Terry

Rasse/Farbe: Jagd Terrier Mix
Geschlecht: weiblich
Geboren: 01.01.2016
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

Als ein absoluter medizinischer Notfall kam „Terry“ zu uns ins Tierheim. Komplett vernachlässigt und in ihren 5 Lebensjahren noch nichts gelernt. Über ihre Herkunft, oder Einzelheiten ihrer Geschichte kennen wir leider nichts, aber ihrem Verhalten nach zu urteilen kennt sie weder andere Hunde, noch irgendwelche Kommandos. Ein „Rohdiamant“ also. Gassi gehen kannte die Hündin anscheinend ebenfalls nicht, dafür liebt sie das jetzt umso mehr. Das tut übrigens auch ihrer Figur gut, denn sie hatte bei Ankunft massives Übergewicht (fast das Doppelte vom Normalgewicht brachte sie auf die Waage)
Für die kleine Hündin wünschen wir uns ein Zuhause in dem sie, auf konsequente, liebevolle und geduldige Weise das Hunde 1 x1 lernen darf. Jagd Terrier typische Verhaltensweisen, wie Sturheit, Jagdleidenschaft und Unverträglichkeit mit Artgenossen (da sie es auch nie anders gelernt hat), müssen ihre neuen Menschen in Kauf nehmen, bzw. daran arbeiten und in die richtigen Bahnen lenken. Ideal wäre eine Familie, ohne Kinder, oder andere Haustiere. Die Erfahrung mit Jagdhund Rassen haben, ihr Sicherheit und Souveränität vermitteln können, damit „Terry“ auch mal zur Ruhe kommen und zu einer entspannten, verschmusten Hündin werden kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Lustige kleine Mäuschen wollen gerne Euer Herz erobern! :)

 

Anfang Januar erreichte uns ein Anruf aus dem Münchner Tierheim: Aus einem Privathaushalt wurden 412 freilebende Farbmäuse übernommen. Männlein und Weiblein waren unkastriert und nicht getrennt. Sie wurden ausschließlich mit Toastbrot gefüttert und waren leicht unterernährt.

Dass da auch das Tierheim in München an seine Grenzen kommt, ist klar und so haben wir jetzt 4 neue Gäste im Kleintierhaus. Die Mädels waren schwanger und haben innerhalb der nächsten zwei Wochen ihren Nachwuchs bekommen. Dann war das große Krabbeln im vollen Gange: Wir konnten die Mäusekinder zählen und die Geschlechter bestimmten. Das Ergebnis:

– insgesamt leben im KTH aktuell 37 Farbmäuschen

– 4 davon sind die Mamas, die

– 23 Mäusemädchen und

– 10 Mäusejungs das Leben geschenkt haben

Falls jemand Farbmäuse für seine eigene Bande sucht oder aber gerne mit der Mäusehaltung beginnen möchte, dann meldet euch einfach bei uns! Wir beraten Euch gerne. Euer (schwer verliebtes) KTH-Team

 

Hierzu gibt es noch wichtige Links über die richtige Haltung, Ernährung u. alles was so dazugehört:

http://www.diebrain.de/ma-index.html

https://www.rodipet.de/shop/

https://www.hansemanns-team.de/

 

Kontakt über S. Lenk, 0176-52957641 oder kleintiere@tierschutzverein-freising.de

 

Kaya

Rasse/Farbe: Sibirischer Husky
Geschlecht: weiblich
Geboren: 25.11.2018
Kastriert: nein
Gechippt: ja

  Reserviert  

 

 

„Kaya“, eine „wilde Hummel“, mit viel Temperament und Liebe zum Menschen, sucht ein neues Zuhause.

Die Sibirische Husky Hündin steckt mitten in der Pubertät und braucht noch viel konsequente, liebevolle Erziehung, um aus ihr einen angenehmen Begleiter zu machen. Sie kennt die Grundkommandos und ist eine sehr menschenbezogene, verspielte und sehr temperamentvolle Junghündin. Husky typisch ist sie sehr gesprächig und will nicht so gerne allein gelassen werden, lernt dies aber durchaus.

Mit Artgenossen ist sie gut verträglich, daher wäre es auch denkbar, sie als Zweithund zu vermitteln.

