Notfellchen: 3 Husky Ratten – Vermittlung ab September 2021

Unsere aktuellen Notfellchen sind 3 ca. 1,5 Jahre alten Husky-Ratten Mädels, die es bisher nicht leicht in ihrem Leben hatten. Die besten Erfahrungen, sie sie mit Menschen gemacht haben, war wenn sie in Ruhe gelassen wurden. So etwas wie Ruhe und Zuneigung durch Menschen ist für sie noch fremd, weshalb es auch nicht verwunderlich ist, dass die Mädels gerne unter sich bleiben. Daher hat sich eine Kollegin bereit erklärt, die Mädels vorerst bei sich zur Pflege aufzunehmen, um intensiver mit ihnen arbeiten zu können und das Stresslevel zu reduzieren. Trotz ihrer Skepsis zeigen sie aber keinerlei aggressives Verhalten gegenüber Menschen. Sie sind schreckhaft und vorsichtig aber lassen erste sanfte Berührungen zu oder nehmen auch mal einen Mehlwurm aus der Hand.
Wir suchen für die Mädels Menschen mit viel Einfühlungsvermögen und einem großen Herz für diese extrem intelligenten Tiere. Das künftige Zuhause bringt viel Geduld, Ruhe und Verständnis mit. Auf der einen Seite bemüht es sich kontinuierlich Vertrauen aufzubauen, auf der anderen Seite lässt es den Rattendamen die Zeit, die sie brauchen. Eine Prognose über den Zutraulichkeitsgrad können wir leider nicht geben. Daher suchen wir jemanden, dem es “genügt”, wenn seine Ratten einfach nur glücklich sind, auch wenn dies vllt. wenig Körperkontakt zum Menschen bedeutet.

Falls das wunderschöne Trio Ihr Interesse geweckt hat und sie den Mädels das Zuhause geben möchten, auf das sie zu lange warten mussten, melden Sie sich bitte bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Kittenflut – Katzenbabys

In diesem Jahr sind wir regelrecht in eine Kittenflut geraten.

Extrem viele Kitten – in verschiedenen Farben – männlich und weiblich – zwischen 0 und 14 Wochen – bevölkern zurzeit 4 Pflegestellen und das Tierheim (Bilder als Beispiel für alle kleinen Mäuse).

                             

Außerdem erwarten wir auch noch einige – bereits angekündigte – Kitten von verschiedenen Höfen (ca. 10) – es werden immer wieder Kitten gefunden – und es gibt auch noch eine trächtige Mama – die Mimmi (s. Bild), die bald 4 Kleine auf die Welt bringen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer also sich mit dem Gedanken trägt eine oder zwei oder drei kleine neue Mitbewohner aufzunehmen – bei uns finden sie sicher ein passendes Tierchen.

Nähere Infos oder Anfragen bitte unter wally.popp@tierschutzverein-freising.de oder im Tierheim 08165 – 999 37 60 – dort gibt es dann meine Handynummer.

30.07.2021

 Wally Popp

Gastvermittlung – Kaninchenkinder (Vermittlung ab September 2021)

4 Kaninchenkinder, die am 23.05.2021 geboren wurden, suchen ein neues Zuhause. Noch können wir nicht viel zu den Zwergen sagen, da sie erst wenige Wochen alt sind. Was wir wissen ist, dass das weiße Kaninchen ein Mädchen und der halbe Widder ein Bub ist. Bei den anderen beiden steht die Geschlechtsbestimmung noch aus. Eines der Kaninchenkinder ist mit nur einem Ohr zur Welt gekommen, was es aber in keinster Weise beeinträchtigt.

Alle 4 sind putzmunter und warten voller Energie und Vorfreude auf ihr neues Zuhause. Aufgrund des Alters ist eine Vermittlung allerdings erst ab September möglich, da die Nähe zum Muttertier entscheidend für eine gesunde Entwicklung (mental, emotional und Sozialverhalten) der Tiere ist.
Für den Kindergarten wünschen wir uns ein Zuhause mit viel Platz zum Toben, ganz lieben Menschen und mindestens einem Artgenossen. Auch bei Gastvermittlungen ist uns das Thema “artgerechte Haltung” eine Herzensangelegenheit, sodass wir Sie gerne dazu beraten.

Falls Sie Interesse an einem oder mehreren Mitgliedern der Familie haben, dann melden Sie sich einfach telefonisch bei Fr. Danzl unter 08168 9979357 bzw. 0176 24036138 oder schreiben eine aussagekräftige Email (gern mit Fotos) an lucy.danzl@gmail.com

Sie wollen sich über die artgerechte Haltung von Kleintieren informieren und was die Fellknäuel brauchen, um glücklich zu sein? Dann erreichen Sie uns unter (08161 4946724) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Gastvermittlung – Honey

Honey ist ein ca. 8 Monate altes Hamstermädchen, das recht groß und schwer ist. Gleichzeitig ist sie sehr liebevoll und am Anfang schüchtern. Mit etwas Zeit und Geduld taut sie auf und nimmt auch Futter aus der Hand. Sie versteckt sich viel aber wenn sie aktiv ist, buddelt für ihr Leben gerne (v.a. im Sand) und nutzt ihr Laufradl auf verschiedenste Arten (rennen, schieben). Sie ist eine wahre Genießerin und braucht natürlich Kuscheldecken, um sich darin zu verstecken.
Sobald Vertrauen da ist, läuft Honey auch gerne auf ihrem Menschen herum, weil sie sehr neugierig ist. Anfangs ist dabei etwas Vorsicht geboten, da sie etwas schreckhaft ist.                                                                                                                         
Für Honey wünschen wir uns ein Zuhause, in dem sie die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient. Im Moment lebt sie bei ihrer aktuellen Besitzerin und kann so lange dort bleiben, bis sie ihre neue Familie gefunden hat. Honey ist eine wahre Ausbruchskünstlerin, die sich durch die ersten Gehege durchgebissen hat. Ihr aktuelles (sicheres) Gehege, wird daher gerne mitgegeben.

