Fritz, Franz, Fred

Vermittlung ab September 2021!

Liebhaber großer Kaninchen aufgepasst: Fritz, Franz und Fred sind ca. 5 Monate alte Dt. Riesen und mit ihren 3kg bereits jetzt schon größer als alle anderen Bewohner des KTH.

Wunderschön sind die Schecken mit ihrer orangefarbenen Zeichnung und sehr aktiv. Nach dem Tod des Besitzers sollten die 3 Brüder ihren hinterbliebenen Artgenossen folgen und geschlachtet werden. Ihr Glück war ihr damals geringes Gewicht, wodurch eine Schlachtung zunächst nicht “rentabel” gewesen wäre. Das verschaffte den Jungtieren etwas Zeit. Mit knapp 4 Monaten sollte es nun doch soweit sein, da die Geduld des Besitzern zu Ende war. Eine Freundin des Tierschutzvereins wurde auf die 3 aufmerksam und bot an, sie mitzunehmen.

Nun sind die 3 im KTH und warten auf ihr neues Zuhause, das v.a. viel Platz zum Toben bietet. Die 3 können getrennt oder aber zusammen vermittelt werden, da sie sich prächtig verstehen. Da sie aktuell gegen Kokzidien behandelt werden und Kastration sowie Impfung noch ausstehen, kann eine Vermittlung erst ab Juli starten (bzw. August – bei Vermittlung zu unkastrierten Mädels).
Falls einer (oder alle) der bezaubernden Jungs ihr Interesse geweckt haben sollte, melden Sie sich bitte bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Tania und Martin

Martin und Tania sind schon seit längerer Zeit bei uns im KTH. Martin (geb. ca 2018) wurde 2020 stark blutend, mit einer großen Bissverletzung im Nacken, gefunden. Das Kampfkaninchen hat sich glücklicherweise schnell erholt und alle Pfleger im KTH um den Finger gewickelt. Liebevoll wurde er der “kleoine Praktikant” genannt, weil er einfach überall dabei sein musste und sich vielmehr wie ein kleiner Hund benommen hat. Selbst hochgenommen werden, ist für Martin kein Problem und wenn es dann auch noch etwas Leckeres zu mümmeln gibt, lässt er sich so sogar die Kastrationsnähte entfernen ohne zu meckern oder in Panik zu geraten.
Tania (geb. ca. 01/2016) wurde im Weihenstephaner Staudengarten ausgesetzt und an eine Tierfreundin übergeben, die sich sehr intensiv um die kleine Hasendame gekümmert hat. Der Grund für das Aussetzen war vermutlich, dass Tanias Existenz nicht gewollt war, da sie erst auf 4-6 Wochen geschätzt wurde. Zusätzlich dazu, dass sie viel zu jung war, um von der Mama getrennt zu werden, war sie unterkühlt und unterernährt. Im April 2016 durfte Tania ihren neuen Partner kennenlernen (Tonio), der zwar nicht ausgesetzt aber mit Mama und Geschwistern im Keller gehaust hat und nur aus Zufall gerettet werden konnte. Leider verstarb Tonio 09/2020, sodass Tania seitdem alleine war. Tania hat auf einem Auge ein Glaukom (Abszess) und ist somit einseitig erblindet. Weder beeinträchtigt es die Häsin, noch sind damit irgendwelche Artzbesuche verbunden. Wichtig bei Tania ist, dass sie kein Kuscheltier ist. Tania fühlt sich in der Nähe ihrer Menschen wohl aber pflegt ausschließlich Körperkontakt mit Martin.

Seit Martins Genesung und Kastration sind die beiden ein Paar, wobei er den Ton angibt und ständig Unfug anstellt. Die beiden sind ein wunderbar eingespieltes Team, weshalb sie nur gemeinsam vermittelt werden. Auf ihrer Pflöegestelle sind sie Ausflauf und Außenhaltung gewöhnt und sollen auch in ihrem neuen Zuhause diesen Luxus genießen dürfen. Für Martin und Tania suchen wir wahre Kaninchenliebhaber, die Tania Tania sein lassen ohne besondere Erwartungen an sie zu stellen oder ihr böse zu sein. Außerdem ist da ja noch Martin, der sicherlich nicht nein sagt, wenn er die doppelte Aufmerksamkeit bekommt. Natürlich kommen beide geimpft zu Ihnen.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Armin, Arno und Amelie

 

Die 3 Kaninchenkinder, die am 23.05.2021 geboren wurden, suchen ein neues Zuhause. Noch können wir nicht viel zu den Zwergen sagen, da sie erst wenige Wochen alt sind. Was wir wissen ist, dass wir ein Mädchen haben und die anderen beiden Jungs sind. Amelie ist mit nur einem Ohr zur Welt gekommen, was es aber in keinster Weise beeinträchtigt.

Alle 3 sind putzmunter und warten voller Energie und Vorfreude auf ihr neues Zuhause.
Für den Kindergarten (getrennte Vermittlungen sind möglich) wünschen wir uns ein Zuhause mit viel Platz zum Toben, ganz lieben Menschen und mindestens einem Artgenossen.

Falls Sie Interesse an einem oder mehreren Mitgliedern der Familie haben, dann melden Sie sich einfach telefonisch bei Fr. Lenk (0176-52957641)  oder  unterkleintiere@tierschutzverein-freising.de.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Flocke und Lacky

Flocke (Schecke) und Lacky (Loh) leben noch nicht lange im KTH aber haben uns auf Anhieb in ihren Bann gezogen! Die Besitzerin hatte sich zu diesem Schritt entschieden, da eine schwere Krankheit eines Familienmitglieds zu wenig Zeit für die zwei sehr kontaktfreudigen Mädels ließ.
Flocke und Lacky haben sich allerdings schnell bei uns eingelebt und machen die tägliche Zwingerreinigung zu einem kleinen Abenteuer. Am besten Sie haben auch Augen im Hinterkopf, denn die vorwitzigen Mädels haben keinerlei Berührungsängste und versuchen alles, um ihren Bewegungsradius auch auf die Gänge auszuweiten. EWgal ob auf dem Schos, zwischen den Füßen oder im Einstreueimer – überall sind Hasis. Gleichzeitig lieben sie es verwöhnt zu werden und knuspern leise mit ihren Zähnchen, wenn man sich die Zeit für eine Ohrenmassage nimmt. Aktuell leben die beiden in Innenhaltung, können aber auch gut nach draussen gewöhnt werden.

Für Flocke und Lacky suchen wir (im Idealfall) ein gemeinsames Zuhause mit viel Platz für ihren Bewegungsdrang. Die beiden verstehen sich prächtig und waren ihr bisheriges Leben immer zusammen. Auch haben wir aus medizinischer Sicht noch keine Auffälligkeiten bemerkt. Die beiden sind die idealen Anfängerkaninchen oder eine tolle Ergänzung zu einem einsamen Bub. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass eine Einzelvermittlung nur möglich ist, wenn beide Tiere ein neues Zuhause gefunden oder wir intern einen passenden Partner haben.

Falls sie Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Theofila und Tilly

Theofila und Tilly zogen im Juni 2021 ins Kleintierhaus. Abgegeben wurden sie mit der Begründung “Umzug”. Für die beiden bedeutete das ein riesen Glück, da die Haltungsbedingungen alles andere als artgerecht waren.

Die Mädels saßen in einem viel zu kleinen Gitterauslauf, der außen mit Sandsäcken gesichert war. Als Unterlage/Einstreu diente der eigene Mist mehrerer Tage, was dazu führte, dass v.a. bei Theofila das Fell stark verfilzt war. Als Trinkangebot hatten die beiden 2 leere Mäusetrinkflaschen, die zum einen kaputt und zum anderen völlig verkalkt waren. Futter wurde zu diesem Zeitpunkt keines angeboten. Nebenbei… es hatte an dem Tag 30°C.

V.a. Theofila wollte sich zu Beginn nicht anfassen lassen. Der Grund hierfür waren Schmerzen, ausgelöst durch eine schwere Infektion mit Ohrmilben. Zum Glück ging es ihr mit der richtigen Behandlung bald besser. Inzwischen sind Theofila und Tilly zwei neugierige junge Kaninchendamen, die gerne Kontakt mit den Pflegern haben und wie ausgewechselt wirken. Ihre Zurückhaltung gehört der Vergangenheit an! Es wird erkundet, es wird ausgebrochen, es wird gekuschelt – so wie es sich für glückliche Kaninchen 

gehört. Tilly, die kleine Rex-Dame, ist dabei die dominantere von beiden und zeigt der größe

ren und verschmusteren Theofila (Schecke) schon mal wer das Sagen hat. Beide sind ca. im Juni 2020 geboren und werden demnächst geimpft.

Für die Mädels wünschen wir uns ein gemeinsames Zuhause, gerne auch mit einem Kaninchenbub. Aktuell leben sie in Innenhaltung, können aber definitiv wieder an Außenhaltung gewöhnt werden. Natürlich sollte der neue und hoffentlich finale Platz viel Abwechslung und Bewegungsmöglichkeiten bieten und Menschen, die sich gerne mit den Tieren befassen und echte Verantwortung für

 Kaninchen übernehmen.
Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bei Frau Lenk (0176-52957641) oder  unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns bereits vorab Bilder von Ihrem Gehege zukommen lassen, damit wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können.

Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung abgegeben. Das bedeutet u.a., dass mindestens ein Artgenosse vorhanden ist und dem Paar mindestens 6m² Freilauf zur Verfügung stehen. Bei weiteren Fragen rund ums Thema artgerechte Haltung von Kleintieren helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.