Hannah und Veit

Unsere „Buchten-Kaninchen“ Hannah und Veit kommen zwar aus verschiedenen Haushalten aber haben die gleiche Geschichte…
Veit (Siam-Widder) und Hannah (Löwenköpfchen schwarz) wurden beide ca.01/2021 geboren und kamen im ersten Quartal 2022 zu uns. Beide wurden bereits Eltern und lebten in sog. Buchten, also sehr beengten Gehegen, woher sie auch ihren traurigen Spitznamen haben. Bei Veit äußerte sich die Haltung dadurch, dass er anfangs nicht laufen konnte, weil er keine Muskulatur hatte. Und obwohl er nach seiner Ankunft gerade einmal in der Lage war nur wenige cm zu robben, merkte man sofort, dass er die Veränderung begriff. Bis er Luftsprünge machen konnte, sollte es noch dauern aber freudig den Kopf schütteln war möglich 🙂 . Hannah kam ziemlich übergewichtig bei uns an, konnte sich aber vermutlich etwas mehr bewegen, da sie ein wenig hoppeln konnte. Außerdem scheint sie keine guten Erfahrungen mit Händen gemacht zu haben. Erste Annäherungsversuche konterte sie mit einem Angriff und knurren.

Inzwischen hat sich einiges getan und die beiden sind bereit in ihr neues Zuhause zu ziehen. Veit (inzwischen kastriert) hoppelt, springt auf Tische, schlägt aus, macht Luftsprünge und und und. Veit ist der Inbegriff purer Lebensfreude! Hannah ist inzwischen etwas schlanker und aufgeschlossener. Sie grummelt zwar, wenn ihr etwas nicht passt aber auf eine unglaublich niedliche Art und Weise – eine Grantlerin, der man nicht böse sein kann. Sie kommt, stupst, erkunden, hoppelt um uns herum und hat inzwischen gelernt, dass die Anwesenheit von Menschen nicht unbedingt Körperkontakt bedeuten muss, was ihr sehr hilft. Wir sind uns aber sicher, dass sie noch zugänglicher wird, wenn sie erstmal ihre Bezugspersonen gefunden hat. Außerdem gleicht Veit ihre leichte Zurückhaltung mehr als aus. Der junge Mann ist ein unglaublicher Schmuser und will sofort gestreichelt werden, wenn man das Gehege betritt. Es macht bei ihm aber auch wirklich viel Freude, da er unglaublich flauschig ist.

Es wäre schön, wenn die beiden zusammen bleiben könnten, da sie sich auf Anhieb verstanden haben und es Charaktere sind, die sich super ergänzen. Wir wünschen uns für das Paar ein Zuhause mit viel Platz, um das nachzuholen, was ihnen bisher verwehrt geblieben ist. Zusätzlich wäre es v.a. für Hannah wichtig Menschen zu bekommen, die ein bisschen Geduld und Verständnis im Umgang mit ihr mitbringen. Sie sollten einfach Freude daran haben Kaninchen ein schönes Zuhause zu geben und ihnen ein entspanntes Leben zu ermöglichen.

