Natascha

Rasse/Farbe: EKH- schildpatt
Geschlecht: weiblich
Geboren: 01.10.2019
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

Die wunderschöne schildpatt farbene Mutterkatze „Natascha“ wurde zusammen mit ihren 3 Kindern –Sohn „Nanu“ und den Töchtern „Nadine“ und „Naomi“ auf einem leerstehenden Grundstück entdeckt. Wie sie dahin gekommen sind –wo sie herkamen –keiner weiß es. Die Nachbarn haben die scheuen Tiere eine Weile gefüttert und dann eingefangen und zum Tierheim gebracht.

Menschenfreundlichkeit ist nicht gerade eine Stärke von Mutter „Natascha“ – aber es wird langsam.
Ob sie jemals zur richtigen Schmusekatze wird, diese Frage darf für ihren neuen Menschen nicht die höchste Priorität haben. Wir können uns allerdings durchaus vorstellen, dass ihr eine weitere Katze im Haushalt dabei helfen könnte. Diese muss gut verträglich und sehr souverän sein.
Wer traut sich, diese schöne, menschenscheue Katze davon zu überzeugen, dass Menschen toll sind.
Es muss viel Geduld mitgebracht werden und kleine Kinder wären wahrscheinlich im Moment eine Überforderung für „Natascha“
Freilauf ist ebenso nach einer längeren Eingewöhnungszeit ein MUSS.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Nanu und Naomi

Rasse/Farbe: EKH- getigert und tricolor getigert
Geschlecht: männlich +weiblich
Geboren: beide 15.09.2020
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

Die beiden wunderschönen Katzengeschwister wurden zusammen mit ihrer Mutter Natascha und Schwester Nadine auf einem leerstehenden Grundstück entdeckt. Wie sie dahin gekommen sind –wo sie herkamen – keiner weiß es. Die Nachbarn haben die scheuen Tiere eine Weile gefüttert und dann eingefangen und zum Tierheim gebracht.

Das Katerchen „Nanu“ ist noch sehr zurückhaltend und faucht sicherheitshalber, wenn man sich aber nicht beirren lässt, erhält man zum Dank ein zufriedenes Schnurren und auch kleine Liebesbisse. Der kleine Kerl leidet vermutlich an einer Futtermittelallergie, das wir derzeit mit Spezialfutter und speziellem Katzenstreu austesten. Nähere Infos darüber geben wir gerne bei Interesse.

Seine Schwester „Naomi“ dagegen genießt die Streicheleinheiten dagegen schon sehr und fordert diese auch gleich ein.
Die beiden Geschwister hängen sehr aneinander, daher werden sie nur zu zweit vermittelt.
Ihre neuen Dosenöffner sollten etwas Geduld und Liebe mitbringen damit sich die beiden in ihrem neuen Zuhause sicher fühlen können, dann wird es mit Sicherheit nicht lange dauern und es werden richtig verschmuste und spielfreudige Katzen Teenager, die die Welt entdecken möchten.

Freilauf ist ebenso nach einer gewissen Eingewöhnungszeit ein MUSS.
Wer will diesen beiden Süßen weiter zeigen, dass das Zusammenleben mit Menschen eine Menge Vorteile hat und ganz toll sein kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Bella

Rasse/Farbe: Labrador/ Golden Retriver Mix/ blond
Geschlecht: weiblich
Geboren: 15.03.2017
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

Blonde Russin sucht Familienanschluss. „Bella“ kommt ursprünglich aus Russland, wurde als Welpe bereits nach Deutschland in eine Familie vermittelt. Die sanfte Hündin zeigt sich bei uns sehr verschmust und menschenbezogen. Wobei ihr Männer sehr suspekt sind, Frauen gegenüber ist sie dagegen sehr aufgeschlossen und lässt sich gleich streicheln. Uns wurde berichtet, dass „Bella“ absolut keine Artgenossen mag, das können wir definitiv nicht bestätigen. Unserer Einschätzung nach ist das ein „hausgemachtes“ Thema, da sie bei uns mit verschiedenen Rüden täglich im Auslauf sein darf und auch gemeinsam Gassi geht. Wie bei vielen Hunden entscheidet da einfach auch die Sympatie und die Führung ihres Menschen.
Natürlich werden wir an diesem Thema dranbleiben und noch weitere Artgenossen, auch Hündinnen, austesten, um sie noch besser kennen zu lernen.
„Bella“ können wir uns sehr gut in einer aktiven Familie vorstellen, evtl. auch mit Kindern, die den Umgang mit Hunden gelernt haben. Andere Haustiere, Katzen, Kleintiere, etc. sollten nicht im Haushalt leben.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Adele

Rasse/Farbe: EKH/weiss mit schwarz
Geschlecht: weiblich
Geboren: 15.08.2020
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

Adele ist eine sehr langbeinig schlanke Katze mit kleinem Kopf und grossen Ohren.