Wir können uns für die tolle Hündin eine sehr naturverbundene, sportliche Familie vorstellen, die Zeit für Ausflüge und auch Hundesport haben. Zughundesport wäre sicherlich eine große Freude für sie, aber auch geistige Auslastung, durch z.B. Nasenarbeit, braucht sie dringend, um auch Ruhe zu lernen.

Ebenfalls typisch für die Rasse ist ihre Findigkeit und Cleverness, was das Ausbrechen angeht. Ein ausbruchsicherer Garten wäre daher zwingend notwendig.

Menschen mit Rasseerfahrung, Zeit und Liebe für Huskys hätten mit „Kaya“ eine tolle, liebe Hündin, mit der man viel erleben kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Arthur und Annie sind noch auf der Suche…Sie warten schon soooo lange, obwohl sie sooo lieb sind!! – RESERVIERT –

Wir würden uns wirklich freuen, wenn die beiden schnellstens ein neues zu Hause finden, da sie schon sooo lange warten… sie sind wirklich herzallerliebst u. schmusig! Sie hätten eine neue Familie mit geregeltem Ablauf u. viel Zeit zum knuddeln mehr als verdient… man merkt ihnen an, dass sie dringend eine endgültige Bleibe brauchen mit Abwechslung u. viel Liebe! Findet Ihr sie nicht zum anbeißen?

 

Arthur (männlich, kastriert, noch nicht geimpft, ca. 1 Jahr)

Annie (weiblich, noch nicht geimpft, ca. 1 Jahr)

Das ursprünglich putzige Trio wurde einfach in einem viel zu kleinen Käfig an der Friedhofsmauer in Allershausen ausgesetzt. Dazu fehlen jegliche Worte. Das Alter ist unbekannt. Wahrscheinlich alle ca. 1 Jahr alt. Arthur ist mittlerweile kastriert, geimpft müssen sie noch werden. Sie sind ein eingespieltes Team und es wäre schön wenn sie zusammen vermittelt werden können. Gegebenenfalls auch getrennt. Natürlich keine Vermittlung in Einzelhaltung und keine Käfighaltung! Sie befinden sich im Augenblick in Innenhaltung und können daher erst ab dem Frühjahr wieder in die Außenhaltung. Sie sind sehr lieb, haben ein aufgewecktes Wesen u. sind trotz der schlechten Vorgeschichte sehr verschmust. Wundervolle Kaninchen, die nur das Beste verdient haben! Sie gehören zu der Sorte, die man am liebsten selbst behalten will u. die Lieblinge der Pfleger 😉 Wir informieren Sie gerne über die richtige u. artgerechte Haltung u. helfen Ihnen bei Fragen zum richtigen Gehege.
Kontakt über S. Lenk, 0176-52957641 oder kleintiere@tierschutzverein-freising.de

 

Braunes, fesches Widdermädel

Diese bezaubernde kleine Dame wurde zusammen mit ihren Geschwistern aus einer sehr schlechten Haltung bei Moosburg befreit. Sie ist ca. 1 1/2 Jahre alt, geimpft und zeigt den typisch entspannten Widdercharakter. Als junges Häschen ist sie aber dennoch neugierig und frech. Trotz der Vorgeschichte ist sie zutraulich und schmust auch mit ihren Menschen. Weil sie gerne draußen ist und die Außenhaltung gewohnt ist, wünschen wir uns wieder einen Außenhaltungsplatz mit viel Freiraum zum Spielen u. Buddeln u. einen netten Partner.

Wenn Sie Interesse an dieser wunderschönen wildfarbenen Häsin haben, melden Sie sich bitte bei
Frau Lenk (0176-52957641) oder unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Partnertier vorhanden ist und den Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechgte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Emilia und Rubi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Nymphensittich-Pärchen Emilia und Rubi suchen ein artgerechtes neues Zuhause mit Anschluss an liebevolle Flügellose, die keine Scheu haben, gelegentlich als Landeplatz zu dienen. Emilia ist vermutliche eine Handaufzucht und sucht den Kontakt zu ihrer Bezugsperson aktiv – ihr bevorzugter Sitzplatz ist derzeit der Kopf oder die Schulter der VogelpflegerInnen. Auch ist sie ausgesprochen neugierig und freut sich über Beschäftigungsmöglichkeiten und Abwechslung. Sie „untersucht“ alles was ihr vor den Schnabel kommt, d.h. alles wird angeknabbert – Ohrringe, Handy, Finger, Kabel… Insofern müsste ihr neues Heim unbedingt „vogelsicher“ sein.

