Fachbereich Igel

Liebe BesucherInnen,

immer wieder erhalten wir Anfragen besorgter Igelfinder, die nicht wissen, ob ein Tier Hilfe benötigt und was zu tun ist. Für dieses besondere Thema wenden Sie sich bitte an unsere ehrenamtlichen Päppler (Kontaktdaten weiter unten). Hier erhalten Sie eine erste Einschätzung, Beratung und Hilfe. Sollten Sie das Tier in ihre Obhut übergeben, besorgen sie notwendige Tierarztbesuche, kümmern sich um die Pflege und das Überwintern der Igel.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Päppler dabei auf Ihre Hilfe angewiesen sind. Dadurch, dass pro Päppler Schützlinge in zweistelliger Höhe und Intensivpatienten keine Seltenheit sind, ist ein Abholen der Tiere zeitlich nicht möglich. Die Igel müssen zu den Päpplern gebracht werden. Auch bitten wir Sie davon abzusehen, die Igel ins Tierheim zu bringen, da wir keine schnelle und igelkundige Hilfe gewährleisten können und genau dies oftmals erforderlich ist, um das Tier zu retten.

Das Team des Tierschutzvereins Freising e.V. bedankt sich für Ihre Mithilfe!

Ansprechpartner Lkr. Freising:
Frau Kolar, 08761-60365 
Frau Schönberger, 0173-1678380
oder: igel@tierschutzverein-freising.de 

Ansprechpartner Lkr. Erding:
Frau Maier, 0172-8558618
oder: https://www.facebook.com/michaela.maier.779

Sie wollen helfen?
Dann haben wir hier eine kleine Liste mit unterschiedlichen Möglichkeiten für Sie zusammengestellt:

Futterspenden: Unsere Päppler freuen sich riesig, wenn Sie Futterspenden mitbringen. Hier empfehlen wir folgendes Katzenfutter: Animonda für Kitten und Adulte Tiere

Geldspenden: Auch Geldspenden helfen unseren Päpplern sehr. Diese werden für gutes Futter, Tierarztbesuche und Equipment benötigt.

Pflegeplätze oder Auswilderungsplätze: Natürlich können Sie auch selbst Päppler oder ein Zuhause werden. Schreiben Sie den Igelhelfern einfach eine Mail!

Naturnahe Gärten und alles was dazu gehört (Laubhaufen, Käfer, totes Holz, flache Gewässer, keine Mähroboter/Mausefallen, etc. etc.)

Füttern, füttern, füttern: Sie verwöhnen gerne Tiere? Dann halten Sie sich nicht zurück! Bereits 100g Katzenfutter und eine flache Schale mit Wasser am Abend kann Ihrem Igel und seinen Nachkommen das Leben retten! Gefüttert werden darf inzwischen ganzjährig, denn das was Igel in der Natur finden, reicht leider schon lange nicht mehr aus.

Näheres zu Igeln finden Sie hier: Pro-Igel
Siehe auch: Igelschutz

Igelschutz im Frühjahr >>>>>