Sie ist eine ganz liebe verschmuste, die Ihr Pflegefrauchen jedes Mal an miaut, wenn sie in ihre Nähe kommt.

Adele stammt aus einer unkontrollierten Katzenvermehrung, wo viele Tiere sehr krank waren.
Adele hatte auch lange Zeit zu kämpfen ist aber inzwischen fit und gesund bis auf ein kleines Augenproblem. Adeles Tränenproduktion ist stark reduziert – sie benötigt daher täglich eine bestimmte Augensalbe (ärztliche Bescheinigung wird mitgegeben).

Wichtig ist aber, dass die Lebensfreude der Jungkatze dadurch in keinster Weise beeinträchtigt wird.
Adele ist lustig und fröhlich – spielt und schmust mit den anderen Katzen (manchmal auch mit dem Hund) und geniesst ihren Freilauf.

Es wäre schön, wenn Adele zu einer anderen Katze dazu vermittelt werden könnte.

Freilauf ist allerdings ein absolutes MUSS

Wer mag der lieben Adele trotz ihres kleinen Handicaps ein schönes Zuhause geben – sie wird es mit viel Schnurren und Geschichten erzählen danken.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Mex

 

Rasse/Farbe: Schäfer/ Mali Mix
Geschlecht: männlich
Geboren: 02.08.2016
Kastriert: nein
Gechippt: ja

 

 

 

 

Unser „Mex“ ist ein richtiger Prachtkerl und ziemlich verschmust. Sein großes Manko, er hat gelernt zu „verbellen“ wenn er Aufmerksamkeit möchte. Das hat uns anfangs doch etwas irritiert, da seine Bellerei nicht sehr freundlich klingt und ein Anfassen, bzw. Streicheln eher zwiespältige Gefühle hervorruft. Auch an „lockerer Leine gehen“ hat der Rüde nicht wirklich gelernt. An beiden Themen arbeiten wir derzeit und da „Mex“ ein „helles Köpfchen“ hat und sehr lernwillig ist, werden wir das in den Griff bekommen.
Seine neue Familie sollte allerdings Hundeerfahrung mitbringen, sowie Zeit, Liebe und Souveränität im Umgang. Eine liebevolle, konsequente Erziehung ist bei diesem Schäfermischling unerlässlich und auch eine artgerechte Auslastung braucht „Mex“ regelmäßig. Schäferhund typisch möchte er gearbeitet werden. Sei es „Obedience“, „Nasenarbeit“ in jeglicher Form, oder auch Hundesport können wir uns sehr gut vorstellen. Mit Hündinnen kommt „Mex“ durchaus aus, andere Rüden dagegen findet er nicht so gut und „plustert“ sich dann richtig auf. Mit einem souveränen Auftreten kann man ihn allerdings gut handeln und führen.
Seine neuen Menschen sollten gerne Zeit draußen verbringen, gerne einen Garten haben, aber keine anderen Haustiere besitzen.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Daisy

Rasse/Farbe: Kangal Mix (Windhund)/ beige mit schwarzer Maske
Geschlecht: weiblich
Geboren: 01.07.2019
Kastriert: ja
Gechippt: ja
Geimpft: ja

 

 

 

