Melly

Melly

Katze, dunkel schildpatt, geb. ca. 2011

Melly ist eine sehr ruhige, liebe und extrem verschmuste Katze.
Ihr Zuhause hat sie verloren, weil die Besitzer mit ihrem chronischen Durchfall nicht mehr zu Recht gekommen sind.
Zudem hat sie der vorhandene Kater nicht akzeptiert.

Auf der Pflegestelle wurde herausgefunden, dass sie eine Futtermittelallergie auf Fertigfutter hat. Es wurde deshalb angefangen, für Melly zu kochen und siehe da – der Durchfall ist völlig weg. Sie verträgt auch getreidefreies Trockenfutter.

Aus Melly ist eine fröhliche Katze geworden, die sich wieder putzt, die spielt und das Leben in vollen Zügen genießt.
Leider ist es uns nicht gelungen für die Melly ein neues Zuhause zu finden, da die meisten Menschen davor zurückschrecken, dass man darauf achten muss, was Melly (auch draussen) frisst und am besten für sie kocht.

Da sich Melly auf der Pflegestelle sehr wohl fühlt und die Pflegestellenbetreuerin sehr gut mit Mellys Allergie zurechtkommt, haben wir beschlossen. dass die Melly dort bleiben darf.

Herr Erwin Hörndl aus Neufahrn hat die Patenschaft für unsere Melly übernommen!

Vielen lieben Dank!
Wir freuen uns sehr über diese Hilfe!

Miles

Miles
Pate: Familie Ringer , Au i. d. Hallertau

Miles kam im November 2008 im Alter von ca. 5 Monaten mit seiner Schwester Merle und seinem Bruder Monty auf die Pflegestelle, da sie auf dem Hof, wo sie bisher gefüttert worden waren, nicht mehr bleiben durften.
Alle drei waren sehr wild und es sah lange Zeit so aus, als würde sich das auch nicht ändern. Die Geschwister von Miles leben inzwischen in der Nähe der Pflegestelle als „Stallkatzen“ und es geht ihnen dort super.
Bei Miles hatten wir gehofft, dass er noch etwas zutraulicher als seine Geschwister wird und das ist auch eingetreten.
Da sich aber trotzdem leider niemand für Miles interessiert hat, ist die Pflegestelle nun sein Zuhause und da darf er auch bleiben. Er ist inzwischen zu einem total anhänglichen Kater geworden, der sein Pflegefrauchen nicht mehr missen möchte. Durch einen schlimmen Sonnenbrand an seinen Ohren befürchten wir ausserdem, dass er in Zukunft dort grössere Probleme bekommen wird. Er hat Paten gefunden. Vielen Dank dafür.

Tiffy

Tiffy

Die kleine weisse Tiffy kam als ca. 9 Wochen altes Kätzchen im August 2008 zum Tierschutzverein, da die Futterstelle, wo ihre Mutter lebte, aufgelöst wurde.

Die Tiffy hat es sich allerdings zur Aufgabe gemacht, Menschen entsetzlich zu finden. Sie ist zwar gesund, aber überhaupt nicht zahm zu kriegen.
Im Sommer kommt sie fast nur zum Fressen ins Haus der Pflegestelle. Im Winter ist sie zwar meistens im Haus, aber näher als einen halben Meter kann man sich ihr auch nach Jahren auf der Pflegestelle nicht nähern, und es sieht auch nicht so aus, als würde sich das ändern

Sie läuft halt einfach auf der Pflegestelle so mit und faucht mit Begeisterung alle Menschen an.
Vermittelt wird Tiffy nicht mehr, aber sie hat einen Paten, der für ihren Unterhalt sorgt. Vielen Dank dafür.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Knoblauch für die Übernahme der Patenschaft.

Ava

Ava

Die kleine sehr hübsche hellgrau getigerte Ava kam als ca. 12 Wochen altes Kätzchen im Juli 2011 zum Tierschutzverein.