Rubi ist noch verhältnismäßig scheu und zurückhaltend, allerdings hat sich dies in der Zeit, die er bisher bei uns verbracht hat, bereits gebessert. Wenn man ihm einen Ast vor die Brust hält, steigt er bereitwillig darauf. Auch was den Freiflug betrifft, traut er sich nicht so schnell aus seiner gewohnten Umgebung. Alles Neue ängstigt ihn erstmal und dann tendiert er dazu, laute Warnrufe auszustoßen. Insofern sollte man nicht allzu lärmempfindlich sein und die Geduld mitbringen, dass er ein bisschen Zeit zum Einleben brauchen wird.
Eine Zimmervoliere mit reichlich Freiflug oder eine große Außenvoliere mit Schutzhaus wäre ideal für die beiden. Emilia und Rubi werden nur gemeinsam als Paar vermittelt.

 

 

Mira

Mira, weibliche Gelbwangenschildkröte (Trachemys scripta scripta)

Mira kam zusammen mit einer weiteren Schildkröte aus Neufahrn zu uns. Sie wurden vom Veterinäramt aus einer Wohnung entnommen. Sie lebten über mehrere Jahre in einem Zimmerteich.  Sie ist zutraulich, frisst sehr gerne tierische und auch pflanzliche Kost und sonnt sich gerne auf der Sonneninsel. 

Wer will ihr für die nächsten Jahre noch einen schönen Platz an der Sonne ermöglichen?

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468  oder 0151 41824237

Susi

 

Susi, weibliche Cumberlandschildkröte (Trachemys scripta troosti)

Susi, kam als Fundtier aus Andorf zu uns. Sie wurde von der Finderin auf einem Feldweg gefunden und Gott sei Dank vor einem herannahenden Traktor gerettet.

Sie ist sehr neugierig und fotogen, wie man auch an den Bildern sehen kann.

Die mittelgroße Schildkröte wünscht sich einen schildkrötengerechten Gartenteich, wo sie in Ruhe mit Artgenossen verweilen kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468  oder 0151 41824237

Mila

 

Mila, weibliche Hieroglyphen Schmuckschildkröte (pseudemys concinna concinna)

Mila ist eine wunderbare, zutrauliche, schwimmfreudige Schildkröte, die gerne tierische und auch pflanzliche Kost auf dem Speiseplan hat. Ihr Panzer ist so wunderschön kräftig gezeichnet. Sie kam zusammen mit einer weiteren Schildkröte aus Neufahrn zu uns. Sie wurden vom Ordnungsamt aus einer Wohnung entnommen. Die ca. 30 Jahre alte Dame lebte über mehrere Jahre in einem Zimmerteich.

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468  oder 0151 41824237

Nala

 

Nala, weibliche Gelbwangenschildkröte (Trachemys scripta scripta)

Nala, ist ein Fundtier aus den Mühlseen (Neufahrn) und wurde neben der viel befahrenen Straße gefunden.

Ein Passant brachte sie zu uns. Sie sonnt sich gerne, ist also viel auf dem Landteil und liebt tierische und pflanzliche Kost.

Auch sie möchte in ein schönes neues Zuhause.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468  oder 0151 41824237

 

 

Wer kennt Susi, die weibliche Wasserschildkröte?

 

Susi 08.07.2020Wo ist der beste Eiablageplatz? Susi, eine weibliche Wasserschildkröte machte sich in der Nähe von Andorf, 85395 Attenkirchen/Hallertau auf die Suche.Auf einem Waldweg erschien ihr passend und legte dort zwei Eier auf harten Boden. Zum Glück fand sie eine Spaziergängerin und rettete sie vor den gefährlichen Reifen von Traktoren, die auf diesen Waldweg zu den umlegenden Feldern fahren.Wer vermisst seine ca. 10-15-jährige Cumberland Wasserschildkröte?Infos im Tierheim Freising Tel. 08165 9993760.