Leider hat es in der Familie für Daisy nicht gepasst und sie kam wieder zu uns zurück. Glücklicherweise hat sie aus dieser Erfahrung keine negativen Eindrücke zurückbehalten und wird auch zunehmend zugänglicher. Was wir allerdings daraus gelernt haben: Daisy entscheidet, wohin sie möchte und wem sie vertraut.
Die schöne und scheue Daisy kam erst im Sommer 2020 nach Deutschland, sie kommt ursprünglich aus Griechenland. Leider ist aus dieser Zeit nichts bekannt.
Bei uns zeigt sie sich sehr zurückhaltend, schüchtern, aber sehr lieb.
Daisy ist eine Kangal Mischlingshündin, wir vermuten noch einen Windhund in ihrem Stammbaum. Auch vom Verhalten kann man einen Windhund durchaus erkennen, der Kangal allerdings lässt sich auch nicht leugnen.
Wir wünschen uns für die liebenswerte Daisy hundeerfahrene Menschen mit Garten, viel Zeit, Liebe und Geduld. Kleine Kinder, oder andere Haustiere sollten nicht im Haushalt leben. Einen souveränen Ersthund könnten wir uns sehr gut vorstellen. Bei uns darf Daisy mit unterschiedlichen Hunden in den Auslauf, dort zeigt sie sich sehr stabil und selbstbewusst. Daisy kommuniziert sehr klar „hündisch“ und zeigt sehr deutlich wo ihre Grenzen sind, fordert aber auch immer gerne zum Spielen auf.
Sie wird eine Weile brauchen bis sie sich einlebt und Vertrauen zu ihren Menschen fasst. Dabei reden wir nicht von einer Eingewöhnungszeit von 2 Wochen, nein, für Daisy sollte man sich wirklich Zeit und Geduld nehmen.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Zindan

 

 

Rasse/Farbe: Labrador/ Viszla Mischling -schwarz
Geschlecht: männlich
Geboren: 16.08.2020
Kastriert: nein
Gechippt: ja

 

 

 

 

Vorankündigung –wird noch nicht vermittelt!

“nomen est omen” 😬
Wie es ja bekanntlich heißt, ist der Name ein Zeichen.
“Zindan” heißt auf türkisch Kerker oder Verlies 😥
Und so haben wir uns spontan dazu entschlossen, da er doch schon sehr gut auf diesen Namen hört, ihn in den sehr ähnlichen Namen “Sirdan” umzubenennen, was so viel wie “Geheimnis” bedeutet.
Das klingt doch gleich viel besser. ❤❤❤
Wir freuen uns auf viele Anfragen, für diesen ganz besonderen Hund.

Unser Neuzugang „Zindan“ ist wohl eine neue, Trend Mischung aus Labrador Retriver und Magyar Viszla und nennt sich „Viszlador“. 2 Jagdhund Rassen vereint und sein Junghund Verhalten machte es seinen Vorbesitzern nicht einfach und so kamen sie schnell an ihre Grenzen. Der junge Rüde ging mittlerweile bereits durch 4 Besitzer Hände.
„Zindan“ zeigt sich prinzipiell sehr menschenbezogen, aber das auf eine sehr rüpelhafte Art und Weise, die wir durch liebevolle, konsequente Erziehung, artgerechte Auslastung und erlernen von Alternativverhalten korrigieren wollen.
Wir wünschen „Zindan“ ein Zuhause in dem man mit seinen Macken umgehen kann, ihn weiterhin durch positive Bestärkung, Konsequenz und souveränes Auftreten auf dem Weg begleitet, denn es steckt ein riesiges Potential in diesem Prachtkerl.
Er ist richtig verschmust, aber auch ein Powerpaket.
Ideal wäre eine Familie, leider ohne Kinder, mit Haus und Garten, Erfahrung mit „nicht so einfachen“ Hunden und Spaß an der Hundeerziehung.


Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter:
tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Notfellchen: Bubi

Löwenkopf-Liebhaber aufgepasst. Das ist Bubi, ein 4jähriger kastrierter Kaninchenbub, der auf der Suche nach einer neuen Partnerin ist. Bubi kam zu uns, weil seine bisherige Lebensgefährtin verstorben ist und die Besitzerin sich schweren Herzens von der Kaninchenhaltung verabschiedet hat. Bubi ist zutraulich und selbstbewusst aber die aktuelle Situation macht ihm sehr zu schaffen. Die vielen Veränderungen erschweren seine Trauer über den Verlust, sodass wir ihm immer eine Extraportion Aufmerksamkeit zukommen lassen.
Wir hoffen sehr, dass Bubi bald von seiner neuen Familie gefunden wird, wo er endlich wieder die Zuneigung bekommt, die er benötigt. Impfungen sind bereits erfolgt, müssen jedoch noch aufgefrischt werden. Aktuell lebt Bubi in Innenhaltung. Aufgrund seiner Fellstruktur muss man abwarten, ob er sich für die reine Außenhaltung eignet. 