Leider ist die kleine Katze nicht gesund – sie hat einen Gendefekt, der sie vorzeitig altern lässt.

So kam sie nicht in die Vermittlung, sondern hat einen festen Platz auf der Pflegestelle, wo sie solange sie lebt, bleiben kann.

Vermittelt wird AVA nicht mehr, aber sie hat eine Patin, die für ihren Unterhalt sorgt. Vielen Dank dafür an Frau Inge Wax..

Uno

Uno

Kater, geb. ca. Mitte April 2013, schwarz-weiss

Uno war ein richtiger Pechvogel. Er wurde dreimal reserviert und jedes Mal wurde abgesagt. Als er endlich ein neues Zuhause gefunden hatte, wurde er uns nach drei Tagen wieder gebracht, weil er und die bereits vorhandene Katze sich nicht sofort super sonder toll verstanden haben. Man hat den Tieren einfach nicht die Zeit geben wollen, sich aneinander zu gewöhnen.
Uno ist ein ganz lieber, verschmuster total angenehmer Kater, den alle anderen Katzen auf der Pflegestelle gerne haben und der sein Pflegefrauchen abgöttisch liebt.

Nun hat unser Uno endlich Glück! Wir freuen uns sehr!

Wir danken der Paladin Computer GmbH, Freising von Herzen, daß sie die Patenschaft für Uno übernommen hat!

Amelie

Amelie
Katze
grau-weiss, getigert
geb. Januar / Februar 2011

Amelie wurde am 11.06.12 in der Garage der Pflegestelle Rosi Schwamberger in 85413 Hörgertshausen ausgewildert.
Sie hat da einen warmen Schlafplatz, tägliches Futter und natürlich eine Katzenklappe, damit sie rein und raus kann, wann sie will. Mittlerweile „wohnt“ sie auch schon mal im Haus von Rosi Schwamberger und hat sich mit den eigenen Katzen angefreundet, ganz besonders mit dem weissen Teddy. Rosi Schwamberger wird geduldet.
Amelie freut sich sogar, wenn sie sie sieht, hält aber einen Sicherheitsabstand. Anfassen ist nicht möglich aber anschauen lässt sie sich.
Amelie wurde ausgewildert, weil die Vermittlung einer solch scheuen Katze so gut wie nicht möglich ist und ihr das selbstbestimmte Leben auch viel besser taugt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr Blaimer aus München unsere Amelie  als Patenkind nunmehr unterstützt!

Anton

Anton

Kater, dunkelgrau mit weissem Latz

Anton – der Unnahbare

Anton wurde mit seiner Mutter und 3 Geschwistern in einem Offenstall gefunden. Mama Katze wurde kastriert und konnte bleiben. Anton und Schwester Anna wurden dem Tierschutz übergeben. Die anderen Kitten sind wohl abgewandert.
Da Anton schon ca. 3 ½ Monate alt war, als er zum Tierschutz kam, tat er sich extrem schwer, den Menschen zu vertrauen.
Er war am Anfang auf der Pflegestelle im Dezember 2017 ein regelrechter Paniker – fauchte wie der Teufel – aber nicht böse, sondern aus Angst – und versuchte sich immer zu verstecken.
Inzwischen will er von den Menschen immer noch nichts wissen, hat aber seine Panik abgelegt und Freundschaft mit einigen Katzen auf der Pflegestelle geschlossen, mit denen er zusammen den Freilauf geniest – das ist das allerhöchste für ihn.
Bei seinem Pflegefrauchen holt er sich morgens ganz kurz eine paar Streicheleinheiten ab, solange sie im Bett liegt – aber kaum ist sie aufgestanden, ist der Anton wieder unnahbar.
Wir haben deshalb beschlossen, ihn hier auf der Pflegestelle zu behalten und ihm sein selbstbestimmtes Leben zu lassen.

Herr Filip Dankl hat die Patenschaft für unseren Anton übernommen!

Vielen lieben Dank!
Wir freuen uns sehr über diese Hilfe!