Falls Sie Interesse an Honey haben und ihr ein artgerechtes und liebevolles Zuhause geben wollen, dann  melden Sie sich einfach bei Fr. Theurer unter 0157 37739979 oder senden Sie eine aussagekräftige Email mit ein paar Infos über sich und Honeys neuem Zuhause an m_theurer@web.de.

Auch bei Gastvermittlungen liegt uns das Thema “artgerechte Haltung” am Herzen. Wenn Sie wissen wollen, was ein Hamsterherz höher schlagen lässt, erreichen Sie uns unter (08161 4946724) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Tania und Martin

Martin und Tania sind schon seit längerer Zeit bei uns im KTH. Martin (geb. ca 2018) wurde 2020 stark blutend, mit einer großen Bissverletzung im Nacken, gefunden. Das Kampfkaninchen hat sich glücklicherweise schnell erholt und alle Pfleger im KTH um den Finger gewickelt. Liebevoll wurde er der “kleoine Praktikant” genannt, weil er einfach überall dabei sein musste und sich vielmehr wie ein kleiner Hund benommen hat. Selbst hochgenommen werden, ist für Martin kein Problem und wenn es dann auch noch etwas Leckeres zu mümmeln gibt, lässt er sich so sogar die Kastrationsnähte entfernen ohne zu meckern oder in Panik zu geraten.
Tania (geb. ca. 01/2016) wurde im Weihenstephaner Staudengarten ausgesetzt und an eine Tierfreundin übergeben, die sich sehr intensiv um die kleine Hasendame gekümmert hat. Der Grund für das Aussetzen war vermutlich, dass Tanias Existenz nicht gewollt war, da sie erst auf 4-6 Wochen geschätzt wurde. Zusätzlich dazu, dass sie viel zu jung war, um von der Mama getrennt zu werden, war sie unterkühlt und unterernährt. Im April 2016 durfte Tania ihren neuen Partner kennenlernen (Tonio), der zwar nicht ausgesetzt aber mit Mama und Geschwistern im Keller gehaust hat und nur aus Zufall gerettet werden konnte. Leider verstarb Tonio 09/2020, sodass Tania seitdem alleine war. Tania hat auf einem Auge ein Glaukom (Abszess) und ist somit einseitig erblindet. Weder beeinträchtigt es die Häsin, noch sind damit irgendwelche Artzbesuche verbunden. Wichtig bei Tania ist, dass sie kein Kuscheltier ist. Tania fühlt sich in der Nähe ihrer Menschen wohl aber pflegt ausschließlich Körperkontakt mit Martin.

Seit Martins Genesung und Kastration sind die beiden ein Paar, wobei er den Ton angibt und ständig Unfug anstellt. Die beiden sind ein wunderbar eingespieltes Team, weshalb sie nur gemeinsam vermittelt werden. Auf ihrer Pflöegestelle sind sie Ausflauf und Außenhaltung gewöhnt und sollen auch in ihrem neuen Zuhause diesen Luxus genießen dürfen. Für Martin und Tania suchen wir wahre Kaninchenliebhaber, die Tania Tania sein lassen ohne besondere Erwartungen an sie zu stellen oder ihr böse zu sein. Außerdem ist da ja noch Martin, der sicherlich nicht nein sagt, wenn er die doppelte Aufmerksamkeit bekommt. Natürlich kommen beide geimpft zu Ihnen.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Scooby

Rasse/Farbe: Dogge Mix
Geschlecht: weiblich
Geboren: 09.05.2017
Kastriert: ja
Gechippt: ja

Die schöne Serbin „Scooby“ ist noch nicht lange in Deutschland, sie wurde Ende Mai aus einem dortigen Shelter zu einer Familie gebracht und durfte dort leider nur 4 Wochen bleiben. Ihre stürmische Art passte nicht ins Familienleben. Laut Impfausweis ist „Scooby“ 4 Jahre alt, aber ihr Verhalten lässt eher auf einen pubertierenden Jung Hund schließen. Wie alt sie wirklich ist wissen wir leider nicht zu 100 Prozent.

Um ihr einen schönen Neustart zu ermöglichen tauften wir die Hündin kurzerhand in „Scooby“ um. Wer sie zum ersten Mal sieht, weiß warum .
Die Hündin ist noch gänzlich unerzogen, hat aber einen starken „Will to please“ und lernt sehr schnell und gerne. Auch muss einem klar sein, dass ein „Auslandshund“ einige Zeit braucht, um sich an das Umfeld, die Menschen und Gegebenheiten zu gewöhnen. An der Leine zu laufen kann sie bereits einigermaßen, ist aber noch ausbaufähig. Der Besuch einer Hundeschule ist dringend erforderlich, um ihr die Basics einer Grunderziehung angedeihen zu lassen und aus ihr eine verlässliche Begleiterin zu machen.