Wenn Sie Interesse an diesem hübschen Kerl haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Partnertier vorhanden ist und dem Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Lucky

Rasse/Farbe: Rottweiler/ schwarz mit braunen Abzeichen
Geschlecht: männlich
Geboren: 23.06.2016
Kastriert: nein
Gechippt: ja

 

 

 

Wir stellen vor: „Lucky“ ein Rottweiler –Rohdiamant.
Der Rüde wird aktuell noch nicht vermittelt, da wir ihn erst einmal „aufpäppeln“ und einschätzen müssen.
Der stattliche Rüde wurde die letzten 2 Jahre leider nur im Garten gehalten, zwar anfangs noch mit Menschen Kontakt, aber auch dieser wurde immer weniger. Bis zuletzt sein Herrchen letztes Jahr verstarb. „Lucky“ wurde als Welpe gut sozialisiert und auch gut auf den Wesenstest vorbereitet, der ihm ein schönes „Zeugnis“ ausstellt. Sein Wesen hat sich prinzipiell nicht geändert, aber durch die fehlenden Sozialkontakte zu Menschen, Artgenossen und fehlenden Umweltreize, muss er jetzt einiges wieder aufholen.
Jetzt heißt es für uns erst einmal „aufpäppeln“, da er in den Hinterläufen kaum Muskulatur besitzt und ihm mit ihm die grundlegenden Dinge, wie „an der Leine laufen“ trainieren.
Laut Wesenstest beherrscht der Rüde jedoch alle Grundkommandos, eine Basis ist also gegeben.
„Lucky“ zeigt sich durchaus menschenbezogen, aber auch etwas „flegelhaft“. Einen „rauen Kasernen Ton“ quittiert er gleich mit einem Rotti typischen Brummen, ein ruhiges, souveränes und bestimmtes Auftreten dagegen akzeptiert und respektiert er sofort.

 

Wer sich für den charakterstarken Rottweiler interessiert, kann sich gerne per Mail an uns wenden, unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de

 

Anmerkung:
In Bayern gilt der Rottweiler als Listenhund, der Kategorie 2.

Notfellchen: Moritz

Die Brüder Max und Moritz wurden im Oktober 2020 vor der Haustür einer Tierschützerin ausgesetzt, die die beiden zur Pflege aufgenommen hat. Inzwischen ist Max vermittelt und Moritz ins KTH gezogen und wartet nun schon viel zu lange auf eine neue Partnerin.
Moritz ist kastriert und ca. 1 Jahr alt. Inzwischen lebt Moritz in unserem Außenbereich und fühlt sich dort pudelwohl. Buddeln, klettern, springen, sprinten – er genießt das Gras unter den Pfötchen in vollen Zügen. Er ist ein junger, offener und neugieriger Kaninchenbub, für den wir eine ebenfalls junge Partnerin suchen, mit der er die Welt entdecken und auch kuscheln kann.

Falls Sie Interesse an dem kleinen Moritz mit den strahlend blauen Augen haben, melden Sie sich bitte bei Frau Lenk (0176-52957641) oder unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

 

Terry

Rasse/Farbe: Jagd Terrier Mix
Geschlecht: weiblich
Geboren: 01.01.2016
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

Als ein absoluter medizinischer Notfall kam „Terry“ zu uns ins Tierheim. Komplett vernachlässigt und in ihren 5 Lebensjahren noch nichts gelernt. Über ihre Herkunft, oder Einzelheiten ihrer Geschichte kennen wir leider nichts, aber ihrem Verhalten nach zu urteilen kennt sie weder andere Hunde, noch irgendwelche Kommandos. Ein „Rohdiamant“ also. Gassi gehen kannte die Hündin anscheinend ebenfalls nicht, dafür liebt sie das jetzt umso mehr. Das tut übrigens auch ihrer Figur gut, denn sie hatte bei Ankunft massives Übergewicht (fast das Doppelte vom Normalgewicht brachte sie auf die Waage)
Für die kleine Hündin wünschen wir uns ein Zuhause in dem sie, auf konsequente, liebevolle und geduldige Weise das Hunde 1 x1 lernen darf. Jagd Terrier typische Verhaltensweisen, wie Sturheit, Jagdleidenschaft und Unverträglichkeit mit Artgenossen (da sie es auch nie anders gelernt hat), müssen ihre neuen Menschen in Kauf nehmen, bzw. daran arbeiten und in die richtigen Bahnen lenken. Ideal wäre eine Familie, ohne Kinder, oder andere Haustiere. Die Erfahrung mit Jagdhund Rassen haben, ihr Sicherheit und Souveränität vermitteln können, damit „Terry“ auch mal zur Ruhe kommen und zu einer entspannten, verschmusten Hündin werden kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Die Albino-Farbmäuschen