Gisa

Gisa

Katze, geb.ca Ende Mai 2013, schwarz-weiß

Gisa kam als junges, freigeborenes, vogelwildes kleines Kätzchen mit ihren Schwestern Gundi und Gitti zum Tierschutzverein.
Sie wurde geimpft und kastriert – aber sie war – genau wie ihre Schwestern – nicht handzahm zu bekommen. Daher beschlossen wir, die Tiere auszuwildern.
Sie lebt nun mit ihrem Schwestern Gitti und Gundi in einem Schuppen in der Nähe der Pflegestelle Rosi Schwamberger, die den Auswilderungsplatz auch betreut.
Der Schuppen wurde auf die die Bedürfnisse der Katzen mit Schlafplätzen und erhöhtem Futterplatz ausgestattet.
Die drei Schwestern verstehen sich untereinander sehr gut.
Obwohl Gisa sehr menschenscheu ist, sieht Rosi Schwamberger sie täglich beim Füttern.
Gisa hält jedoch einen gut 5 Meter weiten Sicherheitsabstand.
Man merkt, dass sie sich wohl fühlt und das freie Leben genießt.

Lieben, herzlichen Dank, dass Herr und Frau Bernheim aus Weng unsere Gisa als Patenkind nunmehr unterstützen!

Hetty

Hetty

EKH, getigert, geb. ca.Oktober 2011

Hetty kam als ca. 10 Wochen altes Katzerl zusammen mit ihrem Bruder Heini zum Tierschutzverein. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb – genau wie ihr Bruder Heini – unnahbar. Daher beschlossen wir, den Tieren ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von uns – und zwar von der Rosi Schwamberger.

Hetty wurde daher zusammen mit Bruder Heini und der später dazugekommenen Marci in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert.

Die drei Katzen verbindet eine enge Freundschaft.

Hetty sieht die Rosi Schwamberger täglich, sie freut sich auch sie zu sehen. Allerdings hält sie immer einen Sicherheitsabstand, so dass es nicht möglich ist, sie anzufassen.

Das freie Leben geniesst sie und ist zu einer wunderschönen grossen Katze herangewachsen. Anderen Menschen gegenüber ist sie sehr scheu.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Dennis Henning aus Freising!

Wir freuen uns sehr, dass Herr Henning nunmehr Pate unserer Hetty geworden ist und sie unterstützt!

Leroy

Leroy
Kater (EHK)
Geb. ca. 10/2009
Der Leroy ist ein wunderschöner schwarzer Kater, der leider ein bisschen wenig “Gehirn” mitbekommen hat – er braucht immer eine Leitkatze, um in der Welt zurechtzukommen (hier auf der Pflegestelle hat er den hauseigenen schwarzen Sammy – die beiden sind ein Herz und eine Seele) – hier kennt der Leroy sich aus – hier hat er auch noch mehrere andere Katzen, die ihn durch den Alltag begleiten und hier kann er auch für immer bleiben.
Der Leroy schaut sein Pflegefrauchen zwar jeden Morgen so nach dem Motto “kenn ich dich wirklich” an – aber dann dämmert es ganz langsam und er weiss es wieder, wo er ist und wer die Menschen und Tiere um ihn herum sind – und – wenn er mit dem schwarzen hauseigenen Sammy zusammen ist, lässt sich manchmal auch streicheln.

Jetzt haben wir eine Patin für ihn gefunden, die für seinen Unterhalt sorgt. Vielen Dank dafür.

Lindsay

Lindsay

EKH – schwarz-weiss, geb. ca 01.05.2016, weiblich

Lindsay – ein kleiner, freiheitsliebender Feigling

Die kleine Lindsay kam zusammen mit vier rot-weissen Brüdern von einer unserer Futterstellen, bei der eine Mutterkatze mit ihren Jungen eingewandert war, zum Tierschutz. Die Kitten waren damals ca.3 Monate alt und schon ziemlich verwildert.