Caramel und Toffee

Caramel (links)und Toffee sind wahre Hingucker! Die beiden sind ca 04/2020 geboren und wiegen jeweils stolze 5kg. Ihr letzter Besitzer musste sich schweren Herzens von den beiden trennen, da ein Umzug unausweichlich und die neue Umgebung für die beiden nicht geeignet war.
Auch wenn die beiden anfangs etwas schüchtern sind, tauen sie täglich etwas mehr auf. Schon nach zwei Tagen kamen die zwei zum Gehegerand gerannt, wenn sie uns gesehen haben, da die Tierpfleger ja vielleicht Futter dabei haben könnten… Und ja, sie haben und schon um ihre Pfötchen gewickelt und stauben öfters mal etwas ab 🙂
Caramel ist die etwas forschere von den beiden. Manchmal erschrickt sie jedoch vor ihrem Mut und sucht schnell die Sicherheit bei Toffee.  Toffee (kastriert) lässt Caramel einfach machen und ist mit sich und seiner Rolle als rangniedriges Kaninchen völlig im Reinen. Die beiden sind ein absolutes Traumpaar, das kuschelt, zusammen frisst, sich gegenseitig putzt und und und. Ihr Vorbesitzer war von ihrer Inngikeit so beeindruckt, dass er immer an das Lied „Seite an Seite“ denken musste.
Daher werden die beiden ausschließlich gemeinsam vermittelt. Ihre Menschen sollten akzeptieren, dass die beiden ein paar Tage Eingewöhnung benötigen, bevor sie Vertrauen fassen. Sie sollten v.a. Freude daran haben, Kaninchen zu beobachten und ihnen die Entscheidung überlassen, wann sie mit Ihnen kuscheln wollen. Da die beiden ganzjährig draussen gelebt haben und dies auch bei uns so ist, wäre es schon, wenn sie auch in ihrem neuen Zuhause diese Möglichkeit hätten.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Manfred, Lulu und Lea – Reserviert

Die Meerli-Gruppe bestehend aus Manfred, Lulu und Lea hat sich gesucht und gefunden. Aber das ist kein Wunder: Der liebe Manfred (Links: Glatthaar, tricolor – helles Gesicht) erobert mit seiner unglaublich sympathischen Art jedes Herz im Sturm. Der ca. 01/2021 geborene Meerli-Bub kam aufgrund eines „Misskaufs“ und nach einer kleinen Odyssee zu uns. Ursprünglich wurde Manfred Online zum Verkauf angeboten. Das anschließende Zuhause hatte leider keine Erfahrungen mit der Vergesellschaftung von Kleintieren. Nach heftigeren Verletzungen wurde er noch in der gleichen Nacht isoliert und zog bereits am folgenden Tag bei uns ein. Einem ersten Check nach zu urteilen, war auch sein erstes Zuhause nicht wirklich artgerecht und so freuen wir uns riesig über seine Offenheit uns gegenüber.

Lulu (Mitte: Rosette) und Lea (Rechts: Glatthaar, tricolor – dunkles Gesicht) kamen als Paar zu uns. Abgabegrund war, dass ein Hund bei der Familie einzog und für die beiden dann kein Platz mehr war. Für die beiden war der Umzug ins Kleintierhaus dennoch ein Glücksfall, da sie bis dahin in einem viel zu kleinem und völlig verdrecktem Käfig lebten.

Wie gesagt, verlief die Vergesellschaftung völlig reibungslos. Kaum waren die 3 zusammen übernahm Manfred die Rolle des Beschützers und kümmerte sich rührend um seine Damen. Es wurde sofort gequasselt und zusammen gefressen. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn die 3 eine Gruppe bleiben könnten. Natürlich suchen wir auch hier einen Platz mit viel Liebe und Platz, damit sie ihrer jugendlichen Aktivität voll und ganz nachgehen können.

Falls Sie Interesse an einem der Meerlis oder der Gruppe insgesamt haben, dann melden Sie sich einfach telefonisch bei Fr. Lenk (0176-52957641)  oder  unterkleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4 m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Notfellchen: Fynn und Fleur

Vorab: Fynn braucht Menschen, die penibel auf seine Wasserzufuhr und sein Gewicht achten. Daher sind die beiden nur an Meerli-Liebhaber mit Erfahrung abzugeben. Mehr dazu im Text.