Für Scooby wünschen wir uns aktive Menschen, die Zeit und Interesse haben mit der tollen Hündin ihr Leben zu teilen, mit ihr zu arbeiten und ihr zeigen, wie schön ein Hundeleben sein kann.
Ein Haus mit Garten wäre sicherlich von Vorteil, aber kein Muss.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

 

 

Ophra

Rasse/Farbe: EKH/ tricolor
Geschlecht: weiblich
Geboren: 2020
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

Die wunderschöne Teenagerin Ophra fand vor kurzem den Weg zu uns ins Tierheim. Seitdem besticht sie uns mit ihrem Aussehen und ihrem sehr speziellen Wesen. Anfänglich sehr scheu und zurückhaltend wird sie nun doch immer zugänglicher. Mit den richtigen Menschen an ihrer Seite, die ihr die Zeit geben und nötige Geduld entgegenbringen, um eine Vertrauensbasis zu bilden und die nötigen Bande zu knüpfen, entwickelt sie sich sicherlich in absehbarer Zeit zu einer Schmuserin und guten Freundin. Mit den immer wechselnden Personen im Tierheim ist es schwierig für sie, sich frei zu entfalten und völlig zur Ruhe zu kommen. Deshalb wartet sie nun sehnsüchtig auf ihre eigene Familie mit festen Bezugspersonen. Gerne hätte sie herzliche Menschen und bestimmt auch größere Kinder um sich, die sich ihr langsam annähern und den Weg in ein entspanntes und freudvolles Leben ebnen möchten. Fühlt ihr euch von dieser wunderschönen Zucker Schnute angesprochen, möchtet ihr ein tolles Freigänger Leben ermöglichen und ihr ein wahres Zuhause bieten, dann meldet euch gleich für einen Termin zum persönlichen Kennenlernen im Tierheim.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Karla

 
Karla – Griechische Landschildkröte  ( testudo hermanni )
 
 
 
 
Dieses kleine süße Mädchen ,ca. 5 Jahre, wurde bereits im August 2020 in Kranzberg gefunden. Sie lief auf dem Parkplatz am See herum.
Nach einer erfolgreichen Winterstarre würde sich Karla bestimmt über ein neues artgerechtes Zuhause freuen.
 
 
 
 
 
Für weitere Informationen schicken Sie bitte eine Mail an: landschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0151 52520537.
 
 
 
 
 
 

Mathilda

Mathilda, weibliche Gelbwangen Schildkröte (Trachemys scripta scripta)

Unsere Mathilda stammt aus der Stadt Freising ist vermutlich von einem Balkon gefallen. Sie hatte sehr viel Glück und nahm bei ihrem Sturz keinen Schaden. Sie ist handzahm, frisst aus der Hand und liebt Sonne und Fisch. Sie ist gut zu vergesellschaften mit anderen Schildkröten.

 

 

 

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

 

 

Hilde

Hilde, weilbliche Cumberland Schildkröte (Trachemys scripta troosti)

 Hilde ist eine wunderbare und schwimmfreudige Schildkröte, die gerne tierische und auch pflanzliche Kost auf dem Speiseplan hat. Ihr Panzer ist so wunderschön kräftig gezeichnet. Sie kam zusammen mit einer weiteren Schildkröte, das Männchen Peppi   zu uns. Die beiden freuen sich nun auf ausgiebiges Schwimmen und Sonnenbaden. Wer hat ein schönes Plätzchen Im Garten?

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

Nanu und Naomi

Rasse/Farbe: EKH- getigert und tricolor getigert
Geschlecht: männlich +weiblich
Geboren: beide 15.09.2020
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

Naomi und ihr Bruderherz Nanu kamen als Fundkinder, samt Familie, im März zu uns ins Tierheim. Sehr scheu und verängstigt mussten sie erst lernen, dass der Mensch es nicht böse mit ihnen meint. Nun, den geduldigen Dosenöffnern schon mehr zugetan, sind die beiden bereit für eine Vermittlung. Naomi ist eine wahrliche Turboschmuserin und eine tolle Schwester. Sie ist für Nanu der Fels in der Brandung und verleiht im zusehends mehr Sicherheit und Mut, sich auch den Menschen zu öffnen. Wer dem schüchternen Nanu mit viel Geduld und Liebe entgegentritt, wird mit anfänglich zurückhaltenden Schmuseeinheiten und beginnendem Vertrauen belohnt.

So warten also Naomi unser Schmusekätzchen und Nanu, der Prinz der sich erobern lässt, auf ein liebevolles und geduldiges Für-immer-zuhause. Ein toller Kuschelplatz, herzliche Dosenöffner und viel Geduld sind der ultimative Grundstock für eine tolle Katzenfreundschaft mit den zwei Stubentigern. Die beiden werden nur zusammen und in ein Zuhause mit Freigang vermittelt. Ihr habt euch genauso in die Zwei verguckt wie wir? Dann macht euch ganz schnell einen Termin im Tierheim zum gegenseitigen Beschnuppern.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Daisy

Rasse/Farbe: Kangal Mix (Windhund)/ beige mit schwarzer Maske
Geschlecht: weiblich
Geboren: 01.07.2019
Kastriert: ja
Gechippt: ja
Geimpft: ja

  Reserviert  

 

 

Leider hat es in der Familie für Daisy nicht gepasst und sie kam wieder zu uns zurück. Glücklicherweise hat sie aus dieser Erfahrung keine negativen Eindrücke zurückbehalten und wird auch zunehmend zugänglicher. Was wir allerdings daraus gelernt haben: Daisy entscheidet, wohin sie möchte und wem sie vertraut.
Die schöne und scheue Daisy kam erst im Sommer 2020 nach Deutschland, sie kommt ursprünglich aus Griechenland. Leider ist aus dieser Zeit nichts bekannt.
Bei uns zeigt sie sich sehr zurückhaltend, schüchtern, aber sehr lieb.
Daisy ist eine Kangal Mischlingshündin, wir vermuten noch einen Windhund in ihrem Stammbaum. Auch vom Verhalten kann man einen Windhund durchaus erkennen, der Kangal allerdings lässt sich auch nicht leugnen.
Wir wünschen uns für die liebenswerte Daisy hundeerfahrene Menschen mit Garten, viel Zeit, Liebe und Geduld. Kleine Kinder, oder andere Haustiere sollten nicht im Haushalt leben. Einen souveränen Ersthund könnten wir uns sehr gut vorstellen. Bei uns darf Daisy mit unterschiedlichen Hunden in den Auslauf, dort zeigt sie sich sehr stabil und selbstbewusst. Daisy kommuniziert sehr klar „hündisch“ und zeigt sehr deutlich wo ihre Grenzen sind, fordert aber auch immer gerne zum Spielen auf.
Sie wird eine Weile brauchen bis sie sich einlebt und Vertrauen zu ihren Menschen fasst. Dabei reden wir nicht von einer Eingewöhnungszeit von 2 Wochen, nein, für Daisy sollte man sich wirklich Zeit und Geduld nehmen.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Moritz, Ute und Ursel – Reserviert

