Peanut und Marshmallow – Reserviert

HINWEIS:
* Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung vermittelt. Bei Kaninchen bedeutet das, dass mindestens ein Artgenosse vorhanden sein muss und den Tieren DAUERHAFT mindestens 6qm zur Verfügung stehen.

Peanut und Marshmallow ka men zu uns, weil ihre Besitzerin vom Vermieter gedrängt wurde die Tiere in einen konventionellen Käfig zu sperren. Da die Halterin aber wusste, dass die Tiere Platz benötigen, hat sie sich schweren Herzens dazu entschlossen, sich mit uns in Kontakt zu setzen.

Peanut (braun, weiblich) und Marshmallow (Schecke, männlich, kastriert) wurden ca. 2021 geboren und sind nun schon einige Monate bei uns. Warum das so ist, können wir uns auch nicht erklären. Die beiden sind zuckersüß und eigentlich sehr menschenbezogen. Aber Peanut leidet sehr und man merkt ihr an, dass sie ein Zuhause benötigt. Der fehlende Kontakt zu Menschen ist bei ihr deutlich zu spüren. Sie reagiert ängstlicher und vorsichtiger als früher. Leider haben wir im Tierheim nicht die Möglichkeit den Tieren ein richtiges Zuhause zu bieten, in dem ihnen die Aufmerksamkeit zukommt, die sie brauchen.

Aktuell leben die beiden in Innenhaltung. Sie sind geimpft und können ab dem Frühjahr gut nach draussen gewöhnt werden. Tatsächlich wünschen wir uns für die beiden auch ein Außengehege, da den jungen Hüpfern drinnen stink langweilig ist. Sie wollen buddeln und rennen! Peanut und Marshmallow sind absolut anfängergeeignet.

Falls die beiden Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich bitte unter kleintiere@tierschutzverein-freising.de oder unter 08161 4946724. Gerne können Sie uns schon vorab Bilder des zukünftigen Zuhauses der Kaninchen zukommen lassen.

Fenja und Fayola

HINWEIS:
* Alle unsere Tiere werden nur in artgerechte Haltung vermittelt. Bei Kaninchen bedeutet das, dass mindestens ein Artgenosse vorhanden sein muss und den Tieren DAUERHAFT mindestens 6qm zur Verfügung stehen.
Die zuckersüßen Schwestern Fenja und Fayola wurden ca. 06/2021 geboren. Sie wurden abgegeben, weil die Halter sich zwei „junge“ Kaninchen (Babies) geholt haben. Nun sei kein Platz mehr für die anderen beiden. Außerdem seien sie aggressiv, weshalb sich die Halter neue Tiere zugelegt hätten.

Und so haben wir die Mädels kennengelernt: Schüchtern und verängstigt – von Aggressivität keine Spur. Bereits am zweiten Tag kam Fayola (schwarz) auf uns zu und schnupperte interessiert. Wieder einige Tage später durfte man auch mal anfassen. Ihre Schwester hat das beobachtet und sich auch für uns erwärmen können. Inzwischen kommen beide angerannt, wenn man sich ihrem Gehege nähert und fordern ihre Streicheleinheiten regelrecht ein. Tatsächlich haben die Mädels in all der Zeit, in der sie jetzt bei uns sind, weder geknurrt, noch gebissen noch einen Angriff gestartet.

Wieso kam es dann zu dieser Einschätzung durch den Halter? Fayola und Fenja lebten bis dahin in einem viel zu kleinen Käfig und wurden ständig angefasst (hochgehoben). Für Kaninchen bedeutet dies puren Stress und dies kommunizierten sie mit ihrem Verhalten.

Für die Mädels suchen wir ein liebevolles Zuhause, das ihnen den Platz zum Toben bietet, den zwei junge Kaninchen benötigen. Die künftigen Halter sollten sich gerne mit den Tieren beschäftigen, wobei sie die arttypischen Bedürfnisse respektieren. Aktuell leben die beiden in Innenhaltung, können aber ab dem Frühjahr problemlos nach draussen gewöhnt werden. Beide sind geimpft.

Falls Sie Interesse an den Schwestern haben (gerne auch zu einem älteren Kastraten), melden Sie sich einfach im Kleintierhaus unter 081614946724 oder per mail an kleintiere@tierschutzverein-freising.de. Gerne können Sie uns vorab schon Fotos vom künftigen Zuhause schicken.