Winny

 

Winny, ein ganz liebes aber schüchternes Katzenmädchen von ca. 10 Jahren und kam als Fundkatze zu uns ins Tierheim. Ihr gesundheitlicher Zustand war erschreckend. Von zahlreichen Einschlusszysten, die operativ entfernt werden mussten; einem komplett verfaulten Gebiss, dessen Zähne komplett entfernt werden mussten; bis hin zu einer Zahnfleischproblematik die ihr immer wieder Probleme macht. Bei dieser Katze bot sich ein komplexes Krankheitsbild. Zum Glück fand sich für dieses liebe Mädchen schnell eine ganz tolle Patin. Winny kann auch nur noch auf eine Pflegestelle vermittelt werden.

Nun suchen wir für Winny noch eine tolle Pflegestelle auf Lebenszeit. Wer von Euch fühlt sich dieser Aufgabe gewachsen und möchte Winny gerne ein tolles restliches Leben ermöglichen? Dann nehmt doch bitte Kontakt mit mir auf. Helene 0178/1463476 oder Helene.Blaettel@tierschutzverein-freising.de

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Hedwig

Rasse/Farbe: Shar Pei
Geschlecht: weiblich
Geboren: 24.03.2015
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

 

Hedwig ist am 24.03.2015 geboren und eine rassetypische Shar Pei Dame. Am Anfang ist sie Fremden gegenüber sehr skeptisch, sie braucht am Anfang Zeit um zu vertrauen und sich zu öffnen. Ihre Unsicherheit zeigt sie durch anfängliche Scheinangriffe, bedrängen sollte man sie daher nicht, wenn man ihr aber die Zeit gibt, um selbst auf den Menschen zuzugehen, wird sie schnell Vertrauen fassen. Hat sie Vertrauen gefasst, ist sie eine absolute Schmusebacke und geht mit einem durch dick und dünn.
Die Hündin ist charakterlich ein typischer Shar Pei, wachsam und auch territorial veranlagt. Auch möchte Hedwig einen Einzelplatz, kein weiterer Hund und andere Haustiere sollten im Haushalt leben. Auch für Familien mit Kindern ist für die Shar Pei Hündin ausgeschlossen. Rasseerfahrung, Geduld, Zeit und Liebe, das die Voraussetzungen, die Interessenten mitbringen müssen.

Hedwig ist stubenrein, kann auch stundenweise alleine bleiben. Grundkommandos wie Sitz, Platz, Hier (an der Leine oder Garten) klappen ganz gut. Hedwig möchte Einzelhund sein, auch beim Spazieren gehen mag sie keine fremden Hunde. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Hedwig liebt Spaziergänge an der Leine. Ob Hedwig irgendwann ohne Leine Gassi gehen kann ist fraglich, sie zeigt starkes Interesse am Wild. Was dem aber auch geschuldet sein kann, da sie ausgesetzt wurde und 10 Tage draußen im Wald umherirrte. Mit Radfahrern und Spaziergänger hat sie kein Problem. Nur bei schnell vorbeifahrende Autos zeigt sie etwas Angst. Autofahren liebt sie auch.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Hatty

Eine ehemalige Zwingerhündin- suchte ihren Ruhesitz

Hatty ist eine, mittlerweile, 15- jährige Schäferhündin, die ihr bisheriges Leben ausschließlich im Zwinger verbringen musste. Als die Seniorin bei uns ankam, bot sich uns ein furchtbarer Anblick. Hatty war abgemagert, extrem ungepflegt, stank erbärmlich und sie ließ sich nicht anfassen – wich immer zurück und wollte nur weg.

2 Wochen später war die Hündin nicht wiederzuerkennen! Sie liebt es Gassi zu gehen, schnüffelt für ihr Leben gerne, lässt sich streicheln und genießt es mittlerweile richtig. Sie fordert es jetzt richtig ein. Die Freude, die Hatty nun ausstrahlt, lässt unsere Herzen höher schlagen und uns unseren Job noch mehr lieben.