Moritz, Ute und Ursel (v. rechts) haben sich erst bei uns kennen und lieben gelernt. Moritz wurde im Oktober mit seinem Bruder (bereits vermittelt) vor der Tür einer Freundin des Tierschutzvereins ausgesetzt. Ute und Ursel hingegen wurden von ihren Besitzern beim Umzug in ein neues Zuhause im Garten zurückgelassen. Laut der Nachbarn gab es ein drittes Kaninchen, das aber leider nicht mehr aufgetaucht ist.
Die lebensfrohen Kaninchen-Teenies sind ca. 1,5 Jahre alt und sehr aufgeweckt. Sie vertreiben Vögel aus dem Sandbad, klettern wie die Weltmeister und kommen sofort angerannt, wenn sich ihre Menschen nähern. V.a. Ute (grau) ist sehr menschenbezogen und sucht den Körperkontakt. Alle 3 sind geimpft und in einem top Zustand. Moritz kam bereits kastriert zu uns.

Das Trio wird nur als Gesamtpaket abgegeben. Falls sie Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Terry

Rasse/Farbe: Jagd Terrier Mix
Geschlecht: weiblich
Geboren: 01.01.2016
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

Als ein absoluter medizinischer Notfall kam „Terry“ zu uns ins Tierheim. Komplett vernachlässigt und in ihren 5 Lebensjahren noch nichts gelernt. Über ihre Herkunft, oder Einzelheiten ihrer Geschichte kennen wir leider nichts, aber ihrem Verhalten nach zu urteilen kennt sie weder andere Hunde, noch irgendwelche Kommandos. Ein „Rohdiamant“ also. Gassi gehen kannte die Hündin anscheinend ebenfalls nicht, dafür liebt sie das jetzt umso mehr. Das tut übrigens auch ihrer Figur gut, denn sie hatte bei Ankunft massives Übergewicht (fast das Doppelte vom Normalgewicht brachte sie auf die Waage)
Für die kleine Hündin wünschen wir uns ein Zuhause in dem sie, auf konsequente, liebevolle und geduldige Weise das Hunde 1 x1 lernen darf. Jagd Terrier typische Verhaltensweisen, wie Sturheit, Jagdleidenschaft und Unverträglichkeit mit Artgenossen (da sie es auch nie anders gelernt hat), müssen ihre neuen Menschen in Kauf nehmen, bzw. daran arbeiten und in die richtigen Bahnen lenken. Ideal wäre eine Familie, ohne Kinder, oder andere Haustiere. Die Erfahrung mit Jagdhund Rassen haben, ihr Sicherheit und Souveränität vermitteln können, damit „Terry“ auch mal zur Ruhe kommen und zu einer entspannten, verschmusten Hündin werden kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Die Farbmäuschen

   

Aktuell befinden sich im KTH 2 Gruppen an Farbmäusen:

Zum Einen haben wir da unsere Albino-Farbmäuse. Sie stammen aus einem Privathaushalt mit 412 freilebende Farbmäusen. Männlein und Weiblein waren unkastriert und nicht getrennt. Sie wurden ausschließlich mit Toastbrot gefüttert und waren leicht unterernährt, krank, trächtig…
Das Münchner Tierheim bat um Hilfe und wir übernahmen im Januar 2021 4 trächtige Mädels, aus denen bald insg. 37 Mäuschen wurden. Inzwischen sind sie aufgepäppelt, behandelt, nach Geschlechtern getrennt und die Jungs kastriert. Zum Glück konnten wir bereits 28 in wunderbare Hände vermitteln, sodass nur noch 4 Mädels und 3 Jungs auf ihr neues Zuhause warten.

Zum Anderen ist da die bunte Jungs-WG. Eine Tierfreundin hat die Gruppe, bestehend aus 7 männlichen, unkastrierten Tieren auf Ebay Kleinanzeigen entdeckt. Die Besitzer hatten das Terrarium verkauft und wollten die Mäuse nur noch los werden (entweder Abgabe oder Strasse). Natürlich haben wir die Jungs kastrieren und bereits zugefügte Wunden versorgen lassen. Auch haben die ersten beiden schon ihr neues Zuhause in Aussicht. Ihr Alter schätzen wir auf wenige Monate.

Die Mäusefamilien sind v.a. am Abend aktiv und immer schwer beschäftigt. Entweder müssen Renovierungsarbeiten am Tunnelsystem vorgenommen, Futter gehortet oder Sport in Form von Laufrädern und Klettereien gemacht werden. Entsprechend suchen wir Menschen, die Freude daran haben die Tiere bei ihrer Geschäftigkeit zu beobachten und ihnen immer neue Impulse zu setzen.