Die beiden Meerlis Fynn (schwarz-weiß) und Fleur sind ca.01/2021 geboren, sehr witzige Schweinchen und voller Tatendrang.
Fleur wurde zusammen mit ihrer Schwester vor der Tür einer Freundin des Tierschutzvereins ausgesetzt. Fynn und sein Bruder kamen hingegen zu uns, da sie aufgrund einer Allergie abgegeben werden mussten. Bevor die beiden ein Pärchen wurden, hatte Fleur schon ein paar Erfahrungen mit Vergesellschaftungen sammeln können, da sie ein ganz besonderes Schweinchen ist und nur mit wenigen richtig klar kommt. Mit dem fröhlichen Fynn hat sie endlich ihren Wunschpartner gefunden und folgt ihm wie sein Schatten. Ist er mal etwas fauler aber sie möchte erkunden, stupst sie ihn an und fordert regelrecht Beschäftigung durch ihn ein.
Fynn ist ein sehr sympathisches Schweinchen, das auch mit seinen Menschen schön interagiert und sie lautstark begrüßt. Seine offene, freundliche Art ist richtig ansteckend und färbt langsam auf Fleur ab. Dennoch werden die beiden nur in erfahrene Hände gegeben, da Fynn zwei Besonderheiten mitbringt. Zum einen ist er ein sehr zartes Meerschweinchen, dessen Gewicht zwischen leichten 700 und 800g schwankt. Ein wöchentliches Wiegen ist hier unabdingbar. Zum anderen hat Fynn einen außergewöhnlich hohen Wasserbedarf. Eine eindeutige Erklärung gibt es nicht. Allerdings scheint die Konzentration im Urin sehr gering zu sein, was auf eine  andersartige Arbeitsweise der Nieren deutet. Ein 24/7-Zugang zu frischem und genügend Wasser ist für ihn überlebenswichtig.

Für die beiden wünschen wir uns ein gemeinsames Zuhause mit viel Platz zum Spielen und erkunden. Aktuell leben sie in Innenhaltung, können aber ab dem Frühjahr auch gut nach draussen gewöhnt werden.

Falls Sie Interesse an dem Paar haben, dann melden Sie sich einfach telefonisch bei Fr. Lenk (0176-52957641)  oder  unterkleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4 m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Zwerghamster (Dsungaren-Campbell-Mix)

HINWEIS: Hamster dürfen nur einzeln gehalten werden. Das Foto stammt aus der Zeit als die Babies noch gesäugt wurden.

Hamsterliebhaber aufgepasst: Ein wunderschöner grauer Zwerghamster (Dsungaren-Campbell-Mix) sucht ein neues Zuhause. Die Bande stammt aus einem miserablen Haushalt, in dem 12 Hamster in ein und demselben Gehege lebten. Das Gehege selbst bestand nur aus Gitterstäben ohne Buddelmöglichkeit o.ä. Noch schlimmer war, dass die Kleinen bei der Abholung völlig unterernährt gewesen sind. Immerhin scheinen sie den Kontakt zu Menschen gewöhnt zu sein, da sie keinerlei Stresssysmptome zeigen, was sie auch für Anfänger interessant macht.
Inzwischen sind die Babies alt genug und getrennt, sodass sie für die Vermittlung freigegeben sind.

Wenn Sie Interesse an dem kleinen Hamsterchen haben und ihm ein wunderschönes Leben ermöglichen wollen, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Bei Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Hamstern helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

Bobby, Bea und Bibi

Der ca. 07/2020 geborene Meerli-Bub Bobby (Albino) ist erst seit kurzem bei uns. Er wurde abgegeben, weil seine Besitzerin angeblich beruflich ins Ausland musste. Es hat sich herausgestellt, dass sein Gesundheitszustand leider ziemlich schlecht war und so verbrachte er seine ersten Wochen im Tierschutz auf einer Pflegestelle, wo er gesund gepflegt wurde.
Inzwischen ist Bobby fit und kastriert und lebt seit einiger Zeit mit den entzückenden Mädels Bibi und Bea zusammen (Fotos und Herkunft folgen). Jetzt warten sie zu dritt auf ihr neues Zuhause.
Alle drei sind sehr aufgeschlossene Meerschweinchen, die quiekend angerannt kommen, wenn man das Gehege betritt. Natürlich (wie sollte es bei Meerlis anders sein?) gilt ihr erstes Interesse der Suche nach Futter aber auch mit leeren Händen lassen sie sich auch berühren ohne gleich das nächste Häuschen aufzusuchen.