Wir haben für Hatty jetzt einen Paten für Futter, Tierarztkosten, etc. gefunden. Herzlichen Dank an Herrn Hohenester

 

Momo

Momo kam zu uns, weil sich die zwei anderen Katzen nicht mit ihr verstanden haben. Sie ist eine extrem ängstliche Katze, die zudem unter Epilepsie leidet und zweimal täglich Medikamente braucht. Viele Monate haben wir versucht, für Momo ein neues Zuhause zu finden, leider vergeblich. Niemand wollte für dieses ängstliche, kranke Kätzchen die Verantwortung übernehmen.

Auf der Pflegestelle wurde deshalb lange überlegt, welche Möglichkeit es geben könnte, dass Momo dort bleibt. Die Lösung ist eine von einem Mikrochip gesteuerte Katzenklappe. Momo hat ein Zimmerchen bekommen, wo nur sie Zugang hat. Dort steht ihr Futter mit den dringend benötigten Medikamenten. So ist gewährleistet, dass auch keine der vielen anderen vorhandenen Katzen ihre Medikamente frisst.

 

Momo versteht sich gut mit den anderen Katzen auf der Pflegestelle und jede wird mit Nasenküsschen begrüßt. Sie darf deshalb dort bleiben und endlich wieder ihre Freiheit genießen und wir hoffen, dass sie noch ein langes Leben vor sich hat.

 

Für Momo haben wir nun  Paten gefunden, die uns helfen, die Kosten der Medikamente und die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen, die Unterbringung und vieles mehr was Momo braucht, stemmen zu können.

Vielen herzlichen Dank an Momo´s Paten, Familie Ringer und Frau Scheler-Trexler 

 

Keine Gasthunde

Zurzeit haben wir keine Gasthunde in der Vermittlung.

Beachten Sie aber auch unsere Facebookseite

 

Emilia

Rasse/Farbe:   EKH

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:  unbekannt

Kastriert:  unbekannt

Tätowiert / gechippt:   nein

       

Beschreibung:

Die hübsche Emilia (Name von uns vergeben), wurde am 21.09.2019 am Parkplatz POCO in Eching gefunden. Von dort aus kam sie in die Tierklinik Neufahrn und wurde dann zu uns ins Tierheim verbracht. Emilia ist eine weiße schwarz gefleckte Katze, mit nur einem Auge. Sie scheint offensichtlich vor kurzem in tierärztlicher Behandlung gewesen zu sein. Sie ist am Hals rasiert und hatte vermutlich einen Zugang, ebenso ist das Fell noch von Desinfektionslösung gefärbt. Sie ist sehr zutraulich und verschmust. Sehr gerne würden wir sie zügig wieder ihrer gewohnten Umgebung übergeben können.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim bei Frau Gruber unter: 08165/9993760

 

 

Lucy

Lucy wird vermisst. Die Halter schreiben:

Wir vermissen unsere Katze Lucy heute exakt seit 5 Monaten.
Trotz Suchmeldungen per Plakate in Dorfen, Straßenbauämtern, Bauhöfen, Tierärzten, Tasso und Polizei haben wir bisher nur wenige Rückmeldungen erhalten, die sich aber leider sehr schnell als Fehlmeldungen herausgestellt haben.

Wir geben die Hoffnung trotzdem nicht auf, dass wir sie eines Tages wieder bei uns haben. Ganz besonders ihr Bruder könnte dann hoffentlich sein tägliches Suchen und Warten beenden.

 

Wenn Sie das Tier gefunden haben oder wissen, wo es sich aufhält, rufen Sie bitte umgehend an bei – Albrecht: 0171-990 78 59 oder verständigen Sie Tasso.

 

Melly

Melly

Katze, dunkel schildpatt, geb. ca. 2011

Melly ist eine sehr ruhige, liebe und extrem verschmuste Katze.
Ihr Zuhause hat sie verloren, weil die Besitzer mit ihrem chronischen Durchfall nicht mehr zu Recht gekommen sind.
Zudem hat sie der vorhandene Kater nicht akzeptiert.

