Gastvermittlung: Peaches

Peaches ist 05/2014 geboren und kastriert. Sie liebt es im Garten zu grasen und buddelt bei Stress. Sie ist super zahm, zutraulich und verschmust bei Menschen. Vor allem seit ihr Partner verstorben ist, sucht sie die Nähe zu ihren Menschen. Leider ist Peaches sehr territorial und duldet keinen neuen Partner bei sich. In fremder Umgebung verhält sie sich gegenüber anderen Kaninchen hingegen eher schüchtern und lässt Annäherungen sehr gut zu. Damit Peaches nicht alleine bleiben muss, hat sich die Familie schweren Herzens dazu entschieden sie in ein neues Heim zu vermitteln.

Für Peaches suchen wir ein Zuhause mit einem oder mehreren netten Partnern, die zusammen den Garten unsicher machen. Falls Sie Interesse an der wunderschönen Kaninchendame haben, melden Sie sich einfach bei Frau Pracht 0179 5229344.

Farbmäuse

32 weiße und braune Farbmäuse suchen ein neues Zuhause. Sie sind zwischen 10/2021 und 06/2022 geboren und wurden vom Veterinäramt beschlagnahmt. In dem Haushalt lebten 218 Mäuse, die allesamt in einem sehr schlechten Zustand waren.

Inzwischen sind alle behanndelt und die Jungs kastriert. Durch die tägliche Medikamentengabe und den Kontakt zu den Pflegern haben sie ihre Scheu abgelegt und können problemlos angefasst werden. V.a. der ein oder andere Bub scheint die Berührung durch Menschen regelrecht vermisst zu haben und genießt die Herumkletterei auf den Pflegern.

Falls Sie Interesse an einer Maus oder Gruppe haben, rufen Sie uns unter der 081654946724 an oder schreiben Sie ein Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und den Tieren ein Terra von mindestens 100x50x50cm zur Verfügung steht. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Ginger und Whiskey

Hinweis: Der Schecke auf dem Bild ist bereits vermittelt.

Die Schwestern Ginger und Whiskey sind 2018 geboren und suchen jetzt endlich ihr finales Zuhause. Zuerst lebten sie mehr oder weniger wild in einem Garten ohne weiter beachtet zu werden. Gefüttert wurden sie von den Nachbarn, die sie dann auch übernahmen. Leider konnte sich der Hund nicht mit der neuen Situation arrangieren, sodass die Mädels schließlich bei uns landeten.

Die beiden sind typische Widder und entsprechend entspannt. Gleichzeitig aber auch mutig und neugierig. Selbst Hundebegegnungen bringen sie nicht aus der Ruhe, sondern werden als nette Abwechslung wahrgenommen, was manche Hunde ziemlich aus dem Konzept bringt. Obwohl sie bisher kaum Beachtung hatten, sind sie auch Menschen gegenüber sehr offen und genießen nach einer kurzen Eingewöhnungszeit den Kontakt zu ihren Menschen. Da die Schwestern Außenhaltung gewöhnt sind, wünschen wir uns für sie ein Zuhause mit Garten. Die beiden können sowohl getrennt als auch zusammen vermittelt werden, wobei eine Trennung nur möglich ist, wenn wir sowohl für Whiskey als auch für Ginger Interessenten haben. Im Idealfall kommen sie zu einem netten Junggesellen und einer Familie, die ihnen die Aufmerksamkeit schenkt, die sie sich wünschen.

Falls eine der beiden oder beide Ihr Interesse geweckt hat/ haben, rufen Sie uns unter der 081654946724 an oder schreiben Sie ein Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar dauerhaft mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Emil, Rosi und Hannah

Vorab: Diese Gruppe kann getrennt vermittelt werden.

Emil, Rosi und Hannah kommen aus zwei unterschiedlichen Haushalten mit ähnlicher aber nicht seltener Geschichte. In beiden Fällen wurden unkastrierte männliche und weibliche Tiere zusammen gehalten und es kam zum nicht gewollten Nachwuchs. Die Besitzer waren mit der Situation überfordert und haben sich dazu entschlossen die Tiere abzugeben.