Wenn Sie Interesse an der Mäusehaltung haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Für die Mäuse bedeutet das, dass eine kleine Gruppe Artgenossen vorhanden sein muss (ca. 4 Tiere) und ein Terrarium von mind. 1m Länge vorhanden sein muss. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

 

Emilia und Rubi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Nymphensittich-Pärchen Emilia und Rubi suchen ein artgerechtes neues Zuhause mit Anschluss an liebevolle Flügellose, die keine Scheu haben, gelegentlich als Landeplatz zu dienen. Emilia ist vermutliche eine Handaufzucht und sucht den Kontakt zu ihrer Bezugsperson aktiv – ihr bevorzugter Sitzplatz ist derzeit der Kopf oder die Schulter der VogelpflegerInnen. Auch ist sie ausgesprochen neugierig und freut sich über Beschäftigungsmöglichkeiten und Abwechslung. Sie „untersucht“ alles was ihr vor den Schnabel kommt, d.h. alles wird angeknabbert – Ohrringe, Handy, Finger, Kabel… Insofern müsste ihr neues Heim unbedingt „vogelsicher“ sein.

Rubi ist noch verhältnismäßig scheu und zurückhaltend, allerdings hat sich dies in der Zeit, die er bisher bei uns verbracht hat, bereits gebessert. Wenn man ihm einen Ast vor die Brust hält, steigt er bereitwillig darauf. Auch was den Freiflug betrifft, traut er sich nicht so schnell aus seiner gewohnten Umgebung. Alles Neue ängstigt ihn erstmal und dann tendiert er dazu, laute Warnrufe auszustoßen. Insofern sollte man nicht allzu lärmempfindlich sein und die Geduld mitbringen, dass er ein bisschen Zeit zum Einleben brauchen wird.
Eine Zimmervoliere mit reichlich Freiflug oder eine große Außenvoliere mit Schutzhaus wäre ideal für die beiden. Emilia und Rubi werden nur gemeinsam als Paar vermittelt.

 

 

 
 
 

Wer kennt Susi, die weibliche Wasserschildkröte?

 

Susi 08.07.2020Wo ist der beste Eiablageplatz? Susi, eine weibliche Wasserschildkröte machte sich in der Nähe von Andorf, 85395 Attenkirchen/Hallertau auf die Suche.Auf einem Waldweg erschien ihr passend und legte dort zwei Eier auf harten Boden. Zum Glück fand sie eine Spaziergängerin und rettete sie vor den gefährlichen Reifen von Traktoren, die auf diesen Waldweg zu den umlegenden Feldern fahren.Wer vermisst seine ca. 10-15-jährige Cumberland Wasserschildkröte?Infos im Tierheim Freising Tel. 08165 9993760.

Winny

 

Winny, ein ganz liebes aber schüchternes Katzenmädchen von ca. 10 Jahren und kam als Fundkatze zu uns ins Tierheim. Ihr gesundheitlicher Zustand war erschreckend. Von zahlreichen Einschlusszysten, die operativ entfernt werden mussten; einem komplett verfaulten Gebiss, dessen Zähne komplett entfernt werden mussten; bis hin zu einer Zahnfleischproblematik die ihr immer wieder Probleme macht. Bei dieser Katze bot sich ein komplexes Krankheitsbild. Zum Glück fand sich für dieses liebe Mädchen schnell eine ganz tolle Patin. Winny kann auch nur noch auf eine Pflegestelle vermittelt werden.

Nun suchen wir für Winny noch eine tolle Pflegestelle auf Lebenszeit. Wer von Euch fühlt sich dieser Aufgabe gewachsen und möchte Winny gerne ein tolles restliches Leben ermöglichen? Dann nehmt doch bitte Kontakt mit mir auf. Helene 0178/1463476 oder Helene.Blaettel@tierschutzverein-freising.de

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Hedwig

Rasse/Farbe: Shar Pei
Geschlecht: weiblich
Geboren: 24.03.2015
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

 

Hedwig ist am 24.03.2015 geboren und eine rassetypische Shar Pei Dame. Am Anfang ist sie Fremden gegenüber sehr skeptisch, sie braucht am Anfang Zeit um zu vertrauen und sich zu öffnen. Ihre Unsicherheit zeigt sie durch anfängliche Scheinangriffe, bedrängen sollte man sie daher nicht, wenn man ihr aber die Zeit gibt, um selbst auf den Menschen zuzugehen, wird sie schnell Vertrauen fassen. Hat sie Vertrauen gefasst, ist sie eine absolute Schmusebacke und geht mit einem durch dick und dünn.
Die Hündin ist charakterlich ein typischer Shar Pei, wachsam und auch territorial veranlagt. Auch möchte Hedwig einen Einzelplatz, kein weiterer Hund und andere Haustiere sollten im Haushalt leben. Auch für Familien mit Kindern ist für die Shar Pei Hündin ausgeschlossen. Rasseerfahrung, Geduld, Zeit und Liebe, das die Voraussetzungen, die Interessenten mitbringen müssen.

Hedwig ist stubenrein, kann auch stundenweise alleine bleiben. Grundkommandos wie Sitz, Platz, Hier (an der Leine oder Garten) klappen ganz gut. Hedwig möchte Einzelhund sein, auch beim Spazieren gehen mag sie keine fremden Hunde. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Hedwig liebt Spaziergänge an der Leine. Ob Hedwig irgendwann ohne Leine Gassi gehen kann ist fraglich, sie zeigt starkes Interesse am Wild. Was dem aber auch geschuldet sein kann, da sie ausgesetzt wurde und 10 Tage draußen im Wald umherirrte. Mit Radfahrern und Spaziergänger hat sie kein Problem. Nur bei schnell vorbeifahrende Autos zeigt sie etwas Angst. Autofahren liebt sie auch.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Hatty

Eine ehemalige Zwingerhündin- suchte ihren Ruhesitz

Hatty ist eine, mittlerweile, 15- jährige Schäferhündin, die ihr bisheriges Leben ausschließlich im Zwinger verbringen musste. Als die Seniorin bei uns ankam, bot sich uns ein furchtbarer Anblick. Hatty war abgemagert, extrem ungepflegt, stank erbärmlich und sie ließ sich nicht anfassen – wich immer zurück und wollte nur weg.