Auf der Pflegestelle wurde herausgefunden, dass sie eine Futtermittelallergie auf Fertigfutter hat. Es wurde deshalb angefangen, für Melly zu kochen und siehe da – der Durchfall ist völlig weg. Sie verträgt auch getreidefreies Trockenfutter.

Aus Melly ist eine fröhliche Katze geworden, die sich wieder putzt, die spielt und das Leben in vollen Zügen genießt.
Leider ist es uns nicht gelungen für die Melly ein neues Zuhause zu finden, da die meisten Menschen davor zurückschrecken, dass man darauf achten muss, was Melly (auch draussen) frisst und am besten für sie kocht.

Da sich Melly auf der Pflegestelle sehr wohl fühlt und die Pflegestellenbetreuerin sehr gut mit Mellys Allergie zurechtkommt, haben wir beschlossen. dass die Melly dort bleiben darf.

Herr Erwin Hörndl aus Neufahrn hat die Patenschaft für unsere Melly übernommen!

Vielen lieben Dank!
Wir freuen uns sehr über diese Hilfe!

Ava

Ava

Die kleine sehr hübsche hellgrau getigerte Ava kam als ca. 12 Wochen altes Kätzchen im Juli 2011 zum Tierschutzverein.

Leider ist die kleine Katze nicht gesund – sie hat einen Gendefekt, der sie vorzeitig altern lässt.

So kam sie nicht in die Vermittlung, sondern hat einen festen Platz auf der Pflegestelle, wo sie solange sie lebt, bleiben kann.

Vermittelt wird AVA nicht mehr, aber sie hat eine Patin, die für ihren Unterhalt sorgt. Vielen Dank dafür an Frau Inge Wax..

Amelie

Amelie
Katze
grau-weiss, getigert
geb. Januar / Februar 2011

Amelie wurde am 11.06.12 in der Garage der Pflegestelle Rosi Schwamberger in 85413 Hörgertshausen ausgewildert.
Sie hat da einen warmen Schlafplatz, tägliches Futter und natürlich eine Katzenklappe, damit sie rein und raus kann, wann sie will. Mittlerweile “wohnt” sie auch schon mal im Haus von Rosi Schwamberger und hat sich mit den eigenen Katzen angefreundet, ganz besonders mit dem weissen Teddy. Rosi Schwamberger wird geduldet.
Amelie freut sich sogar, wenn sie sie sieht, hält aber einen Sicherheitsabstand. Anfassen ist nicht möglich aber anschauen lässt sie sich.
Amelie wurde ausgewildert, weil die Vermittlung einer solch scheuen Katze so gut wie nicht möglich ist und ihr das selbstbestimmte Leben auch viel besser taugt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr Blaimer aus München unsere Amelie  als Patenkind nunmehr unterstützt!

Gisa

Gisa

Katze, geb.ca Ende Mai 2013, schwarz-weiß

Gisa kam als junges, freigeborenes, vogelwildes kleines Kätzchen mit ihren Schwestern Gundi und Gitti zum Tierschutzverein.
Sie wurde geimpft und kastriert – aber sie war – genau wie ihre Schwestern – nicht handzahm zu bekommen. Daher beschlossen wir, die Tiere auszuwildern.
Sie lebt nun mit ihrem Schwestern Gitti und Gundi in einem Schuppen in der Nähe der Pflegestelle Rosi Schwamberger, die den Auswilderungsplatz auch betreut.
Der Schuppen wurde auf die die Bedürfnisse der Katzen mit Schlafplätzen und erhöhtem Futterplatz ausgestattet.
Die drei Schwestern verstehen sich untereinander sehr gut.
Obwohl Gisa sehr menschenscheu ist, sieht Rosi Schwamberger sie täglich beim Füttern.
Gisa hält jedoch einen gut 5 Meter weiten Sicherheitsabstand.
Man merkt, dass sie sich wohl fühlt und das freie Leben genießt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr und Frau Bernheim aus Weng unsere Gisa als Patenkind nunmehr unterstützen!

Hetty

Hetty

EKH, getigert, geb. ca.Oktober 2011

Hetty kam als ca. 10 Wochen altes Katzerl zusammen mit ihrem Bruder Heini zum Tierschutzverein. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb – genau wie ihr Bruder Heini – unnahbar. Daher beschlossen wir, den Tieren ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von uns – und zwar von der Rosi Schwamberger.