Die Brüder von Lindsay haben sich alle an Menschen gewöhnt und konnten gut vermittelt werden, aber die Lindsay wollte mit Menschen absolut nichts zu tun haben.

Nachdem sie kastriert war, bekam sie auf der Pflegestelle Freilauf und war erst einmal weg. Sie lebt zwar inzwischen bei der Pflegestelle, kommt auch immer öfter ins Haus, aber hauptsächlich lebt sie draussen.

Sie hat sich einen der grossen Kater, die auch dauerhaft auf der Pflegestelle leben, als Freund ausgesucht – den schwarz-weissen Uno (die Farbe hat ihr wohl zugesagt) und mit dem zieht sie herum.

Wir lassen ihr das freie Leben – sie kann es gestalten, wie sie will.

Wir danken Frau Sylvia Richter aus Oberappersdorf von Herzen, dass sie unsere Lindsay mit ihrer Patenschaft unterstützt !

Zita

Zita

Katze, schwarz , geb. ca. Februar 2014
Zita – unser Sorgenkind – ein Ataxie-Katzerl
Die kleine Zita ist mit ca. 3 Monaten bei einem Reiterhof eingewandert und hätte dort auch bleiben können, wenn sie nicht Ataxie hätte. Sie kann nicht auf Bäume klettern und auch nicht schnell laufen (da fällt sie immer wieder um) und das war ein grosses Problem mit den vielen Hunden auf dem Hof und der Strasse in der Nähe. So kam die Zita jetzt nach 2 Monaten zum Tierschutz.
Ansonsten ist die Zita eine ganz süsse – verschmuste – super liebe junge Katze, die super frisst – spielt und auch ganz brav aufs Klo geht.
Mit einem Baby (nur eins) hat sie uns 13.08.2014 auch überrascht – sie war eigentlich viel zu jung dafür.
Das Baby Surprise ist inzwischen gut vermittelt
Spielgefährten hat sie inzwischen auf ihrer Pflegestelle gefunden und frei laufen zum Muskeln trainieren kann sie da auch (da fahren so gut wie keine Autos und die Nachbarn kennen sie inzwischen alle).
Deshalb wollen wir die Zita auch nicht mehr vermitteln, sondern sie kann auf der Pflegestelle bleiben – da kennt sie sich aus und alle wissen Bescheid über sie.
Ein Pate, der uns finanziell unterstützt ist jetzt auch schon gefunden. Wir freuen uns sehr darüber.
Zita kann nach Absprache mit der Pflegestelle auch gerne besucht werden.
Hier noch ein paar Infos über Ataxie im beigefügten Link:
http://www.ataxiekatzen.de/formen-von-ataxie.html

Sammy

Sammy

Dackel-Foxterrier-Mix, geb.Oktober 2004 und kastriert.

Sammy hat durch widrige Umstände sein Zuhause verloren.

Der quirlige Senior benimmt sich keineswegs wie ein alter Herr, im Gegenteil er liebt es nach wie vor dem Ball nachzusausen oder mit Hundedamen zu toben, denn Rüden sind nicht wirklich sein Fall.

Er ist sehr verspielt und hört auch gut. Rundum ein lebenslustiger Hund.

Sammy lebt jetzt schon längere Zeit auf unserer Pflegestelle und Gesundheitsprobleme machen ihm leider aufgrund seines Alters schon etwas zu schaffen.
Umso mehr freut es uns, dass er in Herrn Kiehne aus Wang einen Paten gefunden hat!

Vielen lieben Dank hierfür!