2 Wochen später war die Hündin nicht wiederzuerkennen! Sie liebt es Gassi zu gehen, schnüffelt für ihr Leben gerne, lässt sich streicheln und genießt es mittlerweile richtig. Sie fordert es jetzt richtig ein. Die Freude, die Hatty nun ausstrahlt, lässt unsere Herzen höher schlagen und uns unseren Job noch mehr lieben.

Wir haben für Hatty jetzt einen Paten für Futter, Tierarztkosten, etc. gefunden. Herzlichen Dank an Herrn Hohenester

 

Momo

Momo kam zu uns, weil sich die zwei anderen Katzen nicht mit ihr verstanden haben. Sie ist eine extrem ängstliche Katze, die zudem unter Epilepsie leidet und zweimal täglich Medikamente braucht. Viele Monate haben wir versucht, für Momo ein neues Zuhause zu finden, leider vergeblich. Niemand wollte für dieses ängstliche, kranke Kätzchen die Verantwortung übernehmen.

Auf der Pflegestelle wurde deshalb lange überlegt, welche Möglichkeit es geben könnte, dass Momo dort bleibt. Die Lösung ist eine von einem Mikrochip gesteuerte Katzenklappe. Momo hat ein Zimmerchen bekommen, wo nur sie Zugang hat. Dort steht ihr Futter mit den dringend benötigten Medikamenten. So ist gewährleistet, dass auch keine der vielen anderen vorhandenen Katzen ihre Medikamente frisst.

 

Momo versteht sich gut mit den anderen Katzen auf der Pflegestelle und jede wird mit Nasenküsschen begrüßt. Sie darf deshalb dort bleiben und endlich wieder ihre Freiheit genießen und wir hoffen, dass sie noch ein langes Leben vor sich hat.

 

Für Momo haben wir nun  Paten gefunden, die uns helfen, die Kosten der Medikamente und die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen, die Unterbringung und vieles mehr was Momo braucht, stemmen zu können.

Vielen herzlichen Dank an Momo´s Paten, Familie Ringer und Frau Scheler-Trexler 

 

Keine Gasthunde

Zurzeit haben wir keine Gasthunde in der Vermittlung.

Beachten Sie aber auch unsere Facebookseite

 

Emilia

Rasse/Farbe:   EKH

Geschlecht:      weiblich  

Geboren:  unbekannt

Kastriert:  unbekannt

Tätowiert / gechippt:   nein

       

Beschreibung:

Die hübsche Emilia (Name von uns vergeben), wurde am 21.09.2019 am Parkplatz POCO in Eching gefunden. Von dort aus kam sie in die Tierklinik Neufahrn und wurde dann zu uns ins Tierheim verbracht. Emilia ist eine weiße schwarz gefleckte Katze, mit nur einem Auge. Sie scheint offensichtlich vor kurzem in tierärztlicher Behandlung gewesen zu sein. Sie ist am Hals rasiert und hatte vermutlich einen Zugang, ebenso ist das Fell noch von Desinfektionslösung gefärbt. Sie ist sehr zutraulich und verschmust. Sehr gerne würden wir sie zügig wieder ihrer gewohnten Umgebung übergeben können.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim bei Frau Gruber unter: 08165/9993760

 

 

Lucy

Lucy wird vermisst. Die Halter schreiben:

Wir vermissen unsere Katze Lucy heute exakt seit 5 Monaten.
Trotz Suchmeldungen per Plakate in Dorfen, Straßenbauämtern, Bauhöfen, Tierärzten, Tasso und Polizei haben wir bisher nur wenige Rückmeldungen erhalten, die sich aber leider sehr schnell als Fehlmeldungen herausgestellt haben.

Wir geben die Hoffnung trotzdem nicht auf, dass wir sie eines Tages wieder bei uns haben. Ganz besonders ihr Bruder könnte dann hoffentlich sein tägliches Suchen und Warten beenden.

 

Wenn Sie das Tier gefunden haben oder wissen, wo es sich aufhält, rufen Sie bitte umgehend an bei – Albrecht: 0171-990 78 59 oder verständigen Sie Tasso.

 

Melly

Melly

Katze, dunkel schildpatt, geb. ca. 2011

Melly ist eine sehr ruhige, liebe und extrem verschmuste Katze.
Ihr Zuhause hat sie verloren, weil die Besitzer mit ihrem chronischen Durchfall nicht mehr zu Recht gekommen sind.
Zudem hat sie der vorhandene Kater nicht akzeptiert.

Auf der Pflegestelle wurde herausgefunden, dass sie eine Futtermittelallergie auf Fertigfutter hat. Es wurde deshalb angefangen, für Melly zu kochen und siehe da – der Durchfall ist völlig weg. Sie verträgt auch getreidefreies Trockenfutter.

Aus Melly ist eine fröhliche Katze geworden, die sich wieder putzt, die spielt und das Leben in vollen Zügen genießt.
Leider ist es uns nicht gelungen für die Melly ein neues Zuhause zu finden, da die meisten Menschen davor zurückschrecken, dass man darauf achten muss, was Melly (auch draussen) frisst und am besten für sie kocht.

Da sich Melly auf der Pflegestelle sehr wohl fühlt und die Pflegestellenbetreuerin sehr gut mit Mellys Allergie zurechtkommt, haben wir beschlossen. dass die Melly dort bleiben darf.

Herr Erwin Hörndl aus Neufahrn hat die Patenschaft für unsere Melly übernommen!

Vielen lieben Dank!
Wir freuen uns sehr über diese Hilfe!