 

Anfang Januar erreichte uns ein Anruf aus dem Münchner Tierheim mit der Bitte zu helfen: Aus einem Privathaushalt wurden 412 freilebende Farbmäuse übernommen. Männlein und Weiblein waren unkastriert und nicht getrennt. Sie wurden ausschließlich mit Toastbrot gefüttert und waren leicht unterernährt, krank, trächtig…
Wir übernahmen 4 trächtige Mädels, aus denen bald insg. 37 Mäuschen wurden. Inzwischen sind sie aufgepäppelt, behandelt, nach Geschlechtern getrennt und die Jungs kastriert. Auch haben schon die ersten 10 ein Zuhause gefunden.
Die Mäusefamilie ist v.a. am Abend aktiv und immer schwer beschäftigt. Entweder müssen Renovierungsarbeiten am Tunnelsystem vorgenommen, Futter gehortet oder Sport in Form von Laufrädern und Klettereien gemacht werden. Entsprechend suchen wir Menschen, die Freude daran haben die Tiere bei ihrer Geschäftigkeit zu beobachten und ihnen immer neue Impulse zu setzen.

Wenn Sie Interesse an der Mäusehaltung haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Für die Mäuse bedeutet das, dass eine kleine Gruppe Artgenossen vorhanden sein muss (ca. 4 Tiere) und ein Terrarium von mind. 1m Länge vorhanden sein muss. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

 

Notfellchen: Max

Ist er nicht zum Knuddeln? Das ist Max. Max ist ca. 6 Monate alt und wiegt stolze 1160g. Die kleine Flauschikugel wurde einem Monat nach der Anschaffung wegen Überforderung abgegeben. Max Schicksal ist das typische Kaninchenschicksal: Ein unüberlegter Kauf, weil die Kinder einen süßen Hasen wollten. Nach kurzer Zeit ignoriert, weil Kaninchen für Kinder schnell “langweilig” werden. Die Folge? Max war völlig unterfordert und wusste nicht wohin mit seiner Energie.
Wir haben ihn anders kennengelernt: Max ist ein freundliches, aufgeschlossenes und neugieriges Kaninchen. Er steckt voller Lebensfreude, kuschelt gerne und sucht den Kontakt zum Menschen. Inzwischen ist der Zwerg seit ca. 3 Monaten von seiner Kaninchenfamilie getrennt und lebt alleine. Er benötigt dringend mindestens eine Partnerin, von der er lernen und mit der er kuscheln und spielen kann. Aufgrund seines Fells suchen wir für Max ein Zuhause in Innenhaltung. Wenn möglich wäre ein Gartenzugang (bei trockenem Wetter) eine schöne Ergänzung. Wenn Sie Interesse an diesem verspielten, süßen Kerl haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Partnertier vorhanden ist und dem Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Zolli und Cashew – reserviert

Die Liebesgeschichte von Zolli und Cashew könnte glatt aus der Hollywood-Maschinerie stammen. Zolli ist ein Fundtier, ca. 3 Jahre alt und geimpft. Sie wurde Mitte September 2020, nachts auf der Straße sitzend angetroffen. Nachdem sie im November einen Partner gefunden hatte, ist dieser bereits nach 2 Monaten leider verstorben. Inzwischen hat die junge Dame schon einige Dates hinter sich, die leider alle nicht gut gingen und die Frage, ob Zolli als Partnertier vermittelt werden kann, stand im Raum oder ob es eine Gruppe sein müsste, was die Vermittlung erschweren würde. 
Dann wurde Cashew (Bild folgt) in unsere Obhut gegeben. Ein 5jähiger, kastrierter Hasenmann, der noch nie eine Beziehung mit einem Artgenossen geführt hat. Abgabegrund war die Geburt des zweiten Kindes der Familie. Eine ungewöhnliche Kombi: Ein schwieriger Fall mit einem nicht sozialisierten Fall – kann das gut gehen? Sagen wir so: Was wäre Hollywood ohne ein Happy End?
Zolli und Cashew werden nur als Paar vermittelt. Für die beiden suchen wir also ein gemeinsames, schönes und liebevolles Zuhause. Wünschen würden wir uns Außenhaltung aber auch Innenhaltung wäre möglich. Wichtig ist, dass den beiden genügend Platz zur Verfügung steht und das Gehege nach oben hin abgesichert ist (Zolli ist eine sehr talentierte Springerin).