Heini

Heini

Kater, geb.ca.Oktober 2011, getigert

Heini kam als ca. 10 Wochen altes Katzerl zum Tierschutzverein. Er wurde geimpft und kastriert blieb jedoch unnahbar. Daher beschlossen wir ihm seine Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von Rosi Schwamberger.
So wurde Heini zusammen mit seiner Schwester Hetty und der später dazugekommenen Marci in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert.
Die drei Katzen verbindet eine enge Freundschaft.
Heini sieht Rosi Schwamberger täglich,und freut sich auch. Allerdings hält er immer einen Sicherheitsabstand, so dass es nicht möglich ist, ihn anzufassen.
Das freie Leben geniesst er und ist zu einem wunderschönen grossen Kater herangewachsen. Anderen Menschen gegenüber ist er sehr scheu.

Es freut uns außerordentlich, daß Frau Elisabeth Schmidt aus Neuburg an der Donau seine Patenschaft angenommen hat.

Ganz herzliches Dank!

Leonora

Leonora

EKH – getigert mit weiss, geb. ca März 2012, weiblich

Leonora – eine tragische Krankheitsgeschichte mit Happyend

Leonora kam im April 2015 hochträchtig von einer unserer Futterstellen zu uns und hat dann nach ein paar Tagen 4 goldige Kitten geboren.
Sie war eine super tolle Mutter und hat ihre Kleinen total umhegt und gepflegt.
Als die Kitten ca. 6 ½ Wochen alt waren, geschah das Unglück – Leonora wurde sehr schwer krank.
Entweder hatte sie ein plötzlich ausgebrochene Hirnhautentzündung oder ein Äderchen im Gehirn war geplatzt – sie konnte nicht mehr aufstehen – hat total gekrampft und ihr Blick war völlig desorientiert.
Beim Tierarzt wurde sie für 2 Tage in eine leichte Narkose gelegt und über einen Tropf mit Medikamenten versorgt, damit die Krampfanfälle aufhörten.

Erstaunlicherweise hat sich die Leonora nach ein paar Tagen soweit erholt, dass sie wieder laufen konnte – wenn auch nur wackelig – und auch ihre Umgebung wieder erkannt hat.
Sie kam dann wieder auf die Pflegestelle, wo sie weiter behandelt wird und wo sie auch bleibt, da eine dauerhafte leichte Behinderung nicht ausgeschlossen werden kann.

Eine ganz liebe Patin hat sie auch schon gefunden!
Frau Sita Meinzer aus Freising ist Leonoras Patin geworden und wir freuen uns darüber sehr!

Herzlilchen Dank Frau Meinzer !

Luna

Luna

Hündin, geb. Januar 2011, weiblich

Luna ist eine Kangal/Jagd-Hündin und liebt Kinder und Menschen sehr.
Leider verträgt sie sich nicht mit andren Tieren und ist deshalb sehr schwer zu vermitteln. Auf ihrer Pfelgestelle hat sie nur einen Hundefreund.
Sie hat in ihrem Leben noch nicht viel Gutes erlebt. Trotzdem vertraut sie den Menschen.

Es freut uns ganz besonders, dass Frau Linda Bullock aus Freising sich entschlossen hat für das Hundemädchen Luna eine Patenschaft anzunehmen!

Herzlilchen Dank Frau Bullock!

Marci

Marci

Katze, geb.ca.Juni 2011, getigert

Marci kam als ca. 10 Monate alte Katze zum Tierschutzverein, da der Hof, wo sie lebte, aufgekauft und die Tiere einfach zurückgelassen wurden. Sie wurde geimpft und kastriert aber sie blieb sehr, sehr scheu. Wir beschlossen daher, Marci zusammen mit ihren Geschwistern Heini und Hetty ihre Freiheit zu geben – allerdings unter Betreuung und Beobachtung von unserer Rosi Schwamberger.

Alle drei Geschwister wurden in einem alten Bienenhaus, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten mit Regalen für Schlafplätze sowie einem erhöhten Futterplatz umgebaut wurde, ausgewildert..

Marci geniesst ihr freies Leben in vollen Zügen und nähert sich Rosi Schwamberger nach wie vor nur mit Sicherheitsabstand.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Gisela Nagelmüller aus Freising für die Annahme der Patenschaft unserer Marci!

Wolke

Wolke (Wölkchen)

EKH, tricolor, geb. ca. Mitte Mai 2016

Wolke – eine kleine Katze mit Handicap

Die kleine Wolke kam mit ca. 7 Wochen zu uns und hatte da bereits einen alten Bruch am rechten Vorderbeinchen, der schief wieder zusammengewachsen war.

Inzwischen hat sich das Beinchen etwas begradigt, aber es ist noch nicht abzusehen, was passiert, wenn die Wolke schwerer wird.

Solange sie auf den Fußballen auftritt ist alles kein Problem, sollte aber durch mehr Gewicht der Fuß sich schiefstellen und sie sich aufschürfen, kann es sein, dass sie den Fuß verliert.

Wir warten jetzt auf jeden Fall mal ab, bis die Wolke ausgewachsen ist.

Abgesehen von diesem Handicap-Füßchen ist die Wolke eine lustige, freche und verschmuste kleine Katze, die sich gut in das Rudel auf der Pflegestelle eingelebt.

Herr Michael Schwab hat die erste Patenschaft für unsere Wolke übernommen, Frau Dannoura  die zweite.

Beide helfen uns  sehr bei den Tierarzt – und Futterkosten der kleinen Wolke.

Von Herzen ganz lieben Dank für die große Unterstützung!

 

Wenn auch Sie Interesse an einer Patenschaft haben, schreiben Sie bitte an: fb-katzen@tierschutzverein-freising.de

Marianek

Marianek lebte bisher auf einer Futterstelle, bis man bemerkte, dass er schlecht frisst. Bei einer Untersuchung wurde festgestellt, dass er eine starke Zahnfleischentzündung hat. Damit er die notwendigen Medikamente bekommt, wurde er dem Tierschutzverein übergeben.
Leider mussten ihm alle Zähne gezogen werden, um die Entzündung in den Griff zu bekommen. Zudem wurde er FIV-positiv getestet. Hierbei handelt es sich um eine Immunschwächeerkrankung, die jedoch auf Menschen nicht übertragbar ist. Bei Katzen erfolgt eine Ansteckung in der Regel nur durch Bisse.
Marianek braucht täglich ein Medikament, das entzündungshemmend ist und seine Abwehrkräfte stärkt. Die Kosten liegen hierfür bei mona

 

Er ist ein sehr lieber, verschmuster Kater, bei fremden Menschen ist er anfangs etwas ängstlich.
An größere Kinder kann er sich sehr schnell gewöhnen, bei Artgenossen entscheidet er, wen er mag und wen nicht.
Freigang kennt er sein Leben lang und möchte darauf auch auf gar keinen Fall verzichten.

Nachdem wir monatelang niemand gefunden haben, der Marianek aufnehmen will, darf er nun auf Dauer bei uns bleiben. Nun haben  wir eine Patin für ihn. Vielen Dank an Frau Sonja Greipl für die Übernehme einer Patenschft für Marianek.

 

Willi

               

Willi hat nun einen Altersruhesitz!!!!

Willi, unser großer Senior (mittlerweile 12 Jahre alt) darf ab sofort auf seiner Pflegestelle bleiben und seinen Ruhestand genießen. Der beeindruckende und liebe Labbimix-Rüde fühlt sich dort so wohl, dass wir ihm einen Umzug nicht mehr zumuten wollen. Er liebt lange Spaziergänge, ist sehr verschmust und darf auch gerne noch vom Kopf her ausgelastet werden. Willi ist ein großer Schmuser, weiß aber auch ganz genau was er will. Mit Katzen kann er schon, es kommt aber drauf an, welche Katze es ist. Er kennt alle Grundkommandos und noch vieles mehr und will seinen Menschen gefallen.

 

 

Wir haben in Frau Andrea Förner und Frau Helena Streicher für Willi zwei Patinen gefunden. Vielen Dank für die Unterstützung bei den Futter- und Tierarztkosten. Wir können die Hilfe gut gebrauchen.