Emil (schwarz) ist ca. 2020 geboren und ein kleiner Spitzbub. Mit seinem knapp 1,5kg lässt er sich nichts gefallen und zeigt den 5kg schweren Nachbarn gerne wer hier das Sagen hat. Der junge Mann hat vor nichts und niemandem Angst und bestimmt selbst wann er gestreichelt werden möchte oder eben nicht. Nichtsdestotrotz ist er immer dabei, wenn die Pfleger im Gehege sind, sucht den Kontakt zum Menschen und kontrolliert alles ganz genau – nicht, dass wir noch irgendetwas falsch machen… Mit seiner mutigen Art hat er uns alle im Sturm erobert 🙂 Die beiden Schecken-Damen Rosi und Hannah sind Mutter und Tochter. Unterscheiden kann man sie an dem braunen Fell hinter den Ohren von Mama Rosi. Auch Rosi ist ca. 2020 geboren, wohingegen Hannah ca. 2021 das Licht der Welt erblickte. Während Rosi schon etwas gelassener ist und sich auch streicheln lässt, ist Hannah noch etwas vorsichtiger. Auch sie stupst schon und lässt sich von uns an der Nase anstupsen aber sich beim Kraulen entspannen kann sie noch nicht. Vielleicht liegt es aber auch an Emil, der immer durchs Gehege wirbelt und dabei keine Rücksicht darauf nimmt, ob wir gerade mit Hannah trainieren oder nicht. Insgesamt haben sich alle drei zum positiven hin verändert. Während sie zu Beginn noch schüchtern waren, kommen sie alle aufgeregt ans Gitter gehoppelt, wenn sie uns sehen. Die Menschen könnten ja was Leckeres dabei haben. Natürlich ist Emil kastriert und alle 3 geimpft.

Wie oben bereits erwähnt, wäre hier auch eine getrennte Vermittlung möglich. Aber sollte sich ein Interessent in alle 3 verlieben, wäre das natürlich aus unserer Sicht perfekt. Die drei harmonieren einfach super in ihren Charakteren. Unabhängig davon, ob getrennt oder zusammen wünschen wir uns für alle ein Zuhause mit viel Platz zum Toben und mindestens einem Partner. Aktuell sind sie Außenhaltung gewöhnt und es wäre schön, wenn das so bleiben könnte. Die ideale Familie hat Freude am Beobachten und regelmäßigem Umgang mit den Tieren aber erwartet keine ausgibigen Kuscheleinheiten.

Falls Sie Interesse an einem der Kaninchen oder allen dreien haben, rufen Sie uns unter der 081654946724 an oder schreiben Sie ein Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Seppi

Für unseren süßen, kleinen Seppi suchen wir einen oder mehrere Paten und ggf. eine geeignete Pflegestelle. Der kleine Bub ist ca. 2018 geboren und hat kein einfaches Leben. Seppi ist ein sog. Satin-Kaninchen und gehört damit zu den Qualzuchten. Diese Kaninchen haben ein unglaublich seidiges Fell, was darauf zurückzuführen ist, dass hier ein Defekt angezüchtet wurde, der die Härte im Fell verhindert. Was sich für uns schön anfühlt, bedeutet für diese Tiere lebenslanges Leiden, da dieser Defekt sich auch auf die Zähne auswirkt. Abszesse, lockere Zähne und Schmerzen sind die Folge. Manche dieser Tiere müssen schon mit 4 Monaten eingeschläfert werden, weil keinerlei Lebensqualität mehr besteht. Allgemein ist die durchschnittliche Lebenserwartung solcher Kleintiere dramatisch verkürzt. Seppi ist daher mit seinen 4 Jahren tatsächlich schon alt.
Wie genau sich der Kiefer verändert, ist bei jedem Tier individuell und nicht voraussagbar. In Seppis Fall fehlen ihm die unteren Schneidezähne. Dafür haben sich am Unterkiefer 2 knöcherne Höcker gebildet. Sie Backenzähne stehen kreuz und quer und können sich nicht selbst abschleifen. In Kombination führt das bei Seppi dazu, dass er kein normales Futter aufnehmen kann und verhungern würde.
Daher hat Seppi regelmässig Tierarzttermine, in denen sein Gebiss korrigiert wird. Das ermöglicht ihm zumindest Brei und ganz klein geraspeltes Gemüse selbstständig zu fressen. Solange Seppi Lebensfreude zeigt, möchten wir ihm auch ein Leben ermöglichen und hoffen auf diesem Weg jemanden zu finden, der uns und ihn dabei unterstützen möchte.