Ava

Ava

Die kleine sehr hübsche hellgrau getigerte Ava kam als ca. 12 Wochen altes Kätzchen im Juli 2011 zum Tierschutzverein.

Leider ist die kleine Katze nicht gesund – sie hat einen Gendefekt, der sie vorzeitig altern lässt.

So kam sie nicht in die Vermittlung, sondern hat einen festen Platz auf der Pflegestelle, wo sie solange sie lebt, bleiben kann.

Vermittelt wird AVA nicht mehr, aber sie hat eine Patin, die für ihren Unterhalt sorgt. Vielen Dank dafür an Frau Inge Wax..

Amelie

Amelie
Katze
grau-weiss, getigert
geb. Januar / Februar 2011

Amelie wurde am 11.06.12 in der Garage der Pflegestelle Rosi Schwamberger in 85413 Hörgertshausen ausgewildert.
Sie hat da einen warmen Schlafplatz, tägliches Futter und natürlich eine Katzenklappe, damit sie rein und raus kann, wann sie will. Mittlerweile “wohnt” sie auch schon mal im Haus von Rosi Schwamberger und hat sich mit den eigenen Katzen angefreundet, ganz besonders mit dem weissen Teddy. Rosi Schwamberger wird geduldet.
Amelie freut sich sogar, wenn sie sie sieht, hält aber einen Sicherheitsabstand. Anfassen ist nicht möglich aber anschauen lässt sie sich.
Amelie wurde ausgewildert, weil die Vermittlung einer solch scheuen Katze so gut wie nicht möglich ist und ihr das selbstbestimmte Leben auch viel besser taugt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr Blaimer aus München unsere Amelie  als Patenkind nunmehr unterstützt!

Gisa

Gisa

Katze, geb.ca Ende Mai 2013, schwarz-weiß

Gisa kam als junges, freigeborenes, vogelwildes kleines Kätzchen mit ihren Schwestern Gundi und Gitti zum Tierschutzverein.
Sie wurde geimpft und kastriert – aber sie war – genau wie ihre Schwestern – nicht handzahm zu bekommen. Daher beschlossen wir, die Tiere auszuwildern.
Sie lebt nun mit ihrem Schwestern Gitti und Gundi in einem Schuppen in der Nähe der Pflegestelle Rosi Schwamberger, die den Auswilderungsplatz auch betreut.
Der Schuppen wurde auf die die Bedürfnisse der Katzen mit Schlafplätzen und erhöhtem Futterplatz ausgestattet.
Die drei Schwestern verstehen sich untereinander sehr gut.
Obwohl Gisa sehr menschenscheu ist, sieht Rosi Schwamberger sie täglich beim Füttern.
Gisa hält jedoch einen gut 5 Meter weiten Sicherheitsabstand.
Man merkt, dass sie sich wohl fühlt und das freie Leben genießt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr und Frau Bernheim aus Weng unsere Gisa als Patenkind nunmehr unterstützen!

Hetty

Hetty

EKH, getigert, geb. ca.Oktober 2011

Hetty kam als ca. 10 Wochen altes Katzerl zusammen mit ihrem Bruder Heini zum Tierschutzverein. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb – genau wie ihr Bruder Heini – unnahbar. Daher beschlossen wir, den Tieren ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von uns – und zwar von der Rosi Schwamberger.

Hetty wurde daher zusammen mit Bruder Heini und der später dazugekommenen Marci in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert.

Die drei Katzen verbindet eine enge Freundschaft.

Hetty sieht die Rosi Schwamberger täglich, sie freut sich auch sie zu sehen. Allerdings hält sie immer einen Sicherheitsabstand, so dass es nicht möglich ist, sie anzufassen.

Das freie Leben geniesst sie und ist zu einer wunderschönen grossen Katze herangewachsen. Anderen Menschen gegenüber ist sie sehr scheu.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Dennis Henning aus Freising!

Wir freuen uns sehr, dass Herr Henning nunmehr Pate unserer Hetty geworden ist und sie unterstützt!

Lindsay

Lindsay

EKH – schwarz-weiss, geb. ca 01.05.2016, weiblich

Lindsay – ein kleiner, freiheitsliebender Feigling

Die kleine Lindsay kam zusammen mit vier rot-weissen Brüdern von einer unserer Futterstellen, bei der eine Mutterkatze mit ihren Jungen eingewandert war, zum Tierschutz. Die Kitten waren damals ca.3 Monate alt und schon ziemlich verwildert.

Die Brüder von Lindsay haben sich alle an Menschen gewöhnt und konnten gut vermittelt werden, aber die Lindsay wollte mit Menschen absolut nichts zu tun haben.

Nachdem sie kastriert war, bekam sie auf der Pflegestelle Freilauf und war erst einmal weg. Sie lebt zwar inzwischen bei der Pflegestelle, kommt auch immer öfter ins Haus, aber hauptsächlich lebt sie draussen.

Sie hat sich einen der grossen Kater, die auch dauerhaft auf der Pflegestelle leben, als Freund ausgesucht – den schwarz-weissen Uno (die Farbe hat ihr wohl zugesagt) und mit dem zieht sie herum.

Wir lassen ihr das freie Leben – sie kann es gestalten, wie sie will.

Wir danken Frau Sylvia Richter aus Oberappersdorf von Herzen, dass sie unsere Lindsay mit ihrer Patenschaft unterstützt !