Falls das Trio Ihr Interesse geweckt hat, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

Gastvermittlung: Marie

Die süße Marie ist ein mittelgroßes wildfarbenes Kaninchen-Mischlingsmädchen. Sie ist noch ein Teenager und ungefähr im August 2021 geboren. So genau weiß man das nicht, denn sie wurde in einem Garten gefunden und vermutlich ausgesetzt. Anfangs war Marie noch etwas verschreckt, aber inzwischen hat sie sich zu einem sehr neugierigen und aufgeschlossenen Kaninchenmädel entwickelt, das gerne alles entdecken und erkunden möchte. Wir wünschen uns für Marie ein schönes, abwechslungsreiches und großzügiges Zuhause mit netter Kaninchengesellschaft in Innen- oder Außenhaltung. Inzwischen ist Marie bereits kastriert und sie wird in Kürze auch noch geimpft (RHD 1/2 und Myxo). Aktuell wiegt Marie 2,4 kg (Stand 10.01.2022), aber die Maus wächst sicher noch etwas. Wir würden uns freuen, wenn Sie bald ein schönes Zuhause mit Partner finden würde. Marie wird im Raum Bayern vermittelt.

Falls Sie Interesse an der bezaubernden Marie haben, melden Sie sich einfach bei Gabriele von der Warth unter yluvdw@aol.de.

Zu Fragen rund um das Thema artgerechte Kaninchenhaltung schreiben Sie einfach eine Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Tania und Martin

Martin und Tania sind schon seit längerer Zeit bei uns im KTH. Martin (geb. ca 2018) wurde 2020 stark blutend, mit einer großen Bissverletzung im Nacken, gefunden. Das Kampfkaninchen hat sich glücklicherweise schnell erholt und alle Pfleger im KTH um den Finger gewickelt. Liebevoll wurde er der „kleine Praktikant“ genannt, weil er einfach überall dabei sein musste und sich vielmehr wie ein kleiner Hund benommen hat. Selbst hochgenommen werden, ist für Martin kein Problem und wenn es dann auch noch etwas Leckeres zu mümmeln gibt, lässt er sich so sogar die Kastrationsnähte entfernen ohne zu meckern oder in Panik zu geraten.
Tania (geb. ca. 01/2016) wurde im Weihenstephaner Staudengarten ausgesetzt und an eine Tierfreundin übergeben, die sich sehr intensiv um die kleine Hasendame gekümmert hat. Der Grund für das Aussetzen war vermutlich, dass Tanias Existenz nicht gewollt war, da sie erst auf 4-6 Wochen geschätzt wurde. Zusätzlich dazu, dass sie viel zu jung war, um von der Mama getrennt zu werden, war sie unterkühlt und unterernährt. Im April 2016 durfte Tania ihren neuen Partner kennenlernen (Tonio), der zwar nicht ausgesetzt aber mit Mama und Geschwistern im Keller gehaust hat und nur aus Zufall gerettet werden konnte. Leider verstarb Tonio 09/2020, sodass Tania seitdem alleine war. Tania hat auf einem Auge ein Glaukom (Abszess) und ist somit einseitig erblindet. Weder beeinträchtigt es die Häsin, noch sind damit irgendwelche Artzbesuche verbunden. Wichtig bei Tania ist, dass sie kein Kuscheltier ist. Tania fühlt sich in der Nähe ihrer Menschen wohl aber pflegt ausschließlich Körperkontakt mit Martin.

Seit Martins Genesung und Kastration sind die beiden ein Paar, wobei er den Ton angibt und ständig Unfug anstellt. Die beiden sind ein wunderbar eingespieltes Team, weshalb sie nur gemeinsam vermittelt werden. Auf ihrer Pflöegestelle sind sie Ausflauf und Außenhaltung gewöhnt und sollen auch in ihrem neuen Zuhause diesen Luxus genießen dürfen. Für Martin und Tania suchen wir wahre Kaninchenliebhaber, die Tania Tania sein lassen ohne besondere Erwartungen an sie zu stellen oder ihr böse zu sein. Außerdem ist da ja noch Martin, der sicherlich nicht nein sagt, wenn er die doppelte Aufmerksamkeit bekommt. Natürlich kommen beide geimpft zu Ihnen.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.