Hetty wurde daher zusammen mit Bruder Heini und der später dazugekommenen Marci in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert.

Die drei Katzen verbindet eine enge Freundschaft.

Hetty sieht die Rosi Schwamberger täglich, sie freut sich auch sie zu sehen. Allerdings hält sie immer einen Sicherheitsabstand, so dass es nicht möglich ist, sie anzufassen.

Das freie Leben geniesst sie und ist zu einer wunderschönen grossen Katze herangewachsen. Anderen Menschen gegenüber ist sie sehr scheu.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Dennis Henning aus Freising!

Wir freuen uns sehr, dass Herr Henning nunmehr Pate unserer Hetty geworden ist und sie unterstützt!

Lindsay

Lindsay

EKH – schwarz-weiss, geb. ca 01.05.2016, weiblich

Lindsay – ein kleiner, freiheitsliebender Feigling

Die kleine Lindsay kam zusammen mit vier rot-weissen Brüdern von einer unserer Futterstellen, bei der eine Mutterkatze mit ihren Jungen eingewandert war, zum Tierschutz. Die Kitten waren damals ca.3 Monate alt und schon ziemlich verwildert.

Die Brüder von Lindsay haben sich alle an Menschen gewöhnt und konnten gut vermittelt werden, aber die Lindsay wollte mit Menschen absolut nichts zu tun haben.

Nachdem sie kastriert war, bekam sie auf der Pflegestelle Freilauf und war erst einmal weg. Sie lebt zwar inzwischen bei der Pflegestelle, kommt auch immer öfter ins Haus, aber hauptsächlich lebt sie draussen.

Sie hat sich einen der grossen Kater, die auch dauerhaft auf der Pflegestelle leben, als Freund ausgesucht – den schwarz-weissen Uno (die Farbe hat ihr wohl zugesagt) und mit dem zieht sie herum.

Wir lassen ihr das freie Leben – sie kann es gestalten, wie sie will.

Wir danken Frau Sylvia Richter aus Oberappersdorf von Herzen, dass sie unsere Lindsay mit ihrer Patenschaft unterstützt !

Zita

Zita

Katze, schwarz , geb. ca. Februar 2014
Zita – unser Sorgenkind – ein Ataxie-Katzerl
Die kleine Zita ist mit ca. 3 Monaten bei einem Reiterhof eingewandert und hätte dort auch bleiben können, wenn sie nicht Ataxie hätte. Sie kann nicht auf Bäume klettern und auch nicht schnell laufen (da fällt sie immer wieder um) und das war ein grosses Problem mit den vielen Hunden auf dem Hof und der Strasse in der Nähe. So kam die Zita jetzt nach 2 Monaten zum Tierschutz.
Ansonsten ist die Zita eine ganz süsse – verschmuste – super liebe junge Katze, die super frisst – spielt und auch ganz brav aufs Klo geht.
Mit einem Baby (nur eins) hat sie uns 13.08.2014 auch überrascht – sie war eigentlich viel zu jung dafür.
Das Baby Surprise ist inzwischen gut vermittelt
Spielgefährten hat sie inzwischen auf ihrer Pflegestelle gefunden und frei laufen zum Muskeln trainieren kann sie da auch (da fahren so gut wie keine Autos und die Nachbarn kennen sie inzwischen alle).
Deshalb wollen wir die Zita auch nicht mehr vermitteln, sondern sie kann auf der Pflegestelle bleiben – da kennt sie sich aus und alle wissen Bescheid über sie.
Ein Pate, der uns finanziell unterstützt ist jetzt auch schon gefunden. Wir freuen uns sehr darüber.
Zita kann nach Absprache mit der Pflegestelle auch gerne besucht werden.
Hier noch ein paar Infos über Ataxie im beigefügten Link:
http://www.ataxiekatzen.de/formen-von-ataxie.html