Aktuell lebt Seppi zusammen mit Gordito in Außenhaltung. Natürlich soll er auch an seinem Pflegeplatz nicht alleine sein, weshalb er entweder mit Gordito umziehen sollte oder aber bei Ihnen auf neue Gesellschaft trifft. Auch sollten dem Paar mindestens 6qm Fläche zur Verfühung stehen.

Falls Sie Interesse an einer Patenschaft oder einem Pflegeplatz für Seppi haben, melden Sie sich bitte per Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de

Snoopy und Charlie

Die 2 Mädels Snoopy und Charlie suchen ein neues Zuhause. Aufgrund privater Änderungen muss sich die aktuelle Besitzerin schweren Herzens von den beiden trennen. Noch leben die beiden in ihrer gewohnten Umgebung und es wäre schön, wenn sie den Weg über das Tierheim vermeiden könnten.
Snoppy (weiß grau – linkes Bild) ist die ruhigere der beiden. Sie würde sich manchmal gerne mehr trauen ist aber sehr vorsichtig. Dafür genießt sie ihre Streicheleinheiten sehr. Charlie (braun weiß) ist die wild und frech. Auch wenn sie Snoopy liebt, hört die Freundschaft beim Thema Futter auf. Obwohl Charlie neugierig und lebhaft ist, ist sie bei fremden Personen erstmal zurückhaltend und möchte selbst entscheiden, wann es Zeit für eine Annäherung ist.
Die Mädels sind ca. 2018 geboren und leben ganzjährig draussen. Wir wünschen uns für die beiden, dass sie ein ebenso schönes Zuhause bekommen, wie sie es vom derzeitigen gewohnt sind.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, rufen Sie uns unter der 081654946724 an oder schreiben Sie ein Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

Notfellchen: Fynn und Fleur

Vorab: Fynn braucht Menschen, die penibel auf seine Wasserzufuhr und sein Gewicht achten. Daher sind die beiden nur an Meerli-Liebhaber mit Erfahrung abzugeben. Mehr dazu im Text.

Die beiden Meerlis Fynn (schwarz-weiß) und Fleur sind ca.01/2021 geboren, sehr witzige Schweinchen und voller Tatendrang.
Fleur wurde zusammen mit ihrer Schwester vor der Tür einer Freundin des Tierschutzvereins ausgesetzt. Fynn und sein Bruder kamen hingegen zu uns, da sie aufgrund einer Allergie abgegeben werden mussten. Bevor die beiden ein Pärchen wurden, hatte Fleur schon ein paar Erfahrungen mit Vergesellschaftungen sammeln können, da sie ein ganz besonderes Schweinchen ist und nur mit wenigen richtig klar kommt. Mit dem fröhlichen Fynn hat sie endlich ihren Wunschpartner gefunden und folgt ihm wie sein Schatten. Ist er mal etwas fauler aber sie möchte erkunden, stupst sie ihn an und fordert regelrecht Beschäftigung durch ihn ein.
Fynn ist ein sehr sympathisches Schweinchen, das auch mit seinen Menschen schön interagiert und sie lautstark begrüßt. Seine offene, freundliche Art ist richtig ansteckend und färbt langsam auf Fleur ab. Dennoch werden die beiden nur in erfahrene Hände gegeben, da Fynn zwei Besonderheiten mitbringt. Zum einen ist er ein sehr zartes Meerschweinchen, dessen Gewicht zwischen leichten 700 und 800g schwankt. Ein wöchentliches Wiegen ist hier unabdingbar. Zum anderen hat Fynn einen außergewöhnlich hohen Wasserbedarf. Eine eindeutige Erklärung gibt es nicht. Allerdings scheint die Konzentration im Urin sehr gering zu sein, was auf eine  andersartige Arbeitsweise der Nieren deutet. Ein 24/7-Zugang zu frischem und genügend Wasser ist für ihn überlebenswichtig.

Für die beiden wünschen wir uns ein gemeinsames Zuhause mit viel Platz zum Spielen und erkunden. Aktuell leben sie in Innenhaltung, können aber ab dem Frühjahr auch gut nach draussen gewöhnt werden.

Falls Sie Interesse an dem Paar haben, rufen Sie uns unter der 081654946724 an oder schreiben Sie ein Mail ankleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4 m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Bobby, Bea und Bibi

Der ca. 07/2020 geborene Meerli-Bub Bobby (Albino) ist erst seit kurzem bei uns. Er wurde abgegeben, weil seine Besitzerin angeblich beruflich ins Ausland musste. Es hat sich herausgestellt, dass sein Gesundheitszustand leider ziemlich schlecht war und so verbrachte er seine ersten Wochen im Tierschutz auf einer Pflegestelle, wo er gesund gepflegt wurde.
Inzwischen ist Bobby fit und kastriert und lebt seit einiger Zeit mit den entzückenden Mädels Bibi und Bea zusammen. Die beiden Mädels (geb. ca. 01/2021) kamen zu uns, da ihr Besitzer eine Allergie gegen Meerlis entwickelt hatte. Jetzt warten sie zu dritt auf ihr neues Zuhause.
Alle drei sind sehr aufgeschlossene Meerschweinchen, die quiekend angerannt kommen, wenn man das Gehege betritt. Natürlich (wie sollte es bei Meerlis anders sein?) gilt ihr erstes Interesse der Suche nach Futter aber auch mit leeren Händen lassen sie sich auch berühren ohne gleich das nächste Häuschen aufzusuchen.

Falls das Trio Ihr Interesse geweckt hat, rufen Sie uns unter der 081654946724 an oder schreiben Sie ein Mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

Tania und Martin

Martin und Tania sind schon seit längerer Zeit bei uns im KTH. Martin (geb. ca 2018) wurde 2020 stark blutend, mit einer großen Bissverletzung im Nacken, gefunden. Das Kampfkaninchen hat sich glücklicherweise schnell erholt und alle Pfleger im KTH um den Finger gewickelt. Liebevoll wurde er der „kleine Praktikant“ genannt, weil er einfach überall dabei sein musste und sich vielmehr wie ein kleiner Hund benommen hat. Selbst hochgenommen werden, ist für Martin kein Problem und wenn es dann auch noch etwas Leckeres zu mümmeln gibt, lässt er sich so sogar die Kastrationsnähte entfernen ohne zu meckern oder in Panik zu geraten.
Tania (geb. ca. 01/2016) wurde im Weihenstephaner Staudengarten ausgesetzt und an eine Tierfreundin übergeben, die sich sehr intensiv um die kleine Hasendame gekümmert hat. Der Grund für das Aussetzen war vermutlich, dass Tanias Existenz nicht gewollt war, da sie erst auf 4-6 Wochen geschätzt wurde. Zusätzlich dazu, dass sie viel zu jung war, um von der Mama getrennt zu werden, war sie unterkühlt und unterernährt. Im April 2016 durfte Tania ihren neuen Partner kennenlernen (Tonio), der zwar nicht ausgesetzt aber mit Mama und Geschwistern im Keller gehaust hat und nur aus Zufall gerettet werden konnte. Leider verstarb Tonio 09/2020, sodass Tania seitdem alleine war. Tania hat auf einem Auge ein Glaukom (Abszess) und ist somit einseitig erblindet. Weder beeinträchtigt es die Häsin, noch sind damit irgendwelche Artzbesuche verbunden. Wichtig bei Tania ist, dass sie kein Kuscheltier ist. Tania fühlt sich in der Nähe ihrer Menschen wohl aber pflegt ausschließlich Körperkontakt mit Martin.

Seit Martins Genesung und Kastration sind die beiden ein Paar, wobei er den Ton angibt und ständig Unfug anstellt. Die beiden sind ein wunderbar eingespieltes Team, weshalb sie nur gemeinsam vermittelt werden. Auf ihrer Pflöegestelle sind sie Ausflauf und Außenhaltung gewöhnt und sollen auch in ihrem neuen Zuhause diesen Luxus genießen dürfen. Für Martin und Tania suchen wir wahre Kaninchenliebhaber, die Tania Tania sein lassen ohne besondere Erwartungen an sie zu stellen oder ihr böse zu sein. Außerdem ist da ja noch Martin, der sicherlich nicht nein sagt, wenn er die doppelte Aufmerksamkeit bekommt. Natürlich kommen beide geimpft zu Ihnen.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.