der Pflegestelle und jede wird mit Nasenküsschen begrüßt. Sie darf deshalb dort bleiben und endlich wieder ihre Freiheit genießen und wir hoffen, dass sie noch ein langes Leben vor sich hat.

 

Für Momo haben wir nun  Paten gefunden, die uns helfen, die Kosten der Medikamente und die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen, die Unterbringung und vieles mehr was Momo braucht, stemmen zu können.

Vielen herzlichen Dank an Momo´s Paten, Familie Ringer und Frau Scheler-Trexler 

 

Keine Gasthunde

Zurzeit haben wir keine Gasthunde in der Vermittlung.

Beachten Sie aber auch unsere Facebookseite

 

zooplus Ratgeber zur Katzenadoption

Banner zum Katzen Adoptionsratgeber von zooplus

Emilia

Rasse/Farbe:   EKH

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:  unbekannt

Kastriert:  unbekannt

Tätowiert / gechippt:   nein

       

Beschreibung:

Die hübsche Emilia (Name von uns vergeben), wurde am 21.09.2019 am Parkplatz POCO in Eching gefunden. Von dort aus kam sie in die Tierklinik Neufahrn und wurde dann zu uns ins Tierheim verbracht. Emilia ist eine weiße schwarz gefleckte Katze, mit nur einem Auge. Sie scheint offensichtlich vor kurzem in tierärztlicher Behandlung gewesen zu sein. Sie ist am Hals rasiert und hatte vermutlich einen Zugang, ebenso ist das Fell noch von Desinfektionslösung gefärbt. Sie ist sehr zutraulich und verschmust. Sehr gerne würden wir sie zügig wieder ihrer gewohnten Umgebung übergeben können.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim bei Frau Gruber unter: 08165/9993760

 

 

Lucy

Lucy wird vermisst. Die Halter schreiben:

Wir vermissen unsere Katze Lucy heute exakt seit 5 Monaten.
Trotz Suchmeldungen per Plakate in Dorfen, Straßenbauämtern, Bauhöfen, Tierärzten, Tasso und Polizei haben wir bisher nur wenige Rückmeldungen erhalten, die sich aber leider sehr schnell als Fehlmeldungen herausgestellt haben.

Wir geben die Hoffnung trotzdem nicht auf, dass wir sie eines Tages wieder bei uns haben. Ganz besonders ihr Bruder könnte dann hoffentlich sein tägliches Suchen und Warten beenden.

 

Wenn Sie das Tier gefunden haben oder wissen, wo es sich aufhält, rufen Sie bitte umgehend an bei – Albrecht: 0171-990 78 59 oder verständigen Sie Tasso.

 

Ava

Ava

Die kleine sehr hübsche hellgrau getigerte Ava kam als ca. 12 Wochen altes Kätzchen im Juli 2011 zum Tierschutzverein.

Leider ist die kleine Katze nicht gesund – sie hat einen Gendefekt, der sie vorzeitig altern lässt.

So kam sie nicht in die Vermittlung, sondern hat einen festen Platz auf der Pflegestelle, wo sie solange sie lebt, bleiben kann.

Vermittelt wird AVA nicht mehr, aber sie hat eine Patin, die für ihren Unterhalt sorgt. Vielen Dank dafür an Frau Inge Wax..

Amelie

Amelie
Katze
grau-weiss, getigert
geb. Januar / Februar 2011

Amelie wurde am 11.06.12 in der Garage der Pflegestelle Rosi Schwamberger in 85413 Hörgertshausen ausgewildert.
Sie hat da einen warmen Schlafplatz, tägliches Futter und natürlich eine Katzenklappe, damit sie rein und raus kann, wann sie will. Mittlerweile „wohnt“ sie auch schon mal im Haus von Rosi Schwamberger und hat sich mit den eigenen Katzen angefreundet, ganz besonders mit dem weissen Teddy. Rosi Schwamberger wird geduldet.
Amelie freut sich sogar, wenn sie sie sieht, hält aber einen Sicherheitsabstand. Anfassen ist nicht möglich aber anschauen lässt sie sich.
Amelie wurde ausgewildert, weil die Vermittlung einer solch scheuen Katze so gut wie nicht möglich ist und ihr das selbstbestimmte Leben auch viel besser taugt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr Blaimer aus München unsere Amelie  als Patenkind nunmehr unterstützt!

Gisa

Gisa

Katze, geb.ca Ende Mai 2013, schwarz-weiß

Gisa kam als junges, freigeborenes, vogelwildes kleines Kätzchen mit ihren Schwestern Gundi und Gitti zum Tierschutzverein.
Sie wurde geimpft und kastriert – aber sie war – genau wie ihre Schwestern – nicht handzahm zu bekommen. Daher beschlossen wir, die Tiere auszuwildern.
Sie lebt nun mit ihrem Schwestern Gitti und Gundi in einem Schuppen in der Nähe der Pflegestelle Rosi Schwamberger, die den Auswilderungsplatz auch betreut.
Der Schuppen wurde auf die die Bedürfnisse der Katzen mit Schlafplätzen und erhöhtem Futterplatz ausgestattet.
Die drei Schwestern verstehen sich untereinander sehr gut.
Obwohl Gisa sehr menschenscheu ist, sieht Rosi Schwamberger sie täglich beim Füttern.
Gisa hält jedoch einen gut 5 Meter weiten Sicherheitsabstand.
Man merkt, dass sie sich wohl fühlt und das freie Leben genießt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr und Frau Bernheim aus Weng unsere Gisa als Patenkind nunmehr unterstützen!

Hetty

Hetty

EKH, getigert, geb. ca.Oktober 2011

Hetty kam als ca. 10 Wochen altes Katzerl zusammen mit ihrem Bruder Heini zum Tierschutzverein. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb – genau wie ihr Bruder Heini – unnahbar. Daher beschlossen wir, den Tieren ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von uns – und zwar von der Rosi Schwamberger.

Hetty wurde daher zusammen mit Bruder Heini und der später dazugekommenen Marci in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert.

Die drei Katzen verbindet eine enge Freundschaft.

Hetty sieht die Rosi Schwamberger täglich, sie freut sich auch sie zu sehen. Allerdings hält sie immer einen Sicherheitsabstand, so dass es nicht möglich ist, sie anzufassen.

Das freie Leben geniesst sie und ist zu einer wunderschönen grossen Katze herangewachsen. Anderen Menschen gegenüber ist sie sehr scheu.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Dennis Henning aus Freising!

Wir freuen uns sehr, dass Herr Henning nunmehr Pate unserer Hetty geworden ist und sie unterstützt!

Lindsay

Lindsay

EKH – schwarz-weiss, geb. ca 01.05.2016, weiblich

Lindsay – ein kleiner, freiheitsliebender Feigling

Die kleine Lindsay kam zusammen mit vier rot-weissen Brüdern von einer unserer Futterstellen, bei der eine Mutterkatze mit ihren Jungen eingewandert war, zum Tierschutz. Die Kitten waren damals ca.3 Monate alt und schon ziemlich verwildert.

Die Brüder von Lindsay haben sich alle an Menschen gewöhnt und konnten gut vermittelt werden, aber die Lindsay wollte mit Menschen absolut nichts zu tun haben.

Nachdem sie kastriert war, bekam sie auf der Pflegestelle Freilauf und war erst einmal weg. Sie lebt zwar inzwischen bei der Pflegestelle, kommt auch immer öfter ins Haus, aber hauptsächlich lebt sie draussen.

Sie hat sich einen der grossen Kater, die auch dauerhaft auf der Pflegestelle leben, als Freund ausgesucht – den schwarz-weissen Uno (die Farbe hat ihr wohl zugesagt) und mit dem zieht sie herum.

Wir lassen ihr das freie Leben – sie kann es gestalten, wie sie will.

Wir danken Frau Sylvia Richter aus Oberappersdorf von Herzen, dass sie unsere Lindsay mit ihrer Patenschaft unterstützt !

Zita

Zita

Katze, schwarz , geb. ca. Februar 2014
Zita – unser Sorgenkind – ein Ataxie-Katzerl
Die kleine Zita ist mit ca. 3 Monaten bei einem Reiterhof eingewandert und hätte dort auch bleiben können, wenn sie nicht Ataxie hätte. Sie kann nicht auf Bäume klettern und auch nicht schnell laufen (da fällt sie immer wieder um) und das war ein grosses Problem mit den vielen Hunden auf dem Hof und der Strasse in der Nähe. So kam die Zita jetzt nach 2 Monaten zum Tierschutz.
Ansonsten ist die Zita eine ganz süsse – verschmuste – super liebe junge Katze, die super frisst – spielt und auch ganz brav aufs Klo geht.
Mit einem Baby (nur eins) hat sie uns 13.08.2014 auch überrascht – sie war eigentlich viel zu jung dafür.
Das Baby Surprise ist inzwischen gut vermittelt
Spielgefährten hat sie inzwischen auf ihrer Pflegestelle gefunden und frei laufen zum Muskeln trainieren kann sie da auch (da fahren so gut wie keine Autos und die Nachbarn kennen sie inzwischen alle).
Deshalb wollen wir die Zita auch nicht mehr vermitteln, sondern sie kann auf der Pflegestelle bleiben – da kennt sie sich aus und alle wissen Bescheid über sie.
Ein Pate, der uns finanziell unterstützt ist jetzt auch schon gefunden. Wir freuen uns sehr darüber.
Zita kann nach Absprache mit der Pflegestelle auch gerne besucht werden.
Hier noch ein paar Infos über Ataxie im beigefügten Link:
http://www.ataxiekatzen.de/formen-von-ataxie.html

Leonora

Leonora

EKH – getigert mit weiss, geb. ca März 2012, weiblich

Leonora – eine tragische Krankheitsgeschichte mit Happyend

Leonora kam im April 2015 hochträchtig von einer unserer Futterstellen zu uns und hat dann nach ein paar Tagen 4 goldige Kitten geboren.
Sie war eine super tolle Mutter und hat ihre Kleinen total umhegt und gepflegt.
Als die Kitten ca. 6 ½ Wochen alt waren, geschah das Unglück – Leonora wurde sehr schwer krank.
Entweder hatte sie ein plötzlich ausgebrochene Hirnhautentzündung oder ein Äderchen im Gehirn war geplatzt – sie konnte nicht mehr aufstehen – hat total gekrampft und ihr Blick war völlig desorientiert.
Beim Tierarzt wurde sie für 2 Tage in eine leichte Narkose gelegt und über einen Tropf mit Medikamenten versorgt, damit die Krampfanfälle aufhörten.

Erstaunlicherweise hat sich die Leonora nach ein paar Tagen soweit erholt, dass sie wieder laufen konnte – wenn auch nur wackelig – und auch ihre Umgebung wieder erkannt hat.
Sie kam dann wieder auf die Pflegestelle, wo sie weiter behandelt wird und wo sie auch bleibt, da eine dauerhafte leichte Behinderung nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine ganz liebe Patin hat sie auch schon gefunden!
Frau Sita Meinzer aus Freising ist Leonoras Patin geworden und wir freuen uns darüber sehr!

Herzlilchen Dank Frau Meinzer !

Luna

Luna

Hündin, geb. Januar 2011, weiblich

Luna ist eine Kangal/Jagd-Hündin und liebt Kinder und Menschen sehr.
Leider verträgt sie sich nicht mit andren Tieren und ist deshalb sehr schwer zu vermitteln. Auf ihrer Pfelgestelle hat sie nur einen Hundefreund.
Sie hat in ihrem Leben noch nicht viel Gutes erlebt. Trotzdem vertraut sie den Menschen.

Es freut uns ganz besonders, dass Frau Linda Bullock aus Freising sich entschlossen hat für das Hundemädchen Luna eine Patenschaft anzunehmen!

Herzlilchen Dank Frau Bullock!

Marci

Marci

Katze, geb.ca.Juni 2011, getigert

Marci kam als ca. 10 Monate alte Katze zum Tierschutzverein, da der Hof, wo sie lebte, aufgekauft und die Tiere einfach zurückgelassen wurden. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb sehr, sehr scheu. Wir beschlossen daher, Marci zusammen mit ihren Geschwistern Heini und Hetty ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von unserer Rosi Schwamberger.

Alle drei Geschwister wurden in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert..

Marci geniesst ihr freies Leben in vollen Zügen und nähert sich Rosi Schwamberger nach wie vor nur mit Sicherheitsabstand.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Gisela Nagelmüller aus Freising für die Annahme der Patenschaft unserer Marci!

Wolke

Wolke (Wölkchen)

EKH, tricolor, geb. ca. Mitte Mai 2016

Wolke – eine kleine Katze mit Handicap

Die kleine Wolke kam mit ca. 7 Wochen zu uns und hatte da bereits einen alten Bruch am rechten Vorderbeinchen, der schief wieder zusammengewachsen war.

Inzwischen hat sich das Beinchen etwas begradigt, aber es ist noch nicht abzusehen, was passiert, wenn die Wolke schwerer wird.

Solange sie auf den Fußballen auftritt ist alles kein Problem, sollte aber durch mehr Gewicht der Fuß sich schiefstellen und sie sich aufschürfen, kann es sein, dass sie den Fuß verliert.

Wir warten jetzt auf jeden Fall mal ab, bis die Wolke ausgewachsen ist.

Abgesehen von diesem Handicap-Füßchen ist die Wolke eine lustige, freche und verschmuste kleine Katze, die sich gut in das Rudel auf der Pflegestelle eingelebt.

Herr Michael Schwab hat die erste Patenschaft für unsere Wolke übernommen, Frau Dannoura  die zweite.

Beide helfen uns  sehr bei den Tierarzt – und Futterkosten der kleinen Wolke.

Von Herzen ganz lieben Dank für die große Unterstützung!

 

Wenn auch Sie Interesse an einer Patenschaft haben, schreiben Sie bitte an: fb-katzen@tierschutzverein-freising.de