Leonora

Leonora

EKH – getigert mit weiss, geb. ca März 2012, weiblich

Leonora – eine tragische Krankheitsgeschichte mit Happyend

Leonora kam im April 2015 hochträchtig von einer unserer Futterstellen zu uns und hat dann nach ein paar Tagen 4 goldige Kitten geboren.
Sie war eine super tolle Mutter und hat ihre Kleinen total umhegt und gepflegt.
Als die Kitten ca. 6 ½ Wochen alt waren, geschah das Unglück – Leonora wurde sehr schwer krank.
Entweder hatte sie ein plötzlich ausgebrochene Hirnhautentzündung oder ein Äderchen im Gehirn war geplatzt – sie konnte nicht mehr aufstehen – hat total gekrampft und ihr Blick war völlig desorientiert.
Beim Tierarzt wurde sie für 2 Tage in eine leichte Narkose gelegt und über einen Tropf mit Medikamenten versorgt, damit die Krampfanfälle aufhörten.

Erstaunlicherweise hat sich die Leonora nach ein paar Tagen soweit erholt, dass sie wieder laufen konnte – wenn auch nur wackelig – und auch ihre Umgebung wieder erkannt hat.
Sie kam dann wieder auf die Pflegestelle, wo sie weiter behandelt wird und wo sie auch bleibt, da eine dauerhafte leichte Behinderung nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine ganz liebe Patin hat sie auch schon gefunden!
Frau Sita Meinzer aus Freising ist Leonoras Patin geworden und wir freuen uns darüber sehr!

Herzlilchen Dank Frau Meinzer !

Luna

Luna

Hündin, geb. Januar 2011, weiblich

Luna ist eine Kangal/Jagd-Hündin und liebt Kinder und Menschen sehr.
Leider verträgt sie sich nicht mit andren Tieren und ist deshalb sehr schwer zu vermitteln. Auf ihrer Pfelgestelle hat sie nur einen Hundefreund.
Sie hat in ihrem Leben noch nicht viel Gutes erlebt. Trotzdem vertraut sie den Menschen.

Es freut uns ganz besonders, dass Frau Linda Bullock aus Freising sich entschlossen hat für das Hundemädchen Luna eine Patenschaft anzunehmen!

Herzlilchen Dank Frau Bullock!

Marci

Marci

Katze, geb.ca.Juni 2011, getigert

Marci kam als ca. 10 Monate alte Katze zum Tierschutzverein, da der Hof, wo sie lebte, aufgekauft und die Tiere einfach zurückgelassen wurden. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb sehr, sehr scheu. Wir beschlossen daher, Marci zusammen mit ihren Geschwistern Heini und Hetty ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von unserer Rosi Schwamberger.

Alle drei Geschwister wurden in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert..

Marci geniesst ihr freies Leben in vollen Zügen und nähert sich Rosi Schwamberger nach wie vor nur mit Sicherheitsabstand.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Gisela Nagelmüller aus Freising für die Annahme der Patenschaft unserer Marci!

Wolke

Wolke (Wölkchen)

EKH, tricolor, geb. ca. Mitte Mai 2016

Wolke – eine kleine Katze mit Handicap

Die kleine Wolke kam mit ca. 7 Wochen zu uns und hatte da bereits einen alten Bruch am rechten Vorderbeinchen, der schief wieder zusammengewachsen war.

Inzwischen hat sich das Beinchen etwas begradigt, aber es ist noch nicht abzusehen, was passiert, wenn die Wolke schwerer wird.

Solange sie auf den Fußballen auftritt ist alles kein Problem, sollte aber durch mehr Gewicht der Fuß sich schiefstellen und sie sich aufschürfen, kann es sein, dass sie den Fuß verliert.

Wir warten jetzt auf jeden Fall mal ab, bis die Wolke ausgewachsen ist.

Abgesehen von diesem Handicap-Füßchen ist die Wolke eine lustige, freche und verschmuste kleine Katze, die sich gut in das Rudel auf der Pflegestelle eingelebt.

Herr Michael Schwab hat die erste Patenschaft für unsere Wolke übernommen, Frau Dannoura  die zweite.

Beide helfen uns  sehr bei den Tierarzt – und Futterkosten der kleinen Wolke.

Von Herzen ganz lieben Dank für die große Unterstützung!

 

Wenn auch Sie Interesse an einer Patenschaft haben, schreiben Sie bitte an: fb-katzen@tierschutzverein-freising.de