Zita

Zita

Katze, schwarz , geb. ca. Februar 2014
Zita – unser Sorgenkind – ein Ataxie-Katzerl
Die kleine Zita ist mit ca. 3 Monaten bei einem Reiterhof eingewandert und hätte dort auch bleiben können, wenn sie nicht Ataxie hätte. Sie kann nicht auf Bäume klettern und auch nicht schnell laufen (da fällt sie immer wieder um) und das war ein grosses Problem mit den vielen Hunden auf dem Hof und der Strasse in der Nähe. So kam die Zita jetzt nach 2 Monaten zum Tierschutz.
Ansonsten ist die Zita eine ganz süsse – verschmuste – super liebe junge Katze, die super frisst – spielt und auch ganz brav aufs Klo geht.
Mit einem Baby (nur eins) hat sie uns 13.08.2014 auch überrascht – sie war eigentlich viel zu jung dafür.
Das Baby Surprise ist inzwischen gut vermittelt
Spielgefährten hat sie inzwischen auf ihrer Pflegestelle gefunden und frei laufen zum Muskeln trainieren kann sie da auch (da fahren so gut wie keine Autos und die Nachbarn kennen sie inzwischen alle).
Deshalb wollen wir die Zita auch nicht mehr vermitteln, sondern sie kann auf der Pflegestelle bleiben – da kennt sie sich aus und alle wissen Bescheid über sie.
Ein Pate, der uns finanziell unterstützt ist jetzt auch schon gefunden. Wir freuen uns sehr darüber.
Zita kann nach Absprache mit der Pflegestelle auch gerne besucht werden.
Hier noch ein paar Infos über Ataxie im beigefügten Link:
http://www.ataxiekatzen.de/formen-von-ataxie.html

Leonora

Leonora

EKH – getigert mit weiss, geb. ca März 2012, weiblich

Leonora – eine tragische Krankheitsgeschichte mit Happyend

Leonora kam im April 2015 hochträchtig von einer unserer Futterstellen zu uns und hat dann nach ein paar Tagen 4 goldige Kitten geboren.
Sie war eine super tolle Mutter und hat ihre Kleinen total umhegt und gepflegt.
Als die Kitten ca. 6 ½ Wochen alt waren, geschah das Unglück – Leonora wurde sehr schwer krank.
Entweder hatte sie ein plötzlich ausgebrochene Hirnhautentzündung oder ein Äderchen im Gehirn war geplatzt – sie konnte nicht mehr aufstehen – hat total gekrampft und ihr Blick war völlig desorientiert.
Beim Tierarzt wurde sie für 2 Tage in eine leichte Narkose gelegt und über einen Tropf mit Medikamenten versorgt, damit die Krampfanfälle aufhörten.

Erstaunlicherweise hat sich die Leonora nach ein paar Tagen soweit erholt, dass sie wieder laufen konnte – wenn auch nur wackelig – und auch ihre Umgebung wieder erkannt hat.
Sie kam dann wieder auf die Pflegestelle, wo sie weiter behandelt wird und wo sie auch bleibt, da eine dauerhafte leichte Behinderung nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine ganz liebe Patin hat sie auch schon gefunden!
Frau Sita Meinzer aus Freising ist Leonoras Patin geworden und wir freuen uns darüber sehr!

Herzlilchen Dank Frau Meinzer !

Luna

Luna

Hündin, geb. Januar 2011, weiblich

Luna ist eine Kangal/Jagd-Hündin und liebt Kinder und Menschen sehr.
Leider verträgt sie sich nicht mit andren Tieren und ist deshalb sehr schwer zu vermitteln. Auf ihrer Pfelgestelle hat sie nur einen Hundefreund.
Sie hat in ihrem Leben noch nicht viel Gutes erlebt. Trotzdem vertraut sie den Menschen.

Es freut uns ganz besonders, dass Frau Linda Bullock aus Freising sich entschlossen hat für das Hundemädchen Luna eine Patenschaft anzunehmen!

Herzlilchen Dank Frau Bullock!

Marci

Marci

Katze, geb.ca.Juni 2011, getigert

Marci kam als ca. 10 Monate alte Katze zum Tierschutzverein, da der Hof, wo sie lebte, aufgekauft und die Tiere einfach zurückgelassen wurden. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb sehr, sehr scheu. Wir beschlossen daher, Marci zusammen mit ihren Geschwistern Heini und Hetty ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von unserer Rosi Schwamberger.

Alle drei Geschwister wurden in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert..

Marci geniesst ihr freies Leben in vollen Zügen und nähert sich Rosi Schwamberger nach wie vor nur mit Sicherheitsabstand.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Gisela Nagelmüller aus Freising für die Annahme der Patenschaft unserer Marci!

Wolke

Wolke (Wölkchen)

EKH, tricolor, geb. ca. Mitte Mai 2016

Wolke – eine kleine Katze mit Handicap

Die kleine Wolke kam mit ca. 7 Wochen zu uns und hatte da bereits einen alten Bruch am rechten Vorderbeinchen, der schief wieder zusammengewachsen war.

Inzwischen hat sich das Beinchen etwas begradigt, aber es ist noch nicht abzusehen, was passiert, wenn die Wolke schwerer wird.

Solange sie auf den Fußballen auftritt ist alles kein Problem, sollte aber durch mehr Gewicht der Fuß sich schiefstellen und sie sich aufschürfen, kann es sein, dass sie den Fuß verliert.

Wir warten jetzt auf jeden Fall mal ab, bis die Wolke ausgewachsen ist.

Abgesehen von diesem Handicap-Füßchen ist die Wolke eine lustige, freche und verschmuste kleine Katze, die sich gut in das Rudel auf der Pflegestelle eingelebt.

Herr Michael Schwab hat die erste Patenschaft für unsere Wolke übernommen, Frau Dannoura  die zweite.

Beide helfen uns  sehr bei den Tierarzt – und Futterkosten der kleinen Wolke.

Von Herzen ganz lieben Dank für die große Unterstützung!

 

Wenn auch Sie Interesse an einer Patenschaft haben, schreiben Sie bitte an: fb-katzen@tierschutzverein-freising.de