Wenn Sie Interesse an den beiden haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Partnertier vorhanden ist und den Paar mindestens 4m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

 

Angebot Gastvermittlung (von “Privat zu Privat”)

Liebe Tierbesitzer/Innen und Tierfreude/Innen,

immer wieder kommt es vor, dass sich Tierhalter und Tiere trennen (müssen). Die Gründe hierfür sind vielfältig. Um sowohl Ihnen als auch Ihrem Tier diese Situation zu erleichtern und verzweifelte Entscheidungen wie das Aussetzen zu vermeiden, bieten wir sog. Gastvermittlungen an (“von Privat zu Privat”). Dabei unterstützen wir Sie bei der Suche nach geeigneten neuen Plätzen.

Die Vorteile sind:
– weniger Stress für die Tiere, da nur ein Umzug in eine ungewohnte Umgebung nötig ist
– Entlastung der Halter, da die Suche nach Interessenten, sowie die Kontaktaufnahme über uns läuft
– Vermittlung nur in artgerechte Haltung und in sehr gute Hände
– Vor- und Nachkontrolle der Plätze

Trauen Sie sich uns anzusprechen. Gerne helfen wir Ihnen und Ihren Tieren weiter. Kontakt über Frau Lenk (0176-52957641) oder unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de

Fritz

 
 
Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni)
 
Dieser kleine hübsche Mann, ca. 5 Jahre,  wurde am 23.8.2020 in Fahrenzhausen auf dem Parkplatz des Penny-Marktes gefunden.
 
 
  Reserviert  
 
 
 
Er würde sich nach der Winterstarre ca. März 2021 über ein neues artgerechtes Zuhause freuen.
 
 
 
 
 
Für weitere Informationen schicken Sie bitte eine Mail an: landschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0151 52520537

Mira

Mira, weibliche Gelbwangenschildkröte (Trachemys scripta scripta)

Mira kam zusammen mit einer weiteren Schildkröte aus Neufahrn zu uns. Sie wurden vom Veterinäramt aus einer Wohnung entnommen. Sie lebten über mehrere Jahre in einem Zimmerteich.  Sie ist zutraulich, frisst sehr gerne tierische und auch pflanzliche Kost und sonnt sich gerne auf der Sonneninsel. 

Wer will ihr für die nächsten Jahre noch einen schönen Platz an der Sonne ermöglichen?

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

Susi

 

Susi, weibliche Cumberlandschildkröte (Trachemys scripta troosti)

Susi, kam als Fundtier aus Andorf zu uns. Sie wurde von der Finderin auf einem Feldweg gefunden und Gott sei Dank vor einem herannahenden Traktor gerettet.

Sie ist sehr neugierig und fotogen, wie man auch an den Bildern sehen kann.

Die mittelgroße Schildkröte wünscht sich einen schildkrötengerechten Gartenteich, wo sie in Ruhe mit Artgenossen verweilen kann.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

Mila

 

Mila, weibliche Hieroglyphen Schmuckschildkröte (pseudemys concinna concinna)

Mila ist eine wunderbare, zutrauliche, schwimmfreudige Schildkröte, die gerne tierische und auch pflanzliche Kost auf dem Speiseplan hat. Ihr Panzer ist so wunderschön kräftig gezeichnet. Sie kam zusammen mit einer weiteren Schildkröte aus Neufahrn zu uns. Sie wurden vom Ordnungsamt aus einer Wohnung entnommen. Die ca. 30 Jahre alte Dame lebte über mehrere Jahre in einem Zimmerteich.

 

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

Nala

 

Nala, weibliche Gelbwangenschildkröte (Trachemys scripta scripta)

Nala, ist ein Fundtier aus den Mühlseen (Neufahrn) und wurde neben der viel befahrenen Straße gefunden.

Ein Passant brachte sie zu uns. Sie sonnt sich gerne, ist also viel auf dem Landteil und liebt tierische und pflanzliche Kost.

Auch sie möchte in ein schönes neues Zuhause.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail an: wasserschildkroeten@tierschutzverein-freising.de  oder melden Sie sich telefonisch unter: 0176 61016468

 

 

Hedwig

Rasse/Farbe: Shar Pei
Geschlecht: weiblich
Geboren: 24.03.2015
Kastriert: ja
Gechippt: ja

 

 

 

 

 

Hedwig ist am 24.03.2015 geboren und eine rassetypische Shar Pei Dame. Am Anfang ist sie Fremden gegenüber sehr skeptisch, sie braucht am Anfang Zeit um zu vertrauen und sich zu öffnen. Ihre Unsicherheit zeigt sie durch anfängliche Scheinangriffe, bedrängen sollte man sie daher nicht, wenn man ihr aber die Zeit gibt, um selbst auf den Menschen zuzugehen, wird sie schnell Vertrauen fassen. Hat sie Vertrauen gefasst, ist sie eine absolute Schmusebacke und geht mit einem durch dick und dünn.
Die Hündin ist charakterlich ein typischer Shar Pei, wachsam und auch territorial veranlagt. Auch möchte Hedwig einen Einzelplatz, kein weiterer Hund und andere Haustiere sollten im Haushalt leben. Auch für Familien mit Kindern ist für die Shar Pei Hündin ausgeschlossen. Rasseerfahrung, Geduld, Zeit und Liebe, das die Voraussetzungen, die Interessenten mitbringen müssen.

Hedwig ist stubenrein, kann auch stundenweise alleine bleiben. Grundkommandos wie Sitz, Platz, Hier (an der Leine oder Garten) klappen ganz gut. Hedwig möchte Einzelhund sein, auch beim Spazieren gehen mag sie keine fremden Hunde. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Hedwig liebt Spaziergänge an der Leine. Ob Hedwig irgendwann ohne Leine Gassi gehen kann ist fraglich, sie zeigt starkes Interesse am Wild. Was dem aber auch geschuldet sein kann, da sie ausgesetzt wurde und 10 Tage draußen im Wald umherirrte. Mit Radfahrern und Spaziergänger hat sie kein Problem. Nur bei schnell vorbeifahrende Autos zeigt sie etwas Angst. Autofahren liebt sie auch.

 

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760

Rex

Rasse/Farbe: Mischling (Labrador/ Schäferhund/ Appenzeller schwarz mit braunen Abzeichen
Geschlecht: männlich/ kastriert
Geboren: 17.01.2014
Gechippt: ja

Hofhund sucht neuen Job mit Familienanschluss!

Rex, ein stattlicher, 6- jähriger Rüde kommt ursprünglich von einem Bauernhof, auf dem er den ganzen Tag seiner Arbeit nachgehen durfte.

Derzeit ist der Rüde noch sehr übergewichtig, diese überschüssigen Kilos werden wir langsam, durch Gassi gehen und Diät Futter, abtrainieren.  

Rex kennt das Leben auf einem Hof, mit verschiedenen Tieren und Menschen. Seine Familie sollte sich allerdings bewusst sein, dass der Rüde kein Kuscheltier ist, trotzdem aber gerne Familienanschluss möchte. Am Liebsten verbringt er den Tag draußen, genießt aber auch die Annehmlichkeiten eines warmen Platzes und Streicheleinheiten.

Rex braucht eine konsequente, liebevolle und klare Führung, da er gerne auch selbst entscheidet was er für richtig hält. Wenn diese Führung nicht gewährleistet wird, würde er auch den Menschen zurechtweisen. Rex kann und mag gerne Spaziergänge, hat weder mit Menschen, noch mit Radfahrern, etc. ein Problem, auch jagdlich zeigt er derzeit keine Motivation. Was natürlich nicht heißt, dass sich das nicht noch entwickeln könnte. In seiner Umgebung ist er durchaus territorial, was ja auch sein Job war.

Für Rex könnten wir uns eine Familie/ einen Menschen vorstellen, mit großem Garten (eingezäunt), oder Hof, auf dem er eine Aufgabe hat. Hundeerfahrung ist zwingend erforderlich und sollte durch den Besuch einer Hundeschule, bzw. Hundetrainer noch unterstützt werden.

Für weitere Informationen schicken Sie uns gerne eine Mail unter: tierheim@tierschutzverein-freising.de oder melden Sie sich telefonisch im Tierheim unter: